Löwenzahn-Wiese

Der prächtige Löwenzahn! Taraxacum officinale (Korbblütengewächse). Der Frühling kommt! Ungefähr ab dieser Zeit jedes Jahr habe ich ein Verlangen nach saurem Geschmack. Mein Körper sehnt sich danach, sich von den Giftstoffen zu reinigen, die sich über einen langen Winter mit Feiertagsgenuss, reichhaltigem Essen und verschiedenen Erkältungen und Grippen angesammelt haben. Ich bin mir einer allgemeinen Stagnation der Energie in der Verdauung, der Leber und den Nieren bewusst.

Löwenzahn

Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel besser ich mich fühle, wenn ich im Frühjahr mit Löwenzahn anfange! All die stagnierte Leber-, Nieren- und Magenenergie hebt sich und ich fühle mich wie neu geboren! Dieses Verlangen nach sauren Aromen lässt mich immer auf die Jagd nach all den jungen grünen Löwenzahnblättern gehen, die heute überall auftauchen. Ich esse sie frisch in Salaten oder knabbere sie einfach den ganzen Tag über. Auch die Tinktur aus Löwenzahnwurzeln, die ich im Spätherbst herstelle, fülle ich in Flaschen ab.

Dieses gewöhnliche "Unkraut" aus der Familie der Korbblütler ist ein starkes Stärkungsmittel für die Leber. Es ist außerdem reich an Mineralien wie Kalzium, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor, Kalium, Selen und Zink sowie an den Vitaminen B1, B2, B3 und C. Unzenweise enthält der Löwenzahn mehr Karotin als Karotten.

Vorteile von Löwenzahn

Löwenzahnblätter wirken als Diuretikum, um die Reinigung der Blase und der Harnwege zu unterstützen. Sie helfen, Wassereinlagerungen im Zusammenhang mit PMS zu lindern.

Löwenzahn reinigt auch das Blut und die Leber, und erhöht die Gallenproduktion. Er senkt den Cholesterin- und Harnsäurespiegel im Serum und verbessert die Funktion der Bauchspeicheldrüse, der Nieren, der Milz und des Darms.

Die Tonisierung von Leber und Nieren ist eines der größten Dinge, die wir für unsere allgemeine Gesundheit tun können. Besonders für Frauen! Eine starke, gesunde Leber ermöglicht es uns, Hormone zu verarbeiten und auszuscheiden. Außerdem ist sie wichtig für ein gesundes Immunsystem.

Wie wird es verwendet?

Alle Teile der Löwenzahnpflanzen sind verwendbar, haben aber unterschiedliche Eigenschaften und müssen zu den richtigen Zeiten geerntet werden.

Junge Blätter haben tonische Eigenschaften und werden im Frühjahr ausgewählt und roh in Salaten gegessen. Wenn Sie den Geschmack zu bitter finden, versuchen Sie, sie so gut wie möglich zu hacken und mit anderen ungekochten Grüns zu mischen.

Reife Blätter haben stark harntreibende Eigenschaften. Sie werden im Frühsommer geerntet, bevor die Pflanze blüht. Diese Blätter ernte und trockne ich für Tee. Sie können auch zu Tinkturen verarbeitet werden. Diese wunderschönen, dunkelgrünen Blätter sind reich an Vitaminen und Mineralien!

Achten Sie bei der Auswahl der Löwenzahnblätter auf dunkelgrüne, glatte Blätter (Löwenzahnblätter sind nicht flauschig). Vermeiden Sie es, unter Stromleitungen oder in der Nähe von Straßen zu pflücken.

Löwenzahn-Saft

Nehmen Sie ein Sieb mit Löwenzahnblättern und spülen Sie sie sehr gut unter kaltem Wasser ab. Lassen Sie sie zusammen mit einem halben Apfel durch den Entsafter laufen. Dies wird ein wunderbares Schnapsglas mit köstlichem, nahrhaftem Saft ergeben. Sie werden einen tollen kleinen Schwung mit diesem schönen Tonikum spüren!

Löwenzahn-Wurzeln

Löwenzahnwurzeln wirken blutreinigend und helfen den Nieren und der Leber, Giftstoffe und Gifte im Blut auszuscheiden. Sie wirken als mildes Abführmittel und tragen zur Verbesserung der Verdauung bei. Die Wurzeln sind auch bei Hautkrankheiten wie Furunkeln, Abszessen und Schuppenflechte hilfreich. Sie werden seit Jahrhunderten zur Bekämpfung von Gelbsucht eingesetzt. Idealerweise verwendet man die Wurzeln von zwei Jahre alten Pflanzen. Im Spätherbst enthalten die Wurzeln die höchste Konzentration an Inulin. Graben Sie die gesamte Pflanze aus und hängen Sie sie kopfüber zum Trocknen an einem kühlen, dunklen Ort auf. Die Wurzeln wachsen sehr lang, graben Sie also tief! Die frischen oder getrockneten Wurzeln können zur Herstellung von Tinkturen verwendet werden. Getrocknete Wurzeln können für Kapseln pulverisiert oder in Aufgüssen verwendet werden.

Löwenzahn Blumen

Für einen leckeren, einfach zu machenden Tonic-Wein versuchen Sie dies:

Pflücken Sie Löwenzahnblüten an einem warmen, trockenen Tag.

Mazerieren Sie 1 Tasse (60 g) Blüten und lassen Sie sie in 4 Tassen (1 Liter) Weißwein für 1 Monat in einem luftdichten Behälter ziehen. Gießen Sie die Blüten ab und süßen Sie nach Geschmack mit etwas Honig, falls gewünscht.