Yoga in den Bergen

Metabolisches Syndrom ist ein Zustand mit abnormalem Blutdruck, Blutzucker, überschüssigem Körperfett im Bereich des Mittelteils..., der zu einem vorzeitigen Ausbruch von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann.

Yoga, das Beste in der Risikoreduzierung und Behandlung des metabolischen Syndroms

Menschen, die regelmäßig am Yoga-Unterricht teilnehmen, haben wahrscheinlich ein geringeres Risiko, am Metabolischen Syndrom zu erkranken, wie eine renommierte Studie ergab.

Yoga, die frühe Technik für harmonisierte innere und äußere Körper schön Wesen, durch Atemkontrolle, Meditation, körperliche Bewegung und Gestik ... wurde für Einzelpersonen in der westlichen Welt und einer Reihe von Teilen Asiens wegen der gesundheitlichen Vorteile bekannt, die von mehreren lobenswerten Instituten Forschung berichtet und von Gesundheitsbefürwortern unterstützt.

Yoga, eine Art körperliche Aktivität, die psychologische Elemente (z.B. Aufrechterhaltung der Konzentration, Entspannung) einbezieht, kann einen gesundheitlichen Vorteil in Form eines verringerten Risikos des metabolischen Syndroms und einer erhöhten psychischen Belastung und hohen Lebensqualität verarbeiten.

Vielversprechend, 48-wöchige randomisierte Studie zum Vergleich von restaurativem Yoga vs. Stretching eines unteraktiven Erwachsenen mit dem Metabolischen Syndrom von 180 Teilnehmern randomisiert und 135 (75%) schloss die Studie, bei 12 Motten, impliziert, dass Yoga-Teilnehmer zeigten eine herrliche Abnahme der Nüchtern-Glukose, Insulin und HbA1c und Anstieg des HDL-Cholesterins im Vergleich zu länglichen Gruppe.

Bei vollständiger Einnahme könnte Yoga als physikalische Therapie zur Verringerung des Risikos und zur Behandlung des metabolischen Syndroms mit erhöhter Wirkung im Vergleich zu anderen Behandlungsarten aus dem Leitfaden eingesetzt werden, aber die Teilnehmer sollten immer nur an einem auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Kurs teilnehmen.