Extrakt aus Ginsengwurzel und Ginkgo biloba-Blättern

Ginkgo wird seit Jahrhunderten in der chinesischen Medizin zur Heilung zahlreicher Beschwerden verwendet, aber in jüngster Zeit haben Studien bewiesen, dass es auch bei der Behandlung von Demenz und Alzheimer vielversprechend ist.

Ginkgo-Blatt-Extrakte

Dieses Kraut, das manchmal auch Jungfernhaarbaum, japanische Silberaprikose oder einfach nur Ginkgo genannt wird, ist einer der ältesten Bäume der Erde. Er soll schon seit über 150 Millionen Jahren auf der Erde wachsen. Ginkgoblätterextrakte sind heute in Form von Teetabletten oder Kapseln erhältlich, aber in der traditionellen chinesischen Medizin wurden häufig Erlöse verwendet.

Traditionell wurde Ginkgo zur Behandlung von Krankheiten wie Tinnitus, Bronchitis, Asthma und Müdigkeit eingesetzt, aber heute findet es auch Verwendung bei der Behandlung von Demenz, Multipler Sklerose und sexueller Dysfunktion sowie bei Tinnitus und einer Reihe anderer Gesundheitsprobleme.

In jüngster Zeit wurden mehr als 300 Studien über Ginkgo durchgeführt, und es gibt Hinweise darauf, dass er bei vielen Gesundheitsproblemen hilft, insbesondere bei solchen, die mit dem Gehirn zu tun haben. Das liegt daran, dass Ginkgo die Durchblutung des Gehirns steigert und sich insbesondere auf das Kleinhirn positiv auswirkt. Es wird gesagt, dass er das Gedächtnis verbessert und helfen kann, geistiger Müdigkeit und Energiemangel entgegenzuwirken, die wir als Zeichen des Alterns für selbstverständlich halten.

Aufgrund seiner positiven Wirkung auf die Durchblutung wird Ginkgo auch zur Linderung von Ängsten und Spannungen eingesetzt. Er ist auch ein starkes Antioxidans und kann verhindern, dass sich Cholesterin in Plaque verwandelt, der sich an den Arterienwänden festsetzt und die Blutzirkulation einschränkt. Dieses Kraut wird auch zur Behandlung von Hämorrhoiden, Krampfadern und dem Raynaud-Syndrom eingesetzt und kann den Verfall der Netzhaut verlangsamen, da es den Blutfluss zur Netzhaut erhöht. Neben der Behandlung der Alzheimer-Krankheit und die älteren Menschen ist auch gezeigt, Versprechen bei der Behandlung von Hörverlust und kann die Durchblutung der Füße und Hände zu verbessern. Darüber hinaus wird es als potenzielle Behandlung zur Verhinderung des Ausstoßes von Transplantaten, Asthma und toxischem Schocksyndrom untersucht.