Calamus

Organische trockene Calamus-Wurzel (Acorus calamus). Makro Nahaufnahme der Hintergrundtextur. Ansicht von oben.

Ursprünglich kommt der Kalmus aus China. Bereits 3700 v. Chr. hatte er in China den Ruf, ein Lebensverlängerungsmittel zu sein. Seit dem 16. Jahrhundert ist er auch in Mitteleuropa beheimatet. Bevorzugt wächst der Kalmus an den Ufern von Bächen, Teichen und Gräben.

Aus dem horizontal kriechenden Wurzelstock wachsen im Frühjahr mehrere schwertförmige dünne Blätter, die bis zu einem Meter hoch werden können. Im Hochsommer wächst ein eckiger Stängel, der einen grünlich-gelben, kegelförmigen Blütenkopf trägt.

Merkmale

Wissenschaftlicher Name
Kalmus acorus calamus.

Pflanzenfamilie
Araceae.

Andere Namen
Süssfahne , Ackermann, Feldwurzel, Bajonettstäbchen, Brustkraut, Kalmusgewürz, Karmesin, Magenwurz, Deutsch Ingwer, Zitwer.

Gebrauchte Anlagenteile
Rootstock.

Inhaltsstoffe
Bitterstoff Acorin, Acoretin (Harz), ätherisches Öl, Calamin Cholin, Trimethylamin, Calamusgerbsäure, Schleim, Terpene, Calamenol, Palmitinsäure.

Erntezeit
März und April, September bis November.

Medizinische Eigenschaften

Hauptverwendung: Magen.

Der Kalmus ist besonders hilfreich bei Magenproblemen und hat den legendären Ruf, ein lebensverlängerndes Mittel zu sein. Die Kalmuswurzel kann Ihnen auch helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Sie die Wurzel kauen, wird Ihnen beim Rauchen übel werden. Kleine Kinder können die Wurzel kauen, wenn sie Zahnschmerzen haben.

Heilende Wirkungen

        • Appetitlosigkeit
        • Magenkrämpfe
        • Magen-Katarrh
        • Darmkrämpfe
        • Blähungen
        • Geschwüre
        • Verstopfung
        • Entzündung der Mundschleimhaut
        • Zahnende Kinder

Methode der Anwendung

        • Mündlich

Formen der Vorbereitung

Der Kalmus kann 8 Stunden lang als kalter Extrakt zubereitet werden, ein Teelöffel der zerkleinerten Wurzel pro Tasse. Man kann auch einen heissen Tee/Infusion zubereiten und fünf Minuten ziehen lassen. Mit dem Kalmus kann auch eine Tinktur zubereitet werden. Nehmen Sie dreimal täglich 30 Tropfen davon ein.

 

Synonyme:
Vacha
Acorus_calamus (Wikipedia)

Sweet flag
Acorus calamus1.jpg
Sweet flag
Scientific classification edit
Kingdom:Plantae
Clade:Tracheophytes
Clade:Angiosperms
Clade:Monocots
Order:Acorales
Family:Acoraceae
Genus:Acorus
Species:
A. calamus
Binomial name
Acorus calamus
L., 1753
Synonyms

Calamus aromaticus Garsault

Acorus calamus (also called sweet flag, sway or muskrat root, among many common names) is a species of flowering plant with psychoactive chemicals. It is a tall wetland monocot of the family Acoraceae, in the genus Acorus. Although used in traditional medicine over centuries to treat digestive disorders and pain, there is no clinical evidence for its safety or efficacy – and ingested calamus may be toxic – leading to its commercial ban in the United States.

Calamus (Wiktionary)

English

Etymology

Borrowed from Latin calamus (reed, cane), from Ancient Greek κάλαμος (kálamos). Doublet of shawm.

Noun

calamus (usually uncountable, plural calamuses or calami)

  1. The sweet flag, Acorus calamus.
  2. (ornithology) A quill; the hard, horny, hollow, and more or less transparent part of the stem or scape of a feather.
  3. (Christianity, historical) Synonym of fistula (tube for sucking
...
« Zurück zum Glossar-Index