Alter lustiger Hund liegt auf einem Kissen unter einer Decke und denkt über etwas Wichtiges nach.

Augenprobleme bei Hunden umfassen, genau wie Augenprobleme bei Menschen, eine Reihe von Bedingungen, die das richtige Sehen behindern und unseren Haustieren und uns selbst Unbehagen bereiten.

5 Hundeaugenprobleme und pflanzliche Heilmittel

Krankheiten, Umwelteinflüsse, Gifte und Verletzungen können Probleme mit den Augen von Hunden verursachen. Tierärzte sehen verschiedene Augenprobleme bei Hunden. Die meisten sprechen gut auf eine konventionelle Behandlung an, zusätzlich zu natürlichen, organischen und pflanzlichen Heilmitteln.

Grauer Star

Wenn Sie in einem sonnigen Klima wohnen und Ihrem Hund erlauben, einen großen Teil des Tages im Freien zu verbringen, kann Ihr Hund Augenprobleme wie Katarakte bekommen. Diese Oxidationsmethode ist in der Regel bei älteren Hunden und bei Tieren, die eine ganze Menge Zeit im Sonnenlicht verbringen, zu finden.

Um die Augen Ihres Hundes vor übermäßiger Sonneneinstrahlung zu schützen, sorgen Sie für einen farbigen Unterstand, der es ihm ermöglicht, dem direkten Sonnenlicht zu entkommen. Eine einfache Plane, die über ein Gerüst oder eine kleine Hundehütte gehängt wird, reicht aus, um spätere Sehprobleme zu verhindern.

Grauer Star kann sich in jeder Lebensphase eines Hundes oder einer Katze entwickeln und ist meist altersbedingt, diabetesbedingt oder vererbt. Der Prozess beginnt, wenn freie Radikale Proteinmoleküle an der Linse angreifen und eine Oxidation verursachen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Proteine anfangen zu "erstarren" oder zu "gerinnen", wodurch sich ein Teil der Linse eintrübt. Dies ist der Beginn eines Katarakts. Im Laufe der Zeit und bei weiterer Schädigung der Proteine kann die gesamte Linse undurchsichtig werden.

Aber wieder gibt es ein pflanzliches Heilmittel für Katarakte bei Hunden und Katzen. Die Formel ist proprietär, aber die Zutaten enthalten Bio-Blaubeeren, Ginkgo Biloba, Weizengrasund Löwenzahn Wurzel extrahiert mit pflanzlichem Bio-Glycerin, Apfelessig und gereinigtem Wasser. Kunden singen buchstäblich Loblieder auf die "wundersame Heilkraft" der pflanzlichen Medizin.

Entzündetes drittes Augenlid

Neben den beiden normalen Augenlidern, die Menschen haben, haben Hunde ein drittes Augenlid, das direkt unter dem unteren Augenlid liegt. Das dritte Augenlid enthält eine Drüse, die Flüssigkeit absondert, um die Augen des Hundes feucht zu halten.

Normalerweise ist dieses dritte Augenlid völlig unsichtbar. Es ist nur dann zu sehen, wenn es sich aufgrund eines Problems über das andere Lid hebt. Eine Reizung und Infektion des Augenlids kann dazu führen, dass es anschwillt und als rotes, entzündetes Gewebe am Auge sichtbar wird - ein Zustand, der als Bindehautentzündung bekannt ist. Ihr Tierarzt wird Ihnen eine antibiotische Salbe verschreiben, um die Bakterien loszuwerden und das Aussehen Ihres Haustieres wieder zu normalisieren.

Bei einigen Stämmen, die vorgewölbte Augen haben, kann dieses dritte Augenlid vorgewölbt und sichtbar werden. Dieses "rote Hundeauge" wird oft als Kirschauge bezeichnet. Obwohl es für den Hund oft nicht störend ist, beeinträchtigt es das gute Aussehen des Tieres. Manchmal wird eine Operation durchgeführt, um das wulstige Gewebe zu entfernen und ein besseres Aussehen zu erreichen.

Aber statt einer Operation oder Antibiotika, die das Gleichgewicht des Darms und die Nährstoffaufnahme stören könnten, warum gehen Sie das Problem nicht von innen heraus an? Viele natürliche, biologische Hundeliebhaber wenden sich pflanzlichen Heilmitteln zu, um den natürlichen Heilungsmechanismus des Hundes zu verbessern und auszugleichen. Hundeaugenprobleme sprechen besonders gut an, wenn die inneren Abwehrkräfte, die das Immunsystem bietet, richtig genährt werden.

Fremdkörper im Auge

Dies ist 1 Hundeaugenproblem, für das es kein direktes pflanzliches Heilmittel gibt. Hunde können winzige Materialstückchen in die Augen bekommen, wenn sie durch Brombeersträucher operieren oder den Kopf aus dem Autofenster hängen. Die Augen des Welpen können tränen und ihn blinzeln, schielen und in die Augenhöhlen tappen lassen.

Wenn Sie das Ding sehen können, wenn Sie das Auge Ihres Haustiers offen halten, versuchen Sie, es mit einem Taschentuch oder einer Pinzette herauszuholen. Oft ist es einfacher, das Auge mit einer Kochsalzlösung für Augen oder mit gereinigtem Wasser zu spülen. Wenn sich das Ding dadurch nicht entfernen lässt, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Tierarzt, um eine genaue Diagnose, Therapie und ggf. Medikamente zu erhalten.

Augenwucherungen und Tränenbildung

Gelegentlich kommt es bei Hunden zu Wucherungen um und in den Augen. Diese Probleme treten normalerweise bei älteren Hunden auf, können aber auch jüngere Tiere betreffen. Ihr Tierarzt sollte das Problem diagnostizieren, um festzustellen, welche Art der Behandlung notwendig ist. In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt eine Operation empfehlen, um zu verhindern, dass das Sehvermögen des Hundes durch die Entwicklung beeinträchtigt wird.

Warzen um die Augen herum müssen möglicherweise nicht behandelt werden, es sei denn, sie werden so groß, dass sie die Sicht behindern oder so störend sind, dass der Hund mit den Pfoten darin herumstochert, bis sie bluten. Bei bestimmten Rassen, wie z. B. Labrador Retrievern, können auch Tumore an den Augen wachsen. Diese Tumore sind in der Regel gutartig, können aber zu einer enormen Größe anwachsen, die eine Entfernung des Auges erfordert.

Ein weiteres Problem im Hundeauge sind die rostfarbenen Tränenflecken, die kleine Hunderassen und brachycephale Katzen plagen. Der Ursprung des Problems sind Bakterien, die im Zusammenspiel mit Hefe in den betroffenen Regionen die Bildung von Pigmenten und die anschließende Färbung verursachen.

Zum Glück gibt es ein bewährtes pflanzliches Mittel, das den mikrobiellen Nährboden am Ursprung desinfiziert. Es gleicht das Immunsystem für eine optimale Gesundheit aus, verhindert einen Rückfall und sorgt für eine langfristige Versorgung durch die natürlichen Abwehrkräfte Ihres Haustiers. Die Ware kommt in Form einer Flüssigkeit, die Sie dem Feucht- oder Trockenfutter beimischen können.

Allergische Augenreaktionen

Wie Menschen können auch Hunde Allergien auf Stoffe in ihrer Umgebung entwickeln, auf die ihr Körper reagiert. Zu den Allergenen, die Ihren Hund beeinträchtigen können, gehören Baumpollen, Gräserpollen, Unkrautpollen, Schimmelpilze und Mehltau.

Einige Tiere zeigen allergische Reaktionen auf starke Haushaltsreiniger. Auch Nahrungsmittelallergien können Reaktionen hervorrufen. Diese Hunde können tränende Augen, Blinzeln, ständiges Reiben in den Augen und Ausfluss aus den Augen entwickeln.

Einige Hunderassen sind anfälliger für Allergien. Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund allergische Reaktionen haben könnte, besprechen Sie die Angelegenheit mit Ihrem Tierarzt. Er oder sie kann Antihistaminika verschreiben, um die Symptome zu lindern. Der Tierarzt kann empfehlen, die Augen des Tieres täglich zu waschen, um Allergene zu entfernen.

Antibiotika oder Anti-Hefe-Medikamente könnten verschrieben werden, um Sekundärinfektionen durch Allergien zu verhindern. Allergiespritzen könnten empfohlen werden, um die Kreatur zu desensibilisieren. Möglicherweise müssen Sie auch die Art der Reinigungsmittel ändern, die Sie für Böden, Teppiche und Einstreumaterialien verwenden.

Auch hier sprechen diese Hundeaugenprobleme mit Allergenen besonders gut an, wenn das Immunsystem des Hundes natürlich mit Heilkräutern genährt wird.