Die Hände im blauen Handschuh des Wissenschaftlers halten den Prozessor

US-Wissenschaftler behaupten, dass Graphenoxid und weitere giftige Stoffe in COVID-19-"Impfstoffen" enthalten sind Es ist ein Menschenrecht und ein weltweites Gesetz, das durch den Nürnberger Kodex geregelt wird, dass Informationen über bestimmte Impfstoffbestandteile offengelegt werden. Es handelt sich um kritische, erforderliche und notwendige Informationen für jeden, egal aus welchem Land der Welt, um eine informierte Entscheidung darüber zu treffen, ob er einem medizinischen Eingriff zustimmt oder nicht.

Covid-Impfstoffe Inhaltsstoffe

Da die vollständige Liste der Inhaltsstoffe in den Covid-"Impfstoffen" nicht verfügbar ist, führten Dr. Robert Young und sein Team Untersuchungen durch, um die spezifischen Inhaltsstoffe in den Covid-Injektionen von Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson zu ermitteln. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse am 20. August.

Dr. Young ist Biochemiker, Mikrobiologe und klinischer Ernährungswissenschaftler. Er und sein Team von Wissenschaftlern behaupten, bestätigt zu haben, was die Forscher der Fünften Kolonne gefunden haben: toxische Nanometallinhalte, die magnetotoxisch, zytotoxisch und genotoxisch für Pflanzen, Insekten, Vögel, Tiere und Menschen sind - für alles Leben auf dem Planeten. Einer der "Impfstoffe" enthielt sogar potenziell tödliche Parasiten. Zusammengenommen bilden die Bestandteile des "Impfstoffs", zu denen unter anderem Graphenoxid gehört und die von externen Strahlungsquellen beeinflusst werden können, eine giftige chemische und strahlende Suppe in unserem Körper. Demnach setzt jeder, der eine Covid-Injektion erhält, sein Leben ernsthaft aufs Spiel. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie bei The Fifth Column.

Im Anschluss an die Informationen, die uns aus den Vereinigten Staaten erreichen, untersuchte Dr. Young "Impfstoffe" der vier großen Pharmaunternehmen: Pfizer/BioNTech ("Pfizer"); Moderna/Lonza mRNA-1273 ("Moderna"); Vaxzevria von AstraZeneca ("AstraZeneca"); und Janssen von Johnson & Johnson ("Janssen").

Liposomen-Kapsiden

Das sind fettige Lipidkapseln. Man sagt uns, ihr Zweck sei es, die mRNA zu umhüllen, um zu verhindern, dass das genetische Material abgebaut wird, bevor es sein Ziel erreicht: die Zellen unseres Körpers. Alle vier Covid-"Impfstoffe" enthalten relativ hohe Mengen an Graphenoxid, aber die Liposomenkapsiden von Pfizer und Moderna bestehen aus 100% Graphenoxid (nach Entfernung der mRNA).

Graphenoxid ist zytotoxisch, genotoxisch und magnetotoxisch. Das Bild unten zeigt das Liposomenkapsid, das Graphenoxid im "Impfstoff" von Pfizer enthält. Das Liposom bringt das Graphenoxid zu bestimmten Organen, Drüsen und Geweben, nämlich zu den Eierstöcken und Hoden, zum Knochenmark, zum Herzen und zum Gehirn.

Liposom

In der Pfizer-Injektion wurde auch Trypanosoma cruzi gefunden, ein Parasit, von dem mehrere Varianten tödlich sind und der eine der vielen Ursachen des erworbenen Immunschwächesyndroms oder AIDS ist. Es ist nicht bekannt, ob es sich um einen zufälligen Bestandteil handelt oder ob er absichtlich hinzugefügt wurde und in allen Pfizer-"Impfstoffen" zu finden sein wird.

Parasit

In den "Impfstoffen" von AstraZeneca identifizierten Dr. Young und sein Team Histidin, Saccharose, Polyethylenglykol ("PEG") und Ethylenalkohol, die auch in den Injektionen von Pfizer, Moderna und Janssen enthalten waren. PEG war das einzige Adjuvans, das in dem Datenblatt mit den Inhaltsstoffen der AstraZeneca-Injektion angegeben war.

Die Injektion von PEG und Ethylenalkohol ist als krebserregend und genotoxisch bekannt.

Janssen enthält auch Kompositpartikel aus rostfreiem Stahl, die mit einem auf Kohlenstoff basierenden Klebstoff" aus reduziertem Graphenoxid verbunden sind.

Oxidgraph

Dieses Aggregat ist stark magnetisch und kann pathologische Blutgerinnung und den "COVID-Effekt" oder den "Proteinspike-Effekt" auslösen.

Tägliches Expose 29a August

Tages-Expose 30. August

Der moderne "Impfstoff" enthält auch viele kugelförmige Fremdkörper mit einigen blasenförmigen Hohlräumen. Bei dieser hochgiftigen Nanopartikelzusammensetzung handelt es sich um Cadmiumselenid-Quantenpunkte, die zytotoxisch und genotoxisch sind. Quantenpunkte sind halbleitende Nanopartikel, die bei Lichteinfall in einer bestimmten Farbe leuchten. Die Farbe, in der sie leuchten, hängt von der Größe des Nanopartikels ab. Die schwarzen Punkte auf dem Bild unten sind Graphenoxid.

Tages-Expose 31. August

Dr. Youngs Artikel kommt zu dem Schluss, dass es sich bei diesen Covid-Injektionen "NICHT um Impfstoffe handelt, sondern um Nanotech-Medikamente, die als Gentherapie fungieren ... Alle diese so genannten 'Impfstoffe' sind patentiert und ihr tatsächlicher Inhalt wird daher sogar vor den Käufern geheim gehalten, die natürlich Steuergelder verwenden. Die Verbraucher (Steuerzahler) haben also keine Informationen darüber, was sie durch die Impfung in ihren Körper bekommen."

Tages-Expose August 32

Nach Angaben von Dr. Young sind weltweit bereits schätzungsweise 500 Millionen Menschen durch Covid-Injektionen verletzt worden und möglicherweise 35 Millionen gestorben. Diese Zahl wird sich in den kommenden Monaten wahrscheinlich noch erhöhen, denn bei Menschen, die zwei Injektionen erhalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit, durch die so genannte "Delta-Variante" verletzt, ins Krankenhaus eingeliefert oder getötet zu werden, 13 Mal höher als bei Menschen mit natürlicher Immunität. Aber was ist wirklich die Ursache für die Covid-"Varianten" und künftige "Wellen"?

Der genetische Code für das Spike-Protein in den "Impfstoffen" ist computergeneriert, "menschengemacht" und leicht veränderbar. Und Graphenoxid in Körpergeweben (Gehirn, Bindegewebe, möglicherweise in Muskeln) wird mit gepulsten Frequenzen im 5G-Bereich interagieren, so Dr. Young, was die nächste "Welle" verursachen wird, die im Oktober vorhergesagt wird.

Hören Sie auf, Gift in Ihren Körper einzubringen", sagte Dr. Young, "diese [Covid]-Impfstoffe sind gefährlich, weil die Nanopartikel die Blut-Hirn-Schranke und die Blut-Luft-Schranke überwinden können. Deshalb sind diese Impfstoffe so gefährlich. Das liegt daran, dass die Partikel die Blut-Hirn-Schranke, die geschützt ist, die Blut-Luft-Schranke und die Blutschranke der Hoden und Eierstöcke durchbrechen. Die Partikel dringen direkt ein. Den Körper zu vergiften, um ihn zu heilen, macht keinen Sinn; es ist ein gescheitertes Narrativ.

Die von Dr. Young veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit, Scanning and Transmission Electron Microscopy Reveals Graphene Oxide in CoV-19 Vaccines, können Sie unter diesem LINK oder im angehängten PDF-Dokument lesen: Robert-Young-GrapheneOxideVaccinePaper Download

Der Artikel ist sehr technisch, und diejenigen unter uns, die keine Karriere in der Wissenschaft oder Medizin gemacht haben, werden vielleicht Schwierigkeiten haben, alle seine Auswirkungen zu verstehen. Dr. Young erörterte seine Ergebnisse ausführlich in einem Interview, das Sie HIER ansehen können.

Warum sollten sie Graphenoxid in Covid-Injektionen geben? Ende Juli behauptete Karen Kingston, eine Whistleblowerin von Pfizer, sie sei sich "100%" sicher, dass Graphenoxid - das von den Arzneimittelherstellern nicht offengelegt wurde - in Covid-Injektionen enthalten sei. Sie gibt eine Vorstellung von dem Grund, der sich mit dem von Dr. Young genannten deckt.

Video 2

Siehe Video hier.

Darüber hinaus gab Japan am 26. August bekannt, dass es die Verwendung mehrerer Chargen von Moderna-"Impfstoffen" aufgrund von Berichten über eine Kontamination mit "einer Substanz, die auf Magnete reagiert und aus Metall bestehen könnte", aussetzen würde.