Dill

Essen, Gewürze, Kochen

Dill ist vor allem als Gewürzkraut für Gurken und Salate bekannt. Wie sein Bruder, der Fenchel, besitzt er jedoch zahlreiche heilende Eigenschaften. Besonders hervorzuheben ist seine milchfördernde Eigenschaft. Er lindert auch Blähungen bei Säuglingen.

Beschreibung der Anlage

Die gesamte Pflanze hat einen starken Dillgeruch. So kann sie von anderen Doldenblütlern unterschieden werden. Die Stängel des einjährigen Dills werden zur Blütezeit bis zu einem Meter hoch. Die fadendünnen Blätter sind bläulich und zart doppelt gefiedert. Die gelben Blütendolden sind groß, aber luftig und sehr zart.

Merkmale

Wissenschaftlicher Name
Anethum graveolens.

Pflanzenfamilie
Apiaceae.

Gebrauchte Anlagenteile
Blatt und Samen.

Erntezeit
Juni bis September.

Medizinische Eigenschaften

Hauptverwendung: Verdauung.

Heilende Wirkungen

        • Magenprobleme
        • Blähungen
        • Muttermilch
        • Schlaflosigkeit
        • Uteruskrämpfe
        • Appetitlosigkeit
        • Hämorrhoiden
        • Menstruationskrämpfe
        • Geschwüre

Methoden der Anwendung

        • Mündlich
        • Aktuell

Formen der Aufbereitung

Tee

Dillsamen können als Tee verwendet oder in Wein gekocht werden, um Blähungen und Magenkrämpfe zu bekämpfen und die Milchproduktion anzuregen. Als milder Tee hilft er auch gegen Blähungen bei Säuglingen, ähnlich wie Fenchel.

Sitzbadewanne

Als Sitzbad verwendet, hilft das Kraut gegen Gebärmutterkrämpfe, zum Beispiel bei schmerzhafter Menstruation.

Warme Kompresse

Als warme Kompresse in Olivenöl hilft Dill gegen Geschwüre.

Lebensmittel

Die häufigste Verwendung von Dill ist jedoch in der Küche. Er wird zum Würzen von Gurken, Salaten und Soßen verwendet.

 

Synonyme:
Shi Luo Zi, Suva Dana
Dill (Wikipedia)

Dill
Illustration Anethum graveolens clean.jpg
19th-century botanical illustration
Scientific classification edit
Kingdom:Plantae
Clade:Tracheophytes
Clade:Angiosperms
Clade:Eudicots
Clade:Asterids
Order:Apiales
Family:Apiaceae
Subfamily:Apioideae
Tribe:Apieae
Genus:Anethum
L.
Species:
A. graveolens
Binomial name
Anethum graveolens
Synonyms
Synonymy
  • Anethum arvense Salisb.
  • Angelica graveolens (L.) Steud.
  • Ferula graveolens (L.) Spreng.
  • Pastinaca anethum Spreng.
  • Peucedanum anethum Jess.
  • Peucedanum graveolens (L.) Hiern
  • Peucedanum sowa (Roxb. ex Fleming) Kurz
  • Selinum anethum Roth
  • Selinum graveolens (L.) Vest

Dill (Anethum graveolens) is an annual herb in the celery family Apiaceae. It is the only species in the genus Anethum. Dill is grown widely in Eurasia, where its leaves and seeds are used as an herb or spice for flavouring food.

Dill (Wiktionary)

English

Pronunciation

  • IPA(key): /dɪɫ/
  • Rhymes: -ɪl

Wikispecies

Etymology 1

From Middle English dile, from Old English dile (dill, anise); from Proto-Germanic *dilja-, of uncertain, probably non-Indo-European origin, possibly a west European substrate.

Cognate with Old Saxon dilli, Dutch dille, Swedish dill, German Dill.

Noun

dill (countable and uncountable, plural dills

...
« Zurück zum Glossar-Index