Wilder Lauch

Lauch, Blüte, Allium ampeloprasum

Wenn das Feld im Juli und August voller wilder Lauchblüten ist, trägt es schöne violette Kugelblüten. Wilder Lauch ist immer an sonnigen Orten zu finden. Seine heilenden Eigenschaften sind denen des Knoblauchs und des Gemüselauchs ähnlich.

Beschreibung der Anlage

Der wilde Lauch ist nur selten zu finden. Im Juli und August treibt der wilde Lauch einen langen Stiel aus, an dem eine kugelförmige violette Blüte wächst. Der wilde Lauch trägt hauptsächlich diese Blüten, die dann Ende August Samen bilden. Einige Unterarten des Wildlauchs haben anstelle der Blüten Brutzwiebeln. Diese Zwiebeln wachsen zu einer solchen Größe heran, dass es sich lohnt, sie in Essig zu tränken.

Auch der Gemüselauch, der in Mitteleuropa ein nasses Wintergemüse ist, soll aus dem wilden Lauch gezüchtet worden sein, ebenso wie der ägyptische Lauch, auch Curry genannt.

Merkmale

Wissenschaftlicher Name
Allium ampeloprasum.

Pflanzenfamilie
Liliengewächse.

Anderer Name
Breitblättriger wilder Lauch.

Gebrauchte Anlagenteile
Knollen, Blüte & Kraut (Blatt).

Inhaltsstoffe
Ascorbinsäure, Asparagin, Kalium, Linolensäure, Oxalsäure, Pektin, Polyphenole, Saponine, Schwefel, Doldenliferon, Zink.

Erntezeit - Knollen
Spätherbst bis Frühjahr.

Medizinische Eigenschaften

Hauptverwendung: Stoffwechsel.

Heilende Wirkungen

        • Antibakteriell
        • Diuretikum,
        • Antispasmodikum
        • Expektorant
        • Süßstoff
        • Tonisieren
        • Asthma
        • Fieber
        • Insektenstiche
        • Magenschwäche
        • Arteriosklerose
        • Vaginitis

Methoden der Anwendung

        • Mündlich
        • Aktuell

Formen der Vorbereitung

Die Verwendung von wilden Lauchknollen ist ähnlich wie die von Knoblauch und Zwiebeln. Seine Wirkung ist jedoch milder als die des Knoblauchs. Es ist wirklich gut, wilden Lauch regelmäßig als Gemüse zu essen, er ist eine reine Quelle der Jugend. Der Bärlauchsaft kann äußerlich und innerlich verwendet werden. Dazu wird die Zwiebel in kleine Würfel geschnitten, zerkleinert und durch ein Tuch gepresst.

Externe Verwendung

Gegen Insektenstiche
Es ist auch möglich, die Knollen von wildem Porree in Scheiben zu schneiden oder zu einem Brei zu zerdrücken und diesen auf Insektenkot aufzutragen. Sogar Wespen- und Bienenstiche an Stellen, die zum Anschwellen neigen, schwellen nicht oder viel weniger stark an und hören bald auf, wehzutun.

Interne Verwendung

Fördert den Stoffwechsel
Regelmäßig innerlich eingenommen, fördert der Wildlauchsaft die Verdauung, regt den Stoffwechsel an und beugt Arteriosklerose vor. Ackerknoblauch beugt somit indirekt auch Herzinfarkten und Schlaganfällen vor.

Vaginitis
Bei Vaginalentzündungen können Sie die äußerliche Anwendung von frischem Feldknoblauchsaft versuchen.

Lebensmittel
Gegessen werden die Knollen, die zwischen zwei und sechs Zentimetern groß werden. Ihr Aroma ist mild knoblauchähnlich. Sie können roh oder gekocht gegessen werden, ähnlich wie Zwiebeln oder Knoblauch. Auch die Blüten kann man essen. Sie sind jedoch eher trocken und eignen sich vor allem als sparsam verwendetes Gewürz. In jeder Form regt der Verzehr von wildem Lauch den Stoffwechsel an und hilft gegen Arteriosklerose. Wild Lauch Salz ist auch in der Küche bekannt.

Tipps zur Kultivierung

Der wilde Porree ist anspruchslos in Bezug auf die Bodenqualität, aber er liebt die volle Sonne. Sein Blütenstiel wird bis zu zwei Meter hoch.

 

Wild leek
A.ampeloprasum 1.jpg
Scientific classification edit
Kingdom:Plantae
Clade:Tracheophytes
Clade:Angiosperms
Clade:Monocots
Order:Asparagales
Family:Amaryllidaceae
Subfamily:Allioideae
Genus:Allium
Species:
A. ampeloprasum
Binomial name
Allium ampeloprasum
Synonyms
Species synonymy
  • Allium adscendens Kunth
  • Allium albescens Guss.
  • Allium ampeloprasum var. babingtonii (Borrer) Syme
  • Allium ampeloprasum var. bertolonii (De Not.) Nyman
  • Allium ampeloprasum var. bulbiferum Syme
  • Allium ampeloprasum var. bulgaricum Podp.
  • Allium ampeloprasum var. caudatum Pamp.
  • Allium ampeloprasum subsp. euampeloprasum Hayek
  • Allium ampeloprasum var. gasparrinii (Guss.) Nyman
  • Allium ampeloprasum var. gracile Cavara
  • Allium ampeloprasum subsp. halleri Nyman
  • Allium ampeloprasum var. holmense Asch. & Graebn.
  • Allium ampeloprasum f. holmense (Asch. & Graebn.) Holmboe
  • Allium ampeloprasum subsp. porrum (L.) Hayek
  • Allium ampeloprasum var. porrum (L.) J.Gay
  • Allium ampeloprasum var. pylium (De Not.) Asch. & Graebn.
  • Allium ampeloprasum subsp. thessalum (Boiss.) Nyman
  • Allium ampeloprasum var. wiedemannii Regel
  • Allium ascendens Ten.
  • Allium babingtonii Borrer
  • Allium bertolonii De Not.
  • Allium byzantinum K.Koch
  • Allium duriaeanum Regel
  • Allium durieuanum Walp.
  • Allium gasparrinii Guss.
  • Allium halleri G.Don
  • Allium holmense Mill. ex Kunth
  • Allium kurrat Schweinf. ex K.Krause
  • Allium laetum Salisb.
  • Allium lineare Mill.
  • Allium porraceum Gray
  • Allium porrum L.
  • Allium porrum var. ampeloprasum (L.) Mirb.
  • Allium porrum subsp. euampeloprasum Breistr.
  • Allium porrum var. kurrat (Schweinf. ex K.Krause) Seregin
  • Allium pylium De Not.
  • Allium scopulicola Font Quer
  • Allium scorodoprasum subsp. babingtonii (Borrer) Nyman
  • Allium spectabile De Not.
  • Allium syriacum Boiss.
  • Allium thessalum Boiss.
  • Porrum amethystinum Rchb.
  • Porrum ampeloprasum (L.) Mill.
  • Porrum commune Rchb.
  • Porrum sativum Mill.

Allium ampeloprasum is a member of the onion genus Allium. The wild plant is commonly known as wild leek or broadleaf wild leek. Its native range is southern Europe to western Asia, but it is cultivated in many other places and has become naturalized in many countries.

Allium ampeloprasum is regarded as native to all the countries bordering on the Black, Adriatic, and Mediterranean Seas from Portugal to Egypt to Romania. In Russia and Ukraine, it is considered invasive except in Crimea, where it is native. It is also native to Ethiopia, Uzbekistan, Iran and Iraq. It is considered naturalized in the United Kingdom, Ireland, the Czech Republic, the Baltic States, Belarus, the Azores, Madeira, the Canary Islands, Armenia, Azerbaijan, Pakistan, China, Australia (all states except Queensland and Tasmania), Mexico, the Dominican Republic, Puerto Rico, Haiti, the United States (southeastern region plus California, New York State, Ohio and Illinois), Galápagos, and Argentina. In tidewater Virginia, where it is commonly known as the "Yorktown onion", it is protected by law in York County.

The species may have been introduced to Britain by prehistoric people, where its habitat consists of rocky places near the coast in south-west England and Wales.

Allium ampeloprasum has been differentiated into five cultivated vegetables, namely leek, elephant garlic, pearl onion, kurrat, and Persian leek.

Wild populations produce bulbs up to 3 cm across. Scapes are round in cross-section, each up to 180 cm tall, bearing an umbel of as many as 500 flowers. Flowers are urn-shaped, up to 6 mm across; tepals white, pink or red; anthers yellow or purple; pollen yellow.

Wild Leek (Wiktionary)

English

Noun

wild leek (plural wild leeks)

  1. (US) A perennial wild onion native to eastern North America, Allium tricoccum, with a cluster of ovoid bulbs and large oblong elliptical leaves.
  2. A wild onion native to southern Europe and western Asia, cultivated and consequently naturalized in many other places, Allium ampeloprasum.

Synonyms

  • (A. tricoccum): ramp, ramps, spring onion, ramson, wood leek, wild garlic
  • (A. ampeloprasum): broadleaf wild leek

Translations

References

Allium tricoccum
  • Allium tricoccum
...
« Zurück zum Glossar-Index