Apricots originated on the Russian-Chinese boundary in about 3000 BC and were imported together with peach seed to Europe through the “Silk Road” that extended camelback trading into the Mideast. The fruit develops as an escaped naturalized plant combined modern roadsides in Turkey and Armenia now in abundant numbers.

Aprikosen

Apricots were known in ancient Greece in 60 BC and later introduced into the Roman Empire. The apricot trees are thought to have arrived in the early American colonies in seed form for growing into fruit trees from the French explorers of the 1700’s in Gulf areas and in the Eastern United States and in California monasteries by Spanish explorers and missionaries.

Die Aprikose, Prunus armeniaca L., hat ein unverwechselbares Aroma und keine andere Frucht hat einen vergleichbaren Geschmack. Frische Aprikosen, direkt vom Baum gepflückt, sind lecker, wenn man das Glück hat, in der Nähe einer Aprikosenbaumplantage zu wohnen. Die Aprikosenkonservierer haben die nationalen Märkte treu mit leckeren, baumgereiften Aprikosen versorgt. Der bedeutendste Markt für Aprikosenfrüchte entsteht in der außergewöhnlichen Qualität, sobald die aromatische Aprikose getrocknet ist.

Landschaft

Der Aprikosenbaum ist wunderschön in der Landschaft und kann zu einer enormen Größe und auch zu einem hohen Alter heranwachsen, da sich das gigantische Wurzelsystem jährlich in riesigen Ausdehnungsexplosionen ausdehnt und immer weiter vom Stamm wächst. Der Aprikosenbaum ist ziemlich gesund und wüchsig und ist offensichtlich resistent gegen die meisten Schädlinge und Krankheiten, da er mit zunehmender Reife jährlich mehr und mehr Früchte trägt. Der Aprikosenbaum kann in weiten Regionen der östlichen und zentralen Vereinigten Staaten angebaut werden und war schön nordwärts; die Kalthärte des Baumes selbst ist jedoch nachweisbar, aber frühe Fröste können die Früchte beschädigen.

Der Verzehr der Kerne von Aprikosen hat sich zu einem umstrittenen Thema in föderalen gesundheitlichen Unstimmigkeiten und Strafverfolgung. Verschiedene Gruppen haben eine Infusion, Laetrile, von Mandelkernen als eine Krebsbehandlung gefördert; aber eine ganze Reihe von Menschen haben von dem tödlichen Gift, Zyanid, einschließlich der berühmten Schauspieler Steve McQueen gestorben. Die American Cancer Society erklärt, dass die Behandlung nicht funktioniert, und der Verkauf dieser Substanzen wurde für illegal erklärt, und einige der Befürworter wurden verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Andere Befürworter der Produkte sind nach Mexiko geflüchtet, um dort die Gifte im Versandhandel und bei Einzelterminen zu bewerben.

Merkmale

Aprikose Bäume sind in der Regel niedriger in der Höhe bis 12 Fuß durch Beschneidung, aber die Bäume können bis 45 Fuß bei der Reife wachsen. Die Aprikosenbäume werden am besten als fruchttragende Bäume bezeichnet, aber ein neuer nationaler Markt für blühende Bäume, Prunus mume, hat sich schnell entwickelt, aufgrund der reichlichen rosa, weißen oder rötlichen Blüten, die in einigen Regionen Amerikas schon im Winter erscheinen können. Die Bäume müssen zum Wachsen gepflanzt werden, 20 bis 25 Fuß auseinander, weiter auseinander als Bäume.

Numerous flowering apricot trees, Prunus mume, are available commercially, the’Matsubara Red’ that blooms in late winter with dual dark-red apricot blossoms;’Peggy Clarke’ early rose red flowering in spring;’Rosmarin Clarke,’ flowering white in early spring and Weeping Apricot ‘W.B. Clarke’ pink flowering in January.

Früchte

Die Frucht der Aprikose ist rund mit einer markanten Rippe an der Seite, die in der Farbe von gelb bis orange variiert, und einer roten zufälligen Überlagerung. Das Fruchtfleisch ist normalerweise gelb, aber einige Aprikosensorten können auch weiß sein. Ein großer veredelter Aprikosenbaum kann im ersten Jahr ein paar Früchte tragen, aber die meisten Bäume beginnen im Alter von zwei Jahren zu tragen. Einige Obstbauern dünnen die Aprikosenfrüchte auf jeweils sechs Zoll aus, um die Größe der einzelnen Früchte zu verbessern, und die Ernte älterer Aprikosenbäume beginnt im Mai und endet im Juli.

Die Aprikosenfrucht hat eine kurze Haltbarkeit im Lebensmittelgeschäft von 1 bis 2 Wochen. Die gesunden Vorteile von Aprikosen sind vielfältig - von Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin C, Niacin bis hin zu den Mineralien Phosphor, Kalium, Kalzium und Eisen. Die Hauptsorten von Aprikosen sind Blenheim (Royal), Tilton, Perfection, Moorpark und Early Golden. In Kalifornien werden 94 Prozent der Aprikosen der Vereinigten Staaten angebaut und in der Türkei werden 21% der weltweiten kommerziellen Quelle angebaut.

Luther Burbank, der bekannte Botaniker und Pflanzenhybridisierer, schrieb in seinem Buch Fruit Improvement im Jahr 121 ein Kapitel, das die Hybridisierung von Plumcot, einer Kreuzung zwischen der Aprikose Prunus armeniaca und der Pflaume Prunus.

Schlussfolgerung

Several hybrids resulted from such crosses that contained the mixing of the overall features of both fruits. Some hybrids had characteristics directed more toward the apricot fruit, and other hybrids were inclined toward the plum parent. Several”plumcots” are made available to the backyard gardener marketplace which demonstrate great cold hardiness, juiciness, and a rich, sweet taste.

 

Vorheriger ArtikelAlles über die Brombeerpflanze
Nächster ArtikelWie beschneidet man immergrüne Bäume?