Süßholzwurzeln isoliert auf weißem Hintergrund

Halsschmerzen sind ein Zustand, der auf viele gesundheitliche Beschwerden hindeuten kann. In der Regel sind Infektionen die Ursache der meisten Halsschmerzen und ansteckend. Infektionen werden entweder durch Viren wie Grippe, Erkältung oder Mononukleose oder durch Bakterien wie Streptokokken oder Hämophilus verursacht. Während Keime auf antibiotische Therapien ansprechen, ist das bei Viren nicht der Fall.

Virale Infektion

Die meisten viralen Halsschmerzen gehen mit einer Grippe oder Erkältung einher, zusammen mit einer verstopften, laufenden Nase, Niesen und den damit verbundenen Schmerzen.

Diese Viren sind hoch ansteckend und verbreiten sich vor allem im Winter schnell. Der Körper bildet Antikörper, die das Virus vernichten, ein Prozess, der etwa eine Woche dauert. Halsschmerzen begleiten andere Virusinfektionen wie Masern, Windpocken, Keuchhusten und Krupp. Halsentzündungen und Fieberblasen im Rachen können ebenfalls sehr lähmend sein.

Was ist zu tun?

Wenn jemand Halsschmerzen hat, die länger als die normale Dauer einer Erkältung oder Grippe von fünf bis sieben Tagen anhalten und nicht mit einer vermeidbaren Allergie oder Reizung zusammenhängen, sollte die betroffene Person sofort einen Arzt aufsuchen.

Diese Anzeichen und Symptome sollten Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten, und dazu gehören: Schwere und anhaltende Halsschmerzen, Schluck- und Atembeschwerden, Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes, Gelenkschmerzen, Ohrenschmerzen, Hautausschläge, Fieber über 101°, Blut im Speichel oder Schleim, häufig wiederkehrende Halsschmerzen, Auftreten von Klumpen im Hals und Heiserkeit, die länger als zwei Wochen anhält

Natürliche Heilmittel

Viele organische Inhaltsstoffe und Kräuter lindern nachweislich Entzündungen und Schmerzen, verschaffen vorübergehende oder sofortige Linderung und helfen, schmerzhafte raue Halszellen zu lindern.

    • Pflanzliche Mittel zur Stärkung des Immunsystems wie Echinacea und Goldsalbe oder Oregon-Traubenwurzel sind sehr wirksam, wenn Sie Halsschmerzen haben, die durch eine Erkältung oder Grippe ausgelöst wurden. Auch das Wunderkraut Knoblauch kann sich im Kampf gegen Krankheiten als hilfreich erweisen, denn es wehrt schädliche Keime und Viren ab. Versuchen Sie, rohen Knoblauch in Ihren Salat und andere Gerichte zu geben.
    • Schleimige Kräuter können jede Halsentzündung erleichtern. Schlüpfrige Ulme und Eibisch sind sehr hilfreich. Gurgeln mit adstringierenden Kräutern lindert die Beschwerden. Himbeere oder Brombeerblätter in Kombination mit Holunderblüten eignen sich hervorragend für diesen Zweck. Mischen Sie diese mit Eibisch und Ingwer, um eine beruhigende und entspannende Wirkung zu erzielen.
    • Kräuter-Hals-Lutschtabletten. Diese Kräuterlutschtabletten sind einfach und leicht herzustellen und helfen wirksam bei Halsschmerzen. Für die Zubereitung dieser Lutschtabletten mischen Sie 3 Esslöffel pulverisiertes Süßholz, 3 Esslöffel Eibisch oder Ulme, 3 Esslöffel rote Himbeerblätter, 1 Teelöffel Cayennepfeffer, 10 Tropfen duftende Geranie, Salbei oder Lavendel, ätherisches Öl, Honig und Maisstärke. Vermengen Sie die Kräuterpulver mit so viel Honig, dass eine dicke Mischung entsteht. Das ätherische Öl hinzufügen und mit einer Gabel oder den Fingern gut vermischen. Kleine Stücke abstechen, zu Kugeln rollen und leicht abflachen, um eine Raute zu formen. Nach dem Formen einer Pastille die Mischung 12 Stunden lang trocknen und in einem luftdichten Behälter aufbewahren.
    • Cayennepfeffer ist ebenfalls ein wirksames Kraut zur Vorbeugung von Halsschmerzen. Fügen Sie es zu einer Gurgelmischung hinzu.