Auswahl der Lebensmittel zur Gewichtsabnahme, Kopierraum

Wenn es darum geht, einen gesunden Lebensstil zu führen, sind Nahrungsfette wichtig für die Erhaltung einer guten allgemeinen Gesundheit. Dies ist umso wichtiger, je älter man wird. Es ist daher wichtig zu verstehen, dass Ihr Körper eine regelmäßige Zufuhr von Fett benötigt.

Fett in der Nahrung

Der Verzehr ausreichender Mengen an Nahrungsfetten ist wichtig, da sie Kalorien liefern, die der Körper zur Energiegewinnung nutzt, das Zellwachstum fördern und die Organe schützen und warm halten.

Der Körper braucht Fett auch, um die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K wirksam aufnehmen zu können und um wichtige Hormone zu produzieren. Die richtige Art und Menge an Fett trägt auch dazu bei, den Blutdruck in Schach zu halten.

Es ist jedoch auch wichtig zu wissen, dass das, was Sie zu sich nehmen, Ihr LDL-Cholesterin (das schlechte Cholesterin) beeinflussen kann. Es ist wichtig zu wissen, welche Fette Ihren LDL-Cholesterinspiegel erhöhen können und welche nicht. Dieses Wissen kann erheblich dazu beitragen, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle zu senken.

Einige Fette sind auch eine gute Quelle für zwei essenzielle Fettsäuren - Linolsäure und Alpha-Linolensäure.

Daher ist es wichtig zu erkennen, dass der Versuch, alles Fett wegzulassen, den Körper eines seiner wichtigsten Nährstoffe berauben kann.

Verschiedene Arten von Fetten

Fett ist ein komplexes Thema, das unter Wissenschaftlern und Ernährungsexperten viele Meinungsverschiedenheiten hervorruft. Die einfache Tatsache ist, dass es nicht nur ein "Fett" gibt, sondern verschiedene Arten von Fetten.

Es ist wichtig zu wissen, welche Rolle Fette in einer gesunden Ernährung spielen. Daher ist es sinnvoll, sich die vier verschiedenen Arten von Fetten genauer anzusehen: gesättigte, einfach ungesättigte, mehrfach ungesättigte und trans-Fette.

Nahrungsfette sind sowohl in pflanzlichen als auch in tierischen Lebensmitteln zu finden. Tatsache ist, dass alle Nahrungsfette aus einer Mischung von mehrfach ungesättigten, einfach ungesättigten und gesättigten Fettsäuren bestehen, und zwar in unterschiedlichen Verhältnissen. Auch Öle sind in der Regel ungesättigte Fettsäuren, auch wenn sie geringe Mengen an gesättigten Fettsäuren enthalten.

Die vier Arten haben unterschiedliche chemische Strukturen und physikalische Eigenschaften. Die Wahrheit ist, dass einige dieser Fette gut sind, andere gut oder schlecht - abhängig von bestimmten Dingen, während andere schlichtweg schlecht sind.

Die schlechten Fette - gesättigte und Transfette - sind bei Zimmertemperatur normalerweise fest. Die einfach und mehrfach ungesättigten Fette hingegen sind bei weitem flüssiger.

Unabhängig von der Art hat jedes Gramm Fett neun (9) Kalorien. Fette sind von Natur aus kaloriendichter als Proteine und Kohlenhydrate, die vier (4) Kalorien pro Gramm haben.

Gesättigtes Fett

Gesättigte Fette werden in der Regel als die "schlechten" Fette angesehen. Ihre chemische Zusammensetzung ist so, dass sie keine Doppelbindungen zwischen Kohlenstoffmolekülen aufweisen, da sie mit Wasserstoffmolekülen gesättigt sind.

Sie kommen natürlich in vielen Lebensmitteln vor und sind vor allem in Milch- und Fleischerzeugnissen enthalten. Zu diesen Fleischquellen gehören Rind-, Lamm-, Schweine- und Geflügelfleisch (mit Haut). Zu den Milchprodukten, die gesättigte Fette enthalten, gehören hochwertige Milchprodukte wie Butter, Margarine, Sahne und Käse.

Zu den Quellen für gesättigte Fette gehören Kokosnuss, Kokosnussöl und Kakaobutter. Andere sind Palmöl und Palmkernöl, die gewöhnlich als tropische Öle bezeichnet werden. Tropische Öle enthalten jedoch im Allgemeinen kein Cholesterin.

Weitere Quellen für gesättigte Fette sind verschiedene schnelle, verarbeitete und gebackene Lebensmittel wie Pizza, Desserts, Hamburger, Kekse und Gebäck.

Einfach ungesättigte Fette

Chemisch gesehen handelt es sich bei einfach ungesättigten Fetten um Fettmoleküle, die eine ungesättigte Kohlenstoffbindung im Molekül haben. Bei Zimmertemperatur sind sie in der Regel flüssig, werden aber fest, wenn sie gekühlt werden. Ein typischer Fall von einfach ungesättigtem Fett ist Olivenöl.

Öle, die reich an einfach ungesättigten Fettsäuren sind, enthalten auch Vitamin E - ein Antioxidans. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren sind flüssige Öle auf pflanzlicher Basis wie Jojobaöl, Olivenöl, Erdnussöl und Safloröl

Weitere gute Quellen für einfach ungesättigte Fette sind Avocados und Nüsse wie Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse und Pekannüsse. Einfach ungesättigte Fette sind auch in Samen wie Kürbis, Sesam und Sonnenblumen enthalten.

Mehrfach ungesättigte Fette

Mehrfach ungesättigte Fette haben mehr als eine ("poly", für viele) ungesättigte Kohlenstoffbindung. Wie die einfach ungesättigten Fette sind auch sie bei Zimmertemperatur flüssig und werden bei Abkühlung fest.

Die größten Mengen finden sich in Zitrus-, Mais-, Sojabohnen- und Baumwollsamenöl. Weitere ausgezeichnete Quellen sind Leinsamen, Pinienkerne, Kürbis, Sesam, Sonnenblumen und Walnüsse.

Tierische Fette enthalten jedoch nur geringe Mengen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Meeresfrüchte wie Hering, Lachs, Makrele, Forelle und Thunfisch enthalten große Mengen einer Form von mehrfach ungesättigten Fetten, die als Omega-3-Fettsäuren bekannt sind.

Transfette

Transfettsäuren kommen hauptsächlich in Ölen vor, die durch ein industrielles Verfahren hergestellt werden, bei dem flüssigen Pflanzenölen Wasserstoff zugesetzt wird, um sie fester zu machen. Transfette unterscheiden sich strukturell von den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und haben unterschiedliche gesundheitliche Folgen.

Transfette kommen vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln vor, z. B. in frittierten Lebensmitteln, Gebäck, Pizzateig, Kuchenkruste und anderen Backwaren. Einige andere sind verarbeitete Lebensmittel wie Kekse, Muffins, Cracker und einige Marken von Mikrowellenpopcorn.

Welche Arten von Nahrungsfett sollten gegessen werden?

Die größten gesundheitlichen Bedenken im Zusammenhang mit der Aufnahme von Nahrungsfetten sind die Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Darüber hinaus gibt es ernsthafte Bedenken hinsichtlich des erhöhten Entzündungsrisikos, das der Verzehr von mehrfach ungesättigten und gesättigten Fetten im Körper hervorrufen kann.

Gesättigte Fette und Transfette in der Nahrung führen zu einem viel stärkeren Anstieg des LDL-Cholesterins. Der Verzehr gesunder, einfach und mehrfach ungesättigter Fette kann jedoch dazu beitragen, den Cholesterinspiegel auszugleichen, indem er das LDL-Cholesterin senkt und das gute (HDL-)Cholesterin erhöht.

Schlussfolgerung

Der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln ist definitiv Teil einer gesunden Ernährung. Die Idee muss sein, Lebensmittel auszuwählen, die gesunde Fette enthalten, und gleichzeitig ein Gleichgewicht zwischen der Kalorienmenge, die Sie aus Lebensmitteln zu sich nehmen, und der Kalorienmenge, die Sie verbrennen, zu halten.