Schüssel mit roter heißer Chilisauce auf schwarzem Stein Hintergrund

Arthritis ist, wie die meisten von uns wissen, eine sehr schmerzhafte Erkrankung, die zu einer Entzündung der Gelenke führt. Dies ist auf einen langsamen, aber stetigen Verlust von Knorpel und in einigen extremen Fällen auf eine Schwächung der Knochen zurückzuführen. Verschiedene Informationen über Arthritis zeigen, dass sie in jeder Altersgruppe vorkommt und normalerweise Gelenke wie Hüften, Hände, Beine, Wirbelsäule usw. betrifft. Die Identifizierung ist sehr einfach, da der Patient unter akuten und anhaltenden Schmerzen über einen längeren Zeitraum leidet. Bleibt die Krankheit unbehandelt, kann sie sich erheblich verschlimmern.

Arthritisschmerzen mit der richtigen Ernährung behandeln

Abgesehen von geeigneten Medikamenten besteht die Behandlung von Arthritis aus körperlicher Betätigung, Gewichtsabnahme und der strikten Einhaltung einer empfohlenen Diät. Die Diät ist sehr wichtig für die Behandlung von Arthritisschmerzen.

Ärzte raten zu einer Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien ist, um die durch Arthritis verursachten Schmerzen zu lindern. Doch wie viele Menschen wissen, dass die feurig scharfe rote Chili der ideale Partner bei der Behandlung von Arthritisschmerzen sein kann? Klingt zu schön, um wahr zu sein, oder? Ist es aber.

Roter Chili ist ein natürliches Schmerzmittel, da das Gewürz große Mengen an Capsaicin enthält. Es gibt fast 3000 wissenschaftliche Arbeiten, die in die US National Library of Medicine aufgenommen wurden und sich mit den medizinischen Eigenschaften von rotem Chili befassen.

Roter Chili-Pfeffer - ein natürlicher Heiler

Weltweit hat die Produktion von roten Chilis seit dem Mittelalter einen enormen Aufschwung erlebt. Obwohl sie auf mehreren Kontinenten einen großen Teil der Küche ausmachen, hat sie immer wieder medizinische Verwendung gefunden. Man nimmt an, dass die frühen Rishis (Heilige) die heilenden Eigenschaften von rotem Chili kannten und ihn daher in viele Ayurveda-Medikamente in Indien und einigen anderen Ländern aufnahmen. Die Geschichte der Medizin, wenn sie bis in die frühe Zeit zurückverfolgt wird, beweist die medizinischen Eigenschaften des Gewürzes.

Roter Chili-Pfeffer - ein Schmerzmittel

Capsaicin, ein Inhaltsstoff von rotem Chili, ist für seine schmerzlindernden Eigenschaften verantwortlich. Die Zusammensetzung von Capsaicin kann sich bei verschiedenen Sorten des Gewürzes ändern. Indischer roter Chili zum Beispiel hat einen hohen Capsaicin-Gehalt. Dies ist ein Grund dafür, dass viele Menschen es von indischen Anbietern beziehen.

Abgesehen von seiner Anwendung als Schmerzmittel kann es auch als Durchblutungsförderer, Gerinnungshemmer, Herzmittel, Blutdrucksenker, Cholesterinkämpfer, lungenfreundliches Mittel, antivirales Mittel, antibakterielles Mittel, Toxinentferner, Verdauungshilfe, Gewichtsverlusthilfe, Stimmungsaufheller, Entzündungshemmer, Gesundheitsstimulans, Lebenserhalter, Strahlenschutz, Magengeschwürprävention und so weiter eingesetzt werden.

Der rote Chili ist außerdem reich an Carotinoiden und anderen Vitaminen wie Vitamin B1 und B2, Kalzium, Eisen, Natrium, Magnesium usw.

Obwohl es sehr wertvoll ist, muss darauf geachtet werden, dieses Gewürz nicht im Übermaß zu konsumieren, da es zu Gastritis und Magengeschwüren führen kann.