junger Sport Mann mit starken athletischen Beinen hält Knie mit seinen Händen in Schmerzen nach dem Leiden Muskelverletzung während eines Lauftrainings Training in Trail Wüste Schmutz Straße

Überlastungsverletzungen können zu den frustrierendsten gehören, die es zu behandeln gilt. Das liegt nicht nur an den Schmerzen (die sehr unangenehm sein können). Es liegt daran, dass Sie sich nicht mehr so bewegen können wie früher. Laufen ist eine wirklich häufige Übung, und daher ist das Läuferknie eine der häufigsten Überlastungsverletzungen.

Was ist das "Runner's Knee" und habe ich es?

In den meisten Fällen ist es genau das, wonach es klingt. Die sich wiederholenden Bewegungen beim Laufen können zu einer Reizung an der Stelle führen, an der Ihre Kniescheibe (Patella) auf Ihrem Oberschenkelknochen aufliegt. Das Knifflige daran ist, herauszufinden, dass Sie es haben.

Nun, trotz der Bezeichnung "Runner's Knee" (Läuferknie) werden viele Menschen beim Laufen keinerlei Schmerzen verspüren. In Wirklichkeit kann es sich durch das Laufen besser anfühlen. Im Allgemeinen kann das Läuferknie zu Schmerzen führen, wenn man herumläuft, Treppen hinauf- und hinuntergeht oder längere Zeit mit gebeugtem Knie sitzt.

Symptome

Sie können Zärtlichkeit hinter oder um die Kniescheibe herum, normalerweise in Richtung ihrer Mitte, beinhalten. Sie können auch Schmerzen in der Kniekehle verspüren, oder als ob Ihr Knie knackt oder vielleicht nachgibt. Bergauf- und Bergabfahrten, Treppen sowie unebenes Gelände können diese Überlastungsverletzung verschlimmern.

Wie kann ich das Läuferknie behandeln?

Das erste und wichtigste, was Sie tun sollten, ist RUHE. Wenn Sie ein Läuferknie haben, liegt das daran, dass Ihr Knie mit der körperlichen Belastung, die Sie ihm zumuten, nicht umgehen kann. Schalten Sie ein wenig zurück. Wenn Sie normalerweise drei Meilen laufen, reduzieren Sie sich für kurze Zeit auf eine oder zwei Meilen. Sie können sogar eine kleine Pause vom Laufen einlegen. Der Trick bei der Behandlung von Überlastungsverletzungen besteht darin, bei den ersten Anzeichen von Schmerzen die Aktivität zu stoppen oder zu verlangsamen.

Vielleicht sollten Sie eine Zeit lang eine Laufpause einlegen, aber unterschätzen Sie das Krafttraining nicht, um Überlastungsschäden vorzubeugen. Ein gut ausgebildeter Quadrizeps hilft, das Knie zu stützen. Wenn Ihre Quadrizeps nicht auf der Höhe sind, könnten Ihre Knie unter den Folgen leiden. Das Gleiche gilt für straffe Hamstrings. Fügen Sie ein gewisses Kraft- und Flexibilitätstraining hinzu, und Sie werden überrascht sein, wie Sie Überlastungsverletzungen wie das Läuferknie minimieren können. In der Tat neigt das Läuferknie dazu, Freizeitsportler mehr zu beeinflussen als Athleten oder normale Läufer. Ein normaler Läufer ist typischerweise in Bezug auf Quadrizeps und Hamstrings besser konditioniert und daher weniger anfällig für die Verletzung.