Draufsicht auf gemischte bunte Superfoods, verstreut auf einer grauen Schieferfliesenoberfläche

Diese 5 Lebensmittel zur Behandlung von Diabetes, die man leicht zu Hause oder im nächsten Lebensmittelgeschäft finden kann, können nur Typ-2-Diabetes heilen. Im Gegensatz zu Typ-2-Diabetes ist Typ-1-Diabetes unheilbar und kann nicht verhindert werden. Unabhängig davon können diese 5 Lebensmittel denjenigen, die an Typ-1-Diabetes erkrankt sind, einige Vorteile bieten, indem sie dazu beitragen, die mit Typ-1-Diabetes verbundenen Komplikationen auf ein Minimum zu beschränken.

Erdnussbutter und andere Nüsse

Einige Studien haben gezeigt, dass Personen, die häufig Erdnussbutter und andere Nüsse essen, ihr Risiko für Typ-2-Diabetes erheblich senken können.

Forscher verstehen immer noch nicht ganz, warum Nüsse so vorteilhaft für die Verringerung des Risikos von Typ-2-Diabetes sind, aber viele Nüsse haben viele therapeutische Eigenschaften wie Magnesium, Ballaststoffe, Eiweiß, einfach ungesättigte Fette (die gesunden Fette), usw. ).

Man geht davon aus, dass die einfach ungesättigten Fette in verschiedenen Nüssen, die etwa 85 Prozent des Gesamtfettgehalts in Nüssen ausmachen, die Insulinresistenz verringern können, die normalerweise die Ursache für das Wachstum von Prädiabetes und Typ-2-Diabetes ist.

Obwohl Nüsse eine ganze Menge gesunder Fette enthalten, ist der Gesamtfettgehalt in Nüssen nur einer der Nachteile bei der Verwendung von Nüssen. Das bedeutet, dass der Verzehr von etwa einer dritten Tasse Nüsse oft etwa 20 Gramm Fett und etwa 250 bis 300 Kalorien enthält.

Da Nüsse jedoch so wertvoll sind, ist es wichtig, sie nicht wegen ihres hohen Fett- und Kaloriengehalts aus der Ernährung zu streichen. Damit Nüsse im Kampf gegen Diabetes oder eine andere Krankheit für die eigene Gesundheit nützlich sind, sollte man es mit dem Verzehr verschiedener Nüsse nicht übertreiben.

Wenn Sie viele Nüsse verzehren, sollten Sie darauf achten, dass Sie den Verzehr anderer Lebensmittel, die verschiedene Fette enthalten, reduzieren. Um den Kalorienverbrauch im Gleichgewicht zu halten, wenn Sie viele Nüsse verzehren, sollten Sie außerdem die Menge anderer Kalorien in Ihrer Ernährung verringern, wie z. B. die aus Fleisch, verarbeiteten Lebensmitteln usw.

Neben der Verringerung des Risikos für die Entstehung von Prädiabetes und Typ-2-Diabetes können Nüsse auch zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmten Krebsarten beitragen und den Cholesterinspiegel senken. Ein hoher Cholesterinspiegel und Herzkrankheiten sind oft auch ein Problem für Diabetiker, so dass Nüsse sicherlich sehr nützlich sein können.

Nüsse sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe, die zu den besten Methoden zur Behandlung von Diabetes gehören, und Mandeln und Pistazien enthalten einige der größten Mengen an Ballaststoffen, die in Nüssen vorkommen.

Nüsse sind auch eine gute Eiweißquelle, wobei die Erdnuss die größte Menge an Eiweiß enthält, die in einer Nuss zu finden ist. Eine dritte Tasse Erdnüsse enthält mehr Eiweiß als die gleiche Menge an Fisch oder Rindfleisch. Außerdem ist das Protein in Erdnüssen die vollständigste Art von Protein.

Um sicherzugehen, dass Sie eine nützliche Anzahl von Nüssen zu sich nehmen, ohne eine Menge Kalorien oder Fett in Ihre Ernährung einzubauen, sollten Sie fünfmal pro Woche ein paar Nüsse (etwa eine Unze) oder einen Esslöffel Erdnussbutter verzehren.

Kaffee

Während Diabetiker bei der Menge des Kaffees, den sie trinken sollten, vorsichtig sein müssen, haben einige Studien mit gesunden Personen bewiesen, dass der Genuss von mindestens sechs Tassen Kaffee pro Tag das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 22 Prozent und bei koffeinfreiem Kaffee um 33 Prozent verringern kann.

Eine andere Studie zeigte, dass bereits 1 Tasse Kaffee pro Tag das Risiko für Typ-2-Diabetes um 13 Prozent senkt. Verschiedene andere Studien lieferten ebenfalls andere Ergebnisse als diese, aber insgesamt haben alle Untersuchungen gezeigt, dass mäßiger Kaffeekonsum das Risiko für Typ-2-Diabetes verringern kann - also trinken Sie!

Es ist jedoch nicht das Koffein oder das Fehlen von Koffein im Kaffee, das für diesen Rückgang des Risikos verantwortlich ist, sondern die Antioxidantien im Kaffee, die als vorteilhaft gelten. Es wird angenommen, dass diese Antioxidantien dazu beitragen, Schäden durch freie Radikale an den Betazellen in der Bauchspeicheldrüse zu verhindern, die das Hormon Insulin produzieren, das für den Abtransport der Glukose aus dem Blut in die Zellen verantwortlich ist. Koffein hingegen soll die Glukosetoleranz bei Menschen ohne Diabetes beeinträchtigen.

Außerdem enthält Kaffee Chlorogensäure, die die Absorption von Glukose verlangsamen kann, was Blutzuckerspitzen vermeidet und eine höhere Insulinempfindlichkeit bewirkt.

Ein weiterer Vorteil von Java bei Diabetes ist, dass einige Studien gezeigt haben, dass Kaffee bei der Gewichtsreduzierung helfen kann, wenn auch in bescheidenem Maße. Fettleibigkeit ist stark mit dem Wachstum von Prädiabetes und Typ-2-Diabetes verbunden, und alles, was Sie tun können, um Ihr Fett zu reduzieren, einschließlich Kaffee trinken, ist ein Plus.

Die Nachteile des Kaffeetrinkens sind, dass zu viel davon den Blutdruck erhöhen, zu Schlaflosigkeit führen und süchtig machen kann.

Olivenöl

Ein weiteres der besten Lebensmittel zur Behandlung von Diabetes ist Olivenöl, das auch viele andere gesundheitliche Vorteile hat. Genau wie Nüsse enthält Olivenöl einfach ungesättigte Fette, die als gesunde Fettsäuren, die der Körper braucht, dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel zu senken und das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern, die für viele Menschen mit Diabetes ein Problem darstellen könnten.

Weitere Vorteile von Olivenöl sind, dass es auch zur Senkung des Blutdrucks, des Cholesterinspiegels usw. beitragen kann. Nehmen Sie täglich einen Esslöffel Olivenöl zu sich und verwenden Sie es anstelle anderer Öle, die Sie derzeit verwenden und die vielleicht nicht so gesund sind. Versuchen Sie außerdem, nur biologisch hergestelltes, nicht raffiniertes, natives Olivenöl extra zu verwenden, das für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden am vorteilhaftesten ist.

Zimt

Die Ergebnisse der Wirkung von Zimt bei Menschen, die gegen Diabetes kämpfen, sind äußerst beeindruckend, was ihn zu einem der besten Lebensmittel zur Behandlung von Diabetes macht.

Es wurde festgestellt, dass Zimt den Blutzuckerspiegel senkt und den Körperzellen hilft, Glukose zur Energiegewinnung aufzunehmen. Mangan, ein Mineral, das in Zimt enthalten ist, scheint die Fähigkeit zu haben, dem Körper zu helfen, den Blutzucker besser zu nutzen.

Zimt senkt auch den Cholesterinspiegel und verringert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und hat noch viele andere gesundheitliche Vorteile, so dass er eine hervorragende natürliche Alternative im Kampf gegen viele Krankheiten und Beschwerden neben Diabetes darstellt.

Faser

Es ist eines der wichtigsten Elemente zur Behandlung von Typ-2-Diabetes und zur Verringerung der Symptome und Komplikationen im Zusammenhang mit Typ-1-Diabetes und Bohnen sind mit der sehr wichtigen löslichen Art von Ballaststoffen, die ein Gel im Magen bildet, wenn sie mit Wasser gemischt, die dann hilft, um die Verdauung zu verlangsamen, die hilft, hohe Glukosespiegel zu verhindern verpackt.

Lösliche Ballaststoffe tragen auch zur Senkung des Cholesterinspiegels bei und senken das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Daher sind Bohnen neben anderen Lebensmitteln, die lösliche Ballaststoffe enthalten, wie Linsen, Erbsen, Obst und Gemüse, ein wesentlicher Bestandteil einer Diabetikerdiät.