Wir haben hier einige natürliche Hausmittel zur Behandlung der Grippe aufgelistet. Sie alle basieren auf natürlichen Produkten wie Pflanzen, Kräutern, Früchten,... und haben auch bei anderen Krankheiten wirklich gute Ergebnisse. Probieren Sie sie aus!

Öl

Thymian

Thymian stimuliert die Drüsensekretion. Kräuter für den Ölextrakt vorbereiten, locker bis zum Hals in eine Flasche gießen, soviel Olivenöl hinzufügen, dass die Pflanzenteile gut bedeckt sind, 2 Wochen in der Sonne oder in der Nähe des Herdes stehen lassen, in eine Glasflasche abseihen.

Rezept 1
2 dl Olivenöl über 20 g Blütenstände gießen, einen Tag oder länger an einem warmen Ort stehen lassen und abseihen.

Rezept 2
125 ml Olivenöl, 1 Handvoll frische Thymianblüten . Das Öl erwärmen und die Blüten etwa 20 Minuten einweichen lassen, dann abseihen.

Verwendet
Nehmen Sie ein Vollbad bei steigender Temperatur mit Thymianöl im Badewasser, trinken Sie gleichzeitig Lindenblütentee und gehen Sie dann zum Schwitzen ins Bett. Bei Erkältungen, Husten, Halsschmerzen, Grippe, Thymianöl einatmen, siehe Kopfbedampfung. Bei Husten das Öl auf die Brust oder den Rücken, bei Halsschmerzen auf den Hals auftragen, mit Watte abdecken und ggf. warm halten. Ein warmes Vollbad mit Thymianölzusatz soll auch bei Schlafstörungen helfen. Wenn Sie Fußpilz haben, geben Sie Thymianöl in das Wasser des Fußbades, lassen Sie es 15 Minuten einwirken, täglich wiederholen. Das Einreiben mit Thymianöl soll bei Bauch- und Menstruationskrämpfen, rheumatischen Beschwerden und Verstauchungen helfen.

Arnika

Bereiten Sie das Arnikakraut vor, das Sie mit dem Olivenöl mischen wollen. Geben Sie die Pflanze in eine Flasche und gießen Sie das Öl so weit ein, dass es die ganze Pflanze bedeckt, lassen Sie es 2 Wochen in der Sonne oder in der Nähe des Ofens stehen und filtern Sie es in einer Glasflasche.

Rezept 1
20 g Arnikablüten mit 2 dl Olivenöl übergießen, mindestens einen Tag an einem warmen Ort stehen lassen und abseihen.

Rezept 2
125 ml Olivenöl, 1 Handvoll frische Arnikablüten - das Öl erhitzen und die Blüten etwa 20 Minuten darin einweichen lassen, dann abseihen (wenn es dringend ist; mit 20g Bienenwachs mischen)

Verwendet
Sie können es als Einreibung bei Gelenkschmerzen, Hexenschuss, Zerrungen, Muskelkater, Erfrierungen verwenden.

Tee

Thymian

Thymiantee hat eine wärmende Wirkung und hilft gegen Magenkrämpfe und Durchfall. Der Absud gilt als besonders gut bei Keuchhusten. Er ist auch als Gewürzkraut beliebt.

Rezept
1 gehäufter Teelöffel Thymian wird mit 1 Tasse heißem Wasser aufgebrüht und 10 Minuten ziehen gelassen. Jedes Mal frisch zubereiten.

Verwenden Sie
Bei Sodbrennen, Magenschleim, Menstruationskrämpfen tagsüber 2 Tassen zwischen den Mahlzeiten trinken. Bei Atemwegserkrankungen, Erkältungen, Heiserkeit, Bronchitis, Keuchhusten, mit Spitzwegerich mischen, mit Kandiszucker süßen und bis zu 4 Tassen täglich trinken.

Holunderblüten

Die frischen oder getrockneten Blüten des Holunders ergeben einen stark schweißtriefenden, sich auflösenden Tee, der getrunken wird, wenn fieberhafte Erkrankungen, die Grippe, beginnen. Er eignet sich auch für Rheumatiker oder als Kur für 3-4 Wochen, im Frühjahr zweimal täglich zur Blutreinigung getrunken.

Rezept
1 Tasse heißes Wasser über 1-2 Teelöffel Holunderblüten gießen, zudecken und 5 Minuten ziehen lassen, abseihen.

Bei Husten
Den Tee mit Honig süßen.

Verwendet
Bei Erkältungen: Täglich mehrere Tassen so heiß wie möglich trinken - wirkt schweißtreibend. Kann auch halb mit Lindenblüten gemischt werden. Wenn eine Erkältung beginnt, mischen Sie es mit Schafgarbe und Pfefferminze, mit Honig süßen und eventuell etwas Pfeffer hinzufügen (Kräuter für die Gesundheit). Sollte bei Kater helfen, die Giftstoffe loszuwerden.

Huflattich

Die Blüten erscheinen vor den Blättern. Die Blätter und die früh im Frühjahr erscheinenden Blüten werden als Tee gegen Husten, Katarrh, schmale Brüste und Schleim verwendet.

Rezept
1 Teelöffel Blüten (oder je die Hälfte der Blüten und Blätter) mit 1 Tasse heissem Wasser aufbrühen, kurz ziehen lassen (3-5 Minuten) und abseihen.

Verwendet
Beim Husten mit Honig gesüßt trinken, vorzugsweise 30 Minuten nach jeder Mahlzeit. Kann auch als Kopfbedampfung bei Husten und Heiserkeit verwendet werden. Mehrmals täglich wiederholen.
Zur Vorbeugung von Grippe: Trinken Sie zu Beginn des Winters 2 Wochen lang täglich 1 Tasse, verteilt über den Tag.
Um das Blut im Frühling zu reinigen, trinken Sie 1-2 Tassen täglich in Schlucken.

Lindenblüte

Die Lindenblüten sollten nach Möglichkeit in der Sonne gepflückt werden. Lindenblütentee ist durstlöschend, schweißtreibend, auch krampflösend, er ist beliebt bei Husten und beginnendem Fieber, beruhigt die Nerven und bringt guten Schlaf. Entzündliche Zustände, die durch Erkältungen hervorgerufen werden, können mit kühlendem Lindenblütentee oder frischem Wasser abgewendet werden, die beide häufig, aber nur wenig auf einmal getrunken werden.

Rezept 1
1 Teelöffel getrocknete Lindenblüte mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen, dann abseihen.

Rezept 2
Lindenblüten in das kochende Wasser geben und 5 Minuten ziehen lassen.

Rezept 3
1 1/2 Liter Wasser, 1 Handvoll Tee, Zucker, Zitrone. Das kochende Wasser über den Tee gießen, eine Weile stehen lassen und dann abseihen. Der Tee wird mit Zucker und, falls gewünscht, mit Zitronenscheiben serviert.

Rezept 4
Variation: Lindenblüten zu gleichen Teilen mit Holunderblüten und eventuell auch Kamille mischen und daraus einen "Schweisstee" zubereiten.

Verwendet
Wenn Sie an einer Erkältung leiden, trinken Sie den Tee mehrmals täglich so heiß wie möglich, gesüßt mit ein wenig Honig. Lindenblütentee soll auch bei Migräne helfen und hilft, sich nach einem hektischen Tag zu entspannen. Bei Fieber oder Grippe sollte der Tee als kühlendes Getränk ohne Zucker, lauwarm oder kalt serviert werden. Mindestens dreimal täglich, jeweils 1-2 Tassen.

Pfefferminz 

Die Pfefferminze hat in all ihren Arten die Eigenschaft, gesprungene Substanzen aufzulösen und auszuscheiden. Überall erhöht sie die Heilkraft der anderen Heilkräuter. Sie hat eine wärmende und krampflösende Wirkung und lindert Kopfschmerzen, Grobheit und Blähungen. Sammelzeitraum: Frühling und Sommer. Das Kraut sollte jung geschnitten werden.

Rezept
1 Teelöffel wird mit einer Tasse kochendem Wasser aufgebrüht, 5 Minuten stehen gelassen, abgeseiht und dann heiß getrunken. 2-3 Tassen pro Tag. (Niemals mehr als 2-3 Wochen ununterbrochen einnehmen).
Tipp: Unmittelbar vor der Anwendung mit kochendem Wasser übergießen, zudecken und 2-3 Minuten ziehen lassen.

Verwendet
Wenn Sie Grippe bekommen, mischen Sie Grippe mit Holunderblüten und Pfefferminze, süßen Sie mit Honig und fügen Sie eventuell etwas Pfeffer hinzu. Bei Magen-Darm-Problemen mit Kümmel, Anis oder Fenchel mischen.

Schachtelhalm

Schachtelhalm wirkt auf die Sekretionsgefässe von Urin, Nieren und Blase. Das Abkochen ergibt einen harntreibenden, ausgezeichneten Tee bei Blasenproblemen, Gicht, Wassersucht; er wird auch gegen Nachtschweiß empfohlen, der Tee heilt den Blutfluss und Erbrechen.

Rezept
1 gehäuften Teelöffel Schachtelhalm mit 1 Tasse heißem Wasser aufbrühen, kurz ziehen lassen. Da er eine starke Wirkung auf den Magen haben kann, mit Salbei oder Wacholder mischen.

Verwendet
Bei Blasen-, Nieren- und Leberproblemen, Gicht, Wassersucht, geschwollenen Füßen, Hämorrhoiden, Gelenkschmerzen; auch gegen nächtliche Schweißausbrüche empfohlen (vor dem Schlafengehen trinken, mit Salbei und Frauenmantel mischen), auch bei Schweißfüßen, übermäßigem Schwitzen und Haarausfall. Für blutreinigende Kuren. 2-3 mal täglich eine halbe Tasse.

Bei Rheuma, Gicht, trinken Sie eine Tasse täglich als Dauergetränk. Durch die Stimulierung der Ausscheidungsorgane soll es auch bei Bluthochdruck, Fieber und Grippe helfen. Durch die Nase hochgezogen, soll es Nasenbluten stoppen und bei Heuschnupfen helfen.

Schafgarbe 

Es gibt ein altes Sprichwort: "Schafgarbe im Mutterleib ist für jede Frau gut. Pflücken Sie die blühenden Triebe bei strahlendem Sonnenschein. Schafgarbe kann frisch oder getrocknet verwendet werden. Die Blüte der Schafgarbe wird als Absud bei Leberbeschwerden, Husten und Schleim verwendet. Wenn der Tee über einen längeren Zeitraum getrunken wird, soll er auch eine gute Wirkung bei Blutarmut haben. Schafgarbe hat auch eine blutreinigende Wirkung.

Rezept
1-2 Teelöffel mit einer Tasse heissem Wasser abbrühen, kurz stehen lassen, abseihen.

Verwendet
Maximal 2 bis 3 Tassen täglich. Bei Magenschmerzen, Magenkrämpfen, Blähungen, Blasen-, Darmproblemen, Durchfall trinken Sie 5 mal täglich eine halbe Tasse zwischen den Mahlzeiten. Wenn Sie eine Grippe bekommen, mischen Sie sie mit Holunderblüten und Pfefferminze, süßen Sie mit Honig und fügen Sie eventuell etwas Pfeffer hinzu. Hat eine schleimlösende Wirkung und lindert Husten und Halsentzündungen.

Auch bei rheumatischen Beschwerden. Gegen Obstipation bei Hämorrhoiden. Bei Bluthochdruck möglichst mit Lindenblüten- und Weißdorntee mischen. Bei Zahnschmerzen damit gurgeln. Bei unreiner Haut. Sollte bei Kater helfen, Giftstoffe loszuwerden. Sollte bei regelmäßigem Verzehr auch gegen Schweißfüße helfen.

Schafgarbe ist ein Heilkraut für Frauen und stärkt die Entbindungsorgane. Bei Frauen, die unter gynäkologischen Problemen leiden (weißer Blutfluss, übermäßige Durchblutung, periodische Krämpfe), trinken Sie lange Zeit zweimal täglich eine halbe Tasse. Es hat auch eine ausgleichende Wirkung bei Wechseljahrsbeschwerden.

Spitzwegerich

Spitzwegerich ist, wie seine Namensvettern, ein ausgezeichnetes Kraut. Es wird im Frühjahr und Sommer recht jung geschnitten, mit Wurzeln, Blättern, Blüten und Samen. Bekannt sind Sirup und Tee von Spitzwegerich. Der Tee ist ein hervorragendes Blutreinigungsmittel.

Rezept
1 gehäuften Teelöffel getrocknete Blätter mit 1 Tasse heissem Wasser aufbrühen, 5 Minuten stehen lassen, abseihen.

Verwendet
Bei Husten, Heiserkeit und Katarrh 4-5 Tassen täglich, mit Honig gesüßt, so heiß wie möglich trinken. Bei Zahnschmerzen Wegerichblätter kauen oder mit Tee gurgeln. Zur Blutreinigung bei Migräne, Mandelentzündung, Grippe, nach Durchfall (verursacht durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel), bei Verstopfung bei Hämorrhoiden 2 Tassen täglich trinken. Um die Blutreinigung zu unterstützen, bereiten Sie den Wegerichtee mit zerdrückten Wacholderbeeren zu.

Saft

Zitrone 

Die Zitrone ist eine Frucht mit großem medizinischen Wert. Der Saft hat eine günstige Wirkung bei Halsschmerzen. Wenn ein Fall von Diphtherie im Haus auftritt, sollten alle Familienmitglieder mit Zitronenwasser gurgeln. Zitronensaft hat eine stark desinfizierende Wirkung. Er ist auch ein gutes Mittel gegen Heiserkeit. Darüber hinaus schätzen Gichtkranke die Zitrone; sie lindert Rheuma und Steinbildung. Sie fördert die Rückbildung von Venenerweiterungen und hat eine hämostatische Wirkung.

Rezept
Der durch Auspressen der Zitronen gewonnene Zitronensaft wird in kleine Glasfläschchen gegossen, verkorkt und verschlossen und im Wasserbad gekocht.

Verwendet
Bei Warzen, Fieberbläschen, Schwielen, Erfrierungen, Abszessen, Furunkeln, Pickeln, Insektenstichen, gelben Räucherfingern tupfen Sie diese häufig mit Zitronensaft ab. Wenn Schuppen vorhanden sind, reiben Sie sie in die Kopfhaut ein, um die Kopfhaut zu stärken und vor Haarausfall zu schützen. Wenn Sie geschwollene Füße haben, baden Sie sie in Salzwasser und reiben Sie sie dann mit einer Zitronenscheibe ein. Bei Erkältung, Grippe, Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, zum Tee geben. Nasenspülungen mit verdünntem Zitronensaft heilen die Erkältung. Wenn Sie erschöpft sind oder keinen Antrieb haben, mischen Sie zum Frühstück Orangensaft mit Apfelsaft und Zitronensaft. Wenn Sie einen Kater haben, trinken Sie Orangensaft mit 1 Teelöffel Prise Salz, kann auch mit Zitronensaft gemischt werden. Für Rheumakranke gilt Obst, insbesondere Zitronensaft, als Heilmittel. Sollte die Blutung bei Nasenbluten stoppen, wenn einige Tropfen in die Nase gezogen werden.

Apple

Der Apfel ist in hohem Maße gesundheitsfördernd. Aufgrund seines hohen Phosphorsäuregehalts hat er eine positive Wirkung auf das Gehirn. Man sollte den Apfel aber immer mit der Schale genießen, denn in der Schale und direkt darunter befinden sich die wertvollen Stoffe. Der Apfel regt Leber, Nieren und Darm an und sorgt bei regelmäßigem Verzehr über einen längeren Zeitraum für einen ruhigen Schlaf vor dem Schlafengehen. Seine Säure hat eine antiseptische Wirkung.

Äpfel, deren Verzehr auch gesunden Menschen nicht genug empfohlen werden kann, sind auch als Nahrungsergänzungsmittel sehr nützlich. Es ist zum Beispiel gut zu wissen, dass der regelmäßige Verzehr von Äpfeln sowohl bei Darmkatarrh als auch bei Verstopfung hilft. Herz- und Nervenkranke profitieren davon, jeden Tag ein wenig frischen Apfelsaft zu essen. Dies ist auch ein ideales Fiebergetränk.

Rezept
Das Kerngehäuse herausschneiden, Äpfel sehr klein schneiden oder grob reiben, in die Mostpresse drücken.

Verwendet
Bei Anämie/Eisenmangel, Erschöpfung/Antriebsschwäche, Verstopfung/Darmträgheit, Hämorrhoiden trinken Sie zu jeder Mahlzeit ein Glas süßen Most. Bei Gicht oder Muskelkrämpfen durch starkes Schwitzen und Sonnenbrand - Apfelsaft mit Wasser verdünnt trinken. Apfelsaft ist ein kühlendes Getränk bei Fieber und Grippe. Bei Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwellung der Mandeln, verwenden Sie den heißen Most äußerlich zum Einwickeln.

Himbeere

Himbeeren haben eine sehr positive Wirkung auf Leber und Galle. Der durstlöschende Saft ist vorteilhaft für Menschen mit Fieber, besonders wenn er ohne Zuckerzusatz gewonnen wird.

Rezept 1
Die frischen Beeren werden mit etwas Wasser aufgekocht, der Saft wird durch ein Tuch gegossen, in Flaschen abgefüllt und etwa 10 Minuten sterilisiert. Wenn Sie ihn nicht sterilisieren wollen, kochen Sie ihn mit den Beeren noch etwas länger auf.

Rezept 2
Die frischen Beeren mit dem gleichen Gewicht an Wasser zu einem Fruchtfleisch zerdrücken, das Vierfache des Gewichts von kochendem Wasser hinzufügen, 2-3 Stunden im Wasserbad stehen lassen, durch ein Tuch und eine Flasche abseihen. Wenn der Saft nicht sofort verwendet werden soll, sterilisieren Sie ihn oder kochen Sie ihn mit Zucker zu Himbeersirup ein.

Rezept 3
1 kg Zucker auf 2 kg ausgepressten Saft geben, aufkochen, bis zum Eindicken kochen, in saubere Flaschen füllen.

Verwendet
Himbeersaft in kochendes Wasser geben, nicht kochen und täglich 1-2 Gläser so warm wie möglich trinken. Bei innerer Hitze, Fieber, beginnender Grippe, aber auch als vorbeugende Maßnahme.

Holunderbeere

Holunderbeeren sind wegen ihrer Ausscheidungswirkung sehr wertvoll, sie reinigen das Blut. Aus den Beeren werden gute Säfte, Marmeladen und Pürees hergestellt, die als Hustenmittel sehr geschätzt werden. Sie scheiden zähe, zusammengekauerte Substanzen aus. Die Beeren für den Winter werden trocken verwendet.

Rezept 1
Die frischen Beeren werden mit etwas Wasser aufgekocht, der Saft wird durch ein Tuch gegossen, in Flaschen abgefüllt und etwa 10 Minuten sterilisiert. Wenn Sie ihn nicht sterilisieren wollen, kochen Sie ihn mit den Beeren noch etwas länger auf. *ausführlichere Anweisungen siehe unten

Rezept 2
Die frischen Beeren mit dem gleichen Gewicht an Wasser zu einem Fruchtfleisch zerdrücken, das Vierfache des Gewichts an kochendem Wasser hinzufügen, 2-3 Stunden im Wasserbad stehen lassen, durch ein Tuch passieren und abgießen. Wenn der Saft nicht sofort verwendet werden soll, sterilisieren Sie ihn oder kochen Sie ihn mit Zucker zu Holundersirup ein.

Rezept 3
Bei Husten: Salbeiblätter in Holundersaft kochen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und so heiß wie möglich trinken.

Verwendet
Bei Blasenbeschwerden, rheumatischen Beschwerden, Gelenkentzündungen, Schweißfüßen, Krampfadern eine mehrwöchige Kur mit 1-2 Gläsern Saft pro Tag. Als Blutreinigungskur im Herbst. Bei Erkältung, Schnupfen, Schnupfen, Husten, Fieber, Grippe den Saft bis zu dreimal täglich unverdünnt oder halbverdünnt mit heissem Wasser verdünnen, mit Honig süssen, den Dampf erst einatmen und dann möglichst heiss trinken oder den Saft in einen Tee geben - er wirkt schweisstreibend, deshalb am besten im Bett schwitzen. Sollte auch gegen Warzen helfen, wenn Sie diese regelmässig mit dem (ungesüßten!) Saft abtupfen.

Knoblauch

Knoblauch ist als wertvolle Heilpflanze (insbesondere gegen Bluthochdruck) bekannt. Er sollte täglich in irgendeiner Form unserer Nahrung beigefügt werden, sei es gerieben und fein zerkleinert zu Salatsauce oder zu Fleisch- und Gemüsegerichten. Die vielen unangenehmen Gerüche dürfen auf keinen Fall auffallen. Der Zusatz oder das Kauen von Petersilie, Pfefferminze, Majoran neutralisiert den Geruch.

Rezept 1
Drücken Sie 1 Knoblauchzehe mit einem Glas aus, bis der Saft austritt - zum Trinken mit lauwarmem Wasser verdünnt.

Rezept 2
Halbieren Sie die Knoblauchzehe und verwenden Sie die Schnittfläche zur Behandlung des betroffenen Bereichs.

Verwendet
Bei Bluthochdruck, rheumatischen Beschwerden, Gicht, Zahnfleischentzündung, Hämorrhoiden, zur Darmreinigung, bei Durchblutungsstörungen, Eisenmangel/Anämie, zur Blutreinigung/Frühjahrskur - trinken Sie morgens auf nüchternen Magen ein Glas.

Die häufige Verwendung von Knoblauch soll vor Infektionen durch Erkältungen und Grippe schützen: "In Zeiten von Epidemien schützt man sich durch den täglichen Verzehr von Knoblauch oder durch das dreimalige Trinken des Saftes von 1 Knoblauchzehe am Tag weitgehend vor Infektionen".

Bei Hühneraugen, Fuß- oder Nagelpilz, Akne reiben Sie einmal täglich eine Knoblauchzehe ein oder gießen Sie den Saft darüber. Mehrere Tage lang wiederholen. Schützen Sie die gesunde Hautumgebung vor dem Saft. Bei unreiner Haut nach der Wirkung die Stellen gut abwaschen.

Im Falle von Schuppen reiben Sie den Saft in die Kopfhaut ein.

Für Warzen
Schneiden Sie abends ein warzengroßes Loch in ein Pflaster und kleben Sie es um die Warze, so dass sie frei bleibt. Knoblauch auf die Warze legen, mit einem anderen Heftpflaster fixieren, über Nacht einwirken lassen, morgens entfernen, so oft wiederholen, bis sich die Warze leicht herausheben lässt.

Bad

Kiefernnadel

Die Nadeln und jungen Triebe werden als Badezusatz und als Polster bei chronischen Hautausschlägen und zur Stärkung der Nieren eingesetzt. Gegen skrofulöse Hautausschläge, skrofulöse Augenentzündungen, Geschwüre und Knochenschwellungen, Drüsentumore, Ohrenschmalz, Gicht, Rheuma, nervöse Kopfschmerzen, Hüftbeschwerden, Gesichtsschmerzen usw.

Die Latschenkiefer ist besonders stark und enthält viel aromatisches Harz. Dieser Duft ist für Lungenpatienten sehr empfehlenswert, ebenso wie das Einatmen der Dämpfe von verbrühten Nadeln. Der Sud wird in die Badewanne gegossen und mit warmem Wasser gefüllt. Die richtige Temperatur, 32-35 Grad, kann nur erreicht werden, wenn eine gute Mischung der oberen, abgekühlten Schichten mit den unteren, heißeren Schichten erfolgt ist.

Für ein Vollbad muss die Badewanne so weit mit Wasser (32-35 Grad) gefüllt werden, dass der ganze Körper davon bedeckt ist. Bleiben Sie 20-25 Minuten in dieser Wanne. Steigen Sie dann schnell aus der Wanne aus, tauchen Sie schnell in einer anderen Badewanne in kaltes Wasser oder waschen Sie sich ganz kalt ab. Das eine oder das andere sollte in einer Minute fertig sein, gehen Sie dann ohne zu trocknen in Ihre Kleidung und machen Sie mindestens ½ Stunde Bewegung, ob Sie drinnen oder draußen laufen oder sich in ein großes Tuch einwickeln und im Bett "dämpfen".

Anleitungen
Für Kiefern- und Fichtennadelbäder nehmen Sie 3 Handvoll frische, fein gehackte harzige Zweige oder kleine Zapfen in einem Wirrwarr und kochen sie ½ stündlich in 2 Liter Wasser auf, dann sieben Sie die Flüssigkeit in das Badewasser. Das Badewasser sollte nicht wärmer als 35 Grad sein. Baden Sie 20 Minuten lang darin.

Verwendet
Bei Gelenkschmerzen, Erkältungen, Bronchitis, Husten, Keuchhusten. Bei Erkältungen atmen Sie die Dämpfe tief ein. Bei den ersten Anzeichen einer Grippe nehmen Sie für etwa 10 Minuten ein Vollbad in 40 Grad warmem Wasser, reiben Sie sich ab und legen Sie sich zum Schwitzen ins Bett.

Heublume

Die Wirkung der warmen Vollbäder kann durch Zugabe von Salz, Kräutern etc. zur Stärkung, Auflösung und Beseitigung von Krankheiten wie bei Fußbädern verstärkt werden. Heublumen (der kurze Rückstand auf dem Heuboden nach dem Schütteln von trockenem Heu, bestehend aus Blättern, Blüten und Samen) werden für Heilbäder und Stützbäder verwendet.

Anleitungen
Die Zubereitung der Heilkräuterbäder ist ähnlich wie bei Fußbädern, nur mit der Zugabe der notwendigen Menge. 10 Handvoll Heublumen werden mit ausreichend kochendem Wasser gekocht und nach dem Aufguss abgeseiht, oder der Sud wird direkt in die Badewanne gegossen und mit warmem Wasser aufgefüllt. Die richtige Temperatur, 32-34 Grad, kann nur herausgefunden werden, wenn eine gute Mischung der oberen, abgekühlten Schichten mit den unteren, heißeren Schichten erfolgt ist.

Verwendet
Bei rheumatischen Beschwerden, kalten Füßen, Hexenschuss, Ischias, Mandelentzündung, zur Entspannung bei Nervosität, bei Erkältungssymptomen, aber bevor das Fieber ausbricht, zur Heilung einer überstandenen Grippe, Blutvergiftung, Juckreiz.

Kopf-Dampf

Anweisung 1
Für ein Kopfdampfbad stellen Sie zwei Stühle einander gegenüber. Auf dem einen Stuhl sitzt der Patient mit entblößtem Brustkorb, auf den anderen Stuhl wird das Wassergefäß gestellt. Nun wird der Kopf über das Gefäß gekippt und die Arme auf der gegenüberliegenden Stuhllehne abgestützt. Die Stühle und der Patient werden nun mit einer grossen, gut sitzenden Decke zugedeckt.

Anweisung 2
Damit die Dämpfe in die Nase eindringen können, machen Sie eine breite, dreieckige Papiertüte und halten Sie sie über das Gefäß mit der heißen Flüssigkeit. Das spitze Ende des Beutels wird so weit abgerissen, dass Sie Ihre Nase in die Öffnung stecken können, um die Dämpfe einzuatmen.

Verwendet
Atmen Sie den heißen Dampf auf diese Weise ein oder geben Sie einen Esslöffel Kräuter in heißes Wasser. Atmen Sie jeweils etwa 10 Minuten lang ein.

Für eine Erkältung
nst Wasser können Sie auch einen der folgenden Tees einatmen: Kamillentee, Pfefferminztee, Thymiantee, Salbeitee, Majorantee. Es ist auch wirksam, Salzwasser zu inhalieren (1-2 Esslöffel Salz pro 1 Liter Wasser). Langsam und tief durch die Nase einatmen.
Und schon sehr früh wurden einige Tropfen Terpentin oder Kampferspiritus in das heiße Wasser gegeben, um eine Erkältung zu behandeln.

Bei Heiserkeit und Husten
Die Latschenkiefer ist besonders stark und enthält viel aromatisches Harz. Dieser Duft ist für Lungenpatienten sehr empfehlenswert, ebenso wie das Einatmen der Dämpfe von verbrühten Nadeln. Heiserkeit und Husten verschwinden oft, wenn man ein paar Tropfen Terpentinöl in kochendes Wasser träufelt und diese Dämpfe mit offenem Mund einatmet. Oder verwenden Sie Kamillentee, Huflattich-Tee.

Bei Grippe
Mit Thymian- oder Kamillentee einatmen.

Bei Zahnschmerzen
In diesem Fall ist ein Dampf aus dem Kopf mit einfachem Wasser oder unter Zusatz eines Heilkrauts (Kamille, Heublumen usw.) sehr nützlich.

Bei Kopfschmerzen
Kopfschmerzen, die durch Erkältungen und Rhinitis verursacht werden, weichen oft einem Kopfweh.

Lavendel

Lavendel wird gegen die Überreste des Kopfes, des Gehirns und der Nerven eingesetzt, indem er sie stärkt, erfrischt und erwärmt.
Die Zubereitung der Heilkräuterbäder ist ähnlich wie bei Fußbädern, nur mit der Zugabe der notwendigen Menge. Der Absud wird in die Badewanne gegossen und mit warmem Wasser gefüllt. Die richtige Temperatur, 32-34 Grad, lässt sich nur herausfinden, wenn eine gute Mischung der oberen, abgekühlten Schichten mit den unteren, heißeren Schichten hergestellt wurde.

Für ein Vollbad muss die Badewanne so weit mit Badewasser (32-35 Grad) gefüllt werden, dass der ganze Körper davon bedeckt ist. Bleiben Sie 20-25 Minuten in dieser Wanne. Dann schnell aus der Badewanne aussteigen, in einer anderen Badewanne schnell in kaltes Wasser tauchen oder ganz kalt abwaschen. Das eine oder andere sollte in einer Minute fertig sein, gehen Sie dann in Ihre Kleidung, ohne sie abzutrocknen, und machen Sie mindestens ½ Stunde Bewegung, sei es durch Arbeit oder einen Lauf im Haus oder im Freien, oder wickeln Sie sich in ein großes Tuch und "dampfen" Sie im Bett.

Vorbereitung
Gießen Sie kochendes Wasser über 2 Handvoll Lavendelblüten und lassen Sie es 15 Minuten stehen. Dann in das Badewasser abseihen. Das Badewasser sollte nicht heißer als 35-37 Grad sein. Baden Sie 10-15 Minuten lang, atmen Sie tief durch, duschen oder waschen Sie sich dann mit kaltem Wasser und gehen Sie sofort zu Bett.

Verwendet
Bei Schlafstörungen, Nervosität, leichten Depressionen, als Stimmungsaufheller und zur Beruhigung - und nach einem hektischen Tag. Bei Gliederschmerzen während einer Grippe.

Fußbad mit steigender Temperatur

Ein aufsteigendes Fußbad erhöht die Durchblutung und spendet so Wärme für den ganzen Körper.

Anleitungen
Stellen Sie die Füße in ein Becken oder einen Eimer. Beginnen Sie mit einer Wassertemperatur von etwa 33 Grad und erhöhen Sie die Temperatur auf etwa 42 Grad, indem Sie innerhalb von etwa 15 Minuten langsam heißes Wasser hinzufügen. Danach muss ein kühles Fußbad von einer halben Minute Dauer oder ein kalter Gipsverband folgen. Nach kräftigem Einreiben ziehen Sie warme Socken an und gehen sofort ins Bett. Sie können gleichzeitig heissen Lindenblütentee trinken und dann zum Schwitzen ins Bett gehen. Durch diese Pflege der Füße können einige Krankheiten geheilt werden.

Verwendet
Zu Beginn einer Erkältung oder Grippe, Halsschmerzen, Husten, kalte Füße, Schüttelfrost, Muskelkrämpfe.

Mehr unter

Körperwickel

Diese wird zur Bekämpfung fieberhafter Erkrankungen eingesetzt. Mit der Körperpackung wird das Blut aus dem Kopf stark entwässert, die Kopfnerven beruhigt und der Schlaf wiederhergestellt.

Verwendet
Bei allen Wickeln beobachtet man genau ihre Wirkung auf den Patienten. Man lässt einen Wickel nur so lange liegen, wie sich der Patient darin wohl fühlt, auf keinen Fall darf er darin frieren. Auch für kalte Kompressen sollte man kaltes (temperiertes) Wasser mit Raumtemperatur verwenden.

Anleitungen
Die Körperpackung reicht vom Nabel bis zu den Füßen. Er wird aus einem breit gefalteten Tuch hergestellt. Zuerst wird das Wolltuch ausgebreitet, dann wird das ausgewrungene, feuchte, lauwarme Wickeltuch darauf gelegt. Der Patient legt sich darauf. Schnell wird das Wickeltuch über den Körper gefaltet und das Wolltuch darüber fixiert. Abdecken und für 1-2 Stunden hinlegen.

Besonders vorteilhaft ist es, wenn das Wickeltuch statt in Wasser in einen Heublumenaufguss getaucht wird.

Socken aus Essig

Verwendet
Sowohl Waden- als auch Fußkompressen sind ein hervorragendes Mittel, um den Blutrausch zum Kopf abzuleiten. Sie werden bei Schlaflosigkeit, fieberhaften Erkrankungen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen usw. verwendet. Schützen Sie das Bett mit einer Unterlage. Die Wassertemperatur sollte 2-5 Grad niedriger als die Körpertemperatur sein.

Anleitungen
Tauchen Sie Baumwollstrümpfe in Essigwasser (6 Esslöffel Essig auf 1 Liter Wasser), wringen Sie sie aus, ziehen Sie sie über die Füße, ziehen Sie trockene Wollstrümpfe darüber oder wickeln Sie sie in ein warmes Tuch. Decken Sie den Patienten gut zu, aber lassen Sie die Füße unbedeckt.

Waden-Kompresse

Sowohl Waden- als auch Fußkompressen sind ein hervorragendes Mittel, um den Blutrausch zum Kopf abzuleiten. Sie werden bei Schlaflosigkeit, fieberhaften Erkrankungen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen usw. verwendet.
Schützen Sie das Bett mit einer Unterlage. Die Wassertemperatur sollte 2-5 Grad niedriger als die Körpertemperatur sein.

Anweisung 1
Die Wadenkompressen reichen vom Knöchel bis zum Knie oder darüber hinaus. Eine einfache Möglichkeit, solche Wadenkompressen herzustellen, ist das Anlegen von nassen, baumwollenen und dann trockenen Wollstrümpfen und das Anlegen eines Wollverbandes. Wenn Ihre Füße kalt sind, legen Sie eine Wärmflasche, eine mit heißem Sand gefüllte Seltersflasche oder etwas anderes darauf.

Anweisung 2
Tauchen Sie ein Handtuch in kühles bis lauwarmes Wasser, wringen Sie es aus und wickeln Sie es um die Wade, so dass es überall auf der Haut liegt. Dann wird ein trockenes Handtuch um die Wade gewickelt und gegebenenfalls mit einem weiteren trockenen Handtuch zusammengebunden. Den Patienten gut zudecken, aber die Füße unbedeckt lassen.
Der Wadenwickel sollte für 1/2 Stunde oder bis das Handtuch die Körperwärme aufgenommen hat, angelegt bleiben. Falls erforderlich, mehrmals wiederholen. Wenn die Füße oder Waden jedoch kalt sind, muss die Anwendung früher beendet werden.

Variation
Geben Sie nach Bedarf einige Esslöffel Essig oder Zitronensaft in das Wasser, siehe Essigsocken.

Anwendung bei erhöhter Körpertemperatur, Fieber, Grippe - aber nicht, wenn der Patient kalt ist oder kalte Füße hat.

Zwiebeldämpfe

Die Zwiebel ist ein weit verbreitetes, unentbehrliches Küchenkraut, da es seine gesundheitsfördernden, reinigenden Eigenschaften täglich nutzen kann. Als Heilmittel könnte ihm mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Zwiebeldämpfe lassen die Schleimhäute anschwellen und erleichtern das Atmen.

Rezept 1
Eine frische Zwiebel halbieren oder fein hacken, in eine kleine Schüssel geben und über Nacht in Kopfhöhe so nah wie möglich an das Bett legen, um ihre Dämpfe einzuatmen.

Rezept 2
Zwiebeln fein hacken, in etwas Wasser kurz aufkochen, Handtuch über Kopf und Pfanne legen und die Dämpfe einatmen.

Verwendet
Bei Erkältungen, Schnupfen. Das Nasenbluten wird gestoppt, indem man die Bluter an einer frisch geschnittenen Zwiebel riechen lässt. Dieses Mittel kann auch Ohnmachtsanfällen und Menschen, die sich in Krämpfen befinden, helfen.

Tipp: Hausfrauenhände bekommen beim Umgang mit Zwiebeln und allen möglichen anderen Lebensmitteln leicht einen unangenehmen Geruch ab, der sich nicht mit Wasser und Seife entfernen lässt. Salz ist das beste und sicherste Mittel dagegen, das den hässlichen Geruch sofort beseitigt.

Zwiebelsirup

Als Abhilfe könnte der Zwiebel mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Zwiebelsirup gemischt mit Honig oder Malzzucker ist ein gutes Mittel gegen Husten, Halsschmerzen und Rachenentzündung. Jeder gewissenhafte Koch verwendet die Zwiebel täglich. Die Zwiebel ist mit den besten Mineralien wie Eisen, Schwefel, Kieselsäure, Kalk, Phosphor beladen, und als medizinisches Lebensmittel kommt sie dem gesamten Organismus zugute. Sie reguliert den Stoffwechsel und wirkt als ständiger Blutreiniger. Deshalb heilt es viele Beschwerden (z.B. Hautunreinheiten). Zwiebelsirup wird zur Auflösung von Katarrhen, chronischem Schleim und Verdauungsbeschwerden verwendet. Die Zwiebel ist für jeden Lungen- oder Leberkranken die gute Fee.

Rezept 1
Die Zwiebeln fein hacken und mit Honig oder Kandiszucker von gleichem Gewicht eindicken. Gut lagerfähig.

Rezept 2
2 große Zwiebeln fein hacken, 1 Stunde mit 3/4 Liter Wasser kochen, sieben, Honig hinzufügen und abtropfen lassen.

Rezept 3
Große Zwiebeln fein hacken, mit gleichen Mengen Kandiszucker oder Honig mischen, 1/2 Liter Wasser hinzufügen, gut umrühren, ca. 20 Minuten köcheln lassen (bis sich der Honig aufgelöst hat), abseihen und in Flaschen oder Gläser füllen.

Rezept 4
Zwei große Zwiebeln in Scheiben schneiden oder hacken, mit gleichen Mengen Zucker oder Honig gut mischen, mehrere Stunden in einem geschlossenen Glas stehen lassen, Zwiebeln pressen und den Saft in Flaschen abfüllen, kühl lagern, der Saft ist nur wenige Tage haltbar.

Rezept 5
Zwei große Zwiebeln in Scheiben schneiden, nacheinander in ein Glas geben und jeweils mit einer Zuckerschicht bestreuen. Das Glas verschliessen und in einen warmen (ca. 50 Grad) Ofen schieben.

Verwendet
Bei Grippe, Husten, Keuchhusten, Halsschmerzen und Schnupfen 1-2 Teelöffel alle 2 Stunden einnehmen.

Zwiebelpackung

Anleitungen
1-2 rohe Zwiebeln fein hacken, ohne Öl in einer Pfanne oder über einem Wasserbad auf etwa Körpertemperatur (aber nicht erhitzen), dann in ein Baumwolltuch wickeln, leicht zusammendrücken. Es ist einfacher, die erwärmten Zwiebeln in einen Baumwoll-/Leinenbeutel zu geben.
Legen Sie die Kompresse auf die betroffene Stelle, fixieren Sie sie mit einem Schal, einer Mütze oder einem Verband und lassen Sie sie ca. ½ - 1 Stunde einwirken. Vermeiden Sie direkten Hautkontakt. Dann die betroffene Stelle mit Johanniskrautöl einölen.

Verwendet
Bei Durchfall oder Blasenproblemen über Nacht auf den Bauch legen.
Bei Ohrenschmerzen auf das schmerzende Ohr legen, eventuell ein Wärmekissen darüber legen, mit einem Wollschal oder einer Wollmütze fixieren.
Bei Grippe oder Fieber auf den Hals legen oder an den Fußsohlen binden (mit Socken fixieren).

 

Vorheriger ArtikelFakten über Yerba Mate!
Nächster ArtikelWie Sie Ihre Hämorrhoiden schrumpfen lassen können?