Der Mensch sitzt auf dem Gipfel des Berges, Muße im Einklang mit der Natur.

Heutzutage scheinen die meisten Menschen in Kreisen zu laufen und versuchen, mit diesem Karussell namens Leben Schritt zu halten. Wir können ein bisschen schneller und härter rennen, aber wir werden es nie aufholen, wenn wir nicht das Tempo vorgeben. Hier sind ein paar Möglichkeiten, Ihren geschäftigen Lebensstil zu verlangsamen, um sich selbst zu stärken.

Geistreich leben

Im Gleichgewicht zu leben bedeutet zu lernen, wie man jeden Moment voll und ganz leben kann. Diese Minuten, die wir für selbstverständlich halten, sind für sich selbst ideal. Ausgeglichen zu sein bedeutet, sich mit Verstand auf die vor mir liegende Aufgabe zu konzentrieren, anstatt das Boot zu schaukeln, indem ich gedankenlos meine Gedanken über das, was gestern passiert ist, wuchern lasse oder mich zu weit nach rechts lehne, wenn ich an das Morgen denke. Ich musste mich darauf konzentrieren, mich gedanklich darin zu erziehen, das Schiff vorwärts zu rudern, wenn ich auf die andere Seite gelangen wollte. Ich musste mich auf die vor mir liegenden Aufgaben konzentrieren und auf nichts anderes. Das bedeutete also, dass ich, wenn ich mit meinen Kindern zusammen war, meinen Fokus und meine Energie auf sie richten musste. Wenn ich bei der Arbeit war... dann würde ich mich auf die Aufgaben bei der Arbeit konzentrieren. Wenn ich mit meinem Mann zusammen war, musste ich bei ihm sein. Das erinnerte mich daran, dass, wenn wir der Person, mit der wir zusammen sind, unsere volle Aufmerksamkeit schenken, dies die maximale Art ist, sie zu lieben.

Zuhören

Durch Meditation und Gebet kommt eine sanfte, leise Stimme, die uns führt. Man sagt uns genau, was wir tun sollen. Oft hören wir die Stimme, aber wir zweifeln daran und befolgen die Anweisungen nicht. Wir folgen einfach unserer inneren Stimme - gelegentlich. In meiner Meditation, in der ich mein höheres Selbst fragte, was ich tun müsse, um ein ausgeglichenes Leben zu führen, hörte ich, dass ich mich besser vorbereiten müsse.

Dann fand ich Anwendungsprogramme und andere Geräte, die mir halfen, meinen Arbeitsplatz in Ordnung zu halten. Als das freie Gefühl über mich kam, das mit Gleichgewicht und Ordnung einherging, machte ich mich an die Arbeit, um mein ganzes Eigentum zu entrümpeln. Die Welt unterstützte mich, als ich zufällig einen professionellen Organisator in einer Fernsehsendung ergriff, der mir Wege zur Beseitigung von Unordnung vorschlug. "Wir halten an den Dingen fest, wenn wir die Vergangenheit und unsere vergangenen Jahre betrachten, indem wir alte Dinge behalten, die wir nicht brauchen. Darüber hinaus behalten wir weiterhin Dinge, die wir nicht brauchen, weil wir denken, dass wir sie vielleicht später einmal gebrauchen können. Dies traf mich wie ein Blitz. Er spricht von Achtsamkeit! Ich musste im Augenblick leben und aufhören, in der nahen Zukunft oder der Vergangenheit zu leben und Dinge zu eliminieren. Wie eine Armeeameise ging ich also zur Arbeit und löste Dinge in meinem Leben aus, die ich heute nicht mehr benutzte. Was für ein kathartisches, freies Gefühl.

Barmherzig mit mir selbst

Diese drei Schlüssel waren wunderbar und funktionierten für mich sofort, als ich sie umsetzte. Aber es gab Zeiten, in denen ich nicht über die göttliche Ordnung der Natur nachdenken wollte. Stattdessen wurde ich angesichts des Chaos in meinem Leben gestresst, vor allem, wenn ich müde war. Und ich würde sicherlich nicht jede Minute leben... denn Achtsamkeit ist eine Praxis.

Diese Maßnahmen waren Leitfäden, die mir helfen sollten, mein Leben im Gleichgewicht zu halten, aber es ist in Ordnung, wenn ich wieder zur Flasche gegriffen habe. Die Tatsache, dass ich aus dem Gleichgewicht geraten war, sollte mich daran erinnern, dass ich durch Gebet und Meditation wieder in die Reihe zurückkehren und zuerst nach innen gehen musste. Das Äußere wird sich automatisch mit der himmlischen Ordnung ausrichten.

Früher, als ich versucht hatte, ein ausgeglichenes Leben zu führen, habe ich mich ständig selbst fertig gemacht, weil ich einfach nicht wusste, wie. Das haben mir meine Eltern nicht beigebracht, oder ich habe es in der Schule gehört... trotzdem dachte ich, dass es falsch war, dass ich nicht wusste, wie es geht. Jetzt lerne ich also, freundlich und sanft mit mir selbst umzugehen. Mit mir mitfühlend zu sein, ist Selbstliebe. Liebe löst die giftigen Emotionen der Frustration und Wut auf... die uns in Aufruhr und aus dem Gleichgewicht bringen. Liebe ist Gleichgewicht.

Lebe ich in einem Zirkus mit drei Sälen? Auf jeden Fall. Die Entwicklung des technischen Zeitalters hat uns geschäftiger denn je gemacht. Aber anstatt zu versuchen, das Gleichgewicht zu halten und mit dieser sich ständig drehenden Welt, die sich täglich schneller zu drehen scheint, Schritt zu halten, erinnere ich mich daran, wer ich bin. Ein geistiges Wesen, das gegenwärtig in himmlischer Ordnung lebt. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf weiß ich, dass ich auf dem Hochseil des Lebens balancieren werde. Und wenn ich aus dem Gleichgewicht gerate und falle, ist mein höheres Selbst mein Netz, das mich ständig auffängt, und ich werde perfekt ausbalanciert auf meinen Füßen landen.