turmeric and ginger

Das Auftreten von Blutgerinnseln ist umso wahrscheinlicher, je dicker das Blut ist. Die Situation kann sich sogar noch verschlimmern, wenn man bedenkt, dass die Gefäße im Laufe der Zeit ihre Elastizität verlieren, was zu Atherosklerose führt. Welche Lebensmittel und warum ist es wichtig, das Blut zu verdünnen? Eine Verdickung des Blutes kann gefährlich sein. Blutgerinnsel können sich bilden, wenn das Blut dicker wird als medizinisch notwendig. Die Gefäßwände sind mit Salz, Fett und Kalzium verstopft.

Anticoagulants

Menschen mit diesen Erkrankungen werden gerinnungshemmende Mittel verschrieben. Bei regelmäßiger Einnahme kann es jedoch zu Schäden an der Schleimhaut des Verdauungstraktes führen. Bestimmte Lebensmittel können die gleiche Wirkung haben, ohne der Gesundheit zu schaden. Um die Durchblutung zu normalisieren, ist es sinnvoll, sie in die Ernährung aufzunehmen.

Ingwer

Ingwer ist für seine antiviralen und antidepressiven Eigenschaften bekannt. Eine weitere wichtige Eigenschaft der Ingwerwurzel ist ihre gerinnungshemmende Wirkung. Die Ingwerwurzel enthält Gingerol, das Blutgerinnsel auflöst und Cholesterinablagerungen beseitigt. Außerdem normalisiert es den Blutfluss und stärkt die Arterien. Die Kombination anderer therapeutischer Maßnahmen mit Ingwer ist eine gute Kombination zur Behandlung der Atherosklerose. Zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern werden Nahrungsergänzungsmittel aus Ingwerwurzel hergestellt. Es ist jedoch zu bedenken, dass Ingwerwurzeln Krampfadern verursachen können. Wie in allen anderen Fällen ist es am besten, vor der Verwendung von Ingwer einen Arzt zu konsultieren.

Kurkuma

Kurkuma ist ein gerinnungshemmendes Mittel. Kurkuma kann das Blut verdünnen und den Herzdruck senken. Dies ist eine gute Option für Menschen mit hohem Blutdruck. Turmeric is a powerful antioxidant that lowers blood sugar and supports the cardiovascular system. It also helps with Alzheimer’s disease. Dieses Gewürz ist auch ein starkes Antioxidans.

Knoblauch

Knoblauch ist ein natürliches Antikoagulans. Garlic contains the biologically active compounds, ajoene, and adenosine. These can reduce viscosity and prevent adhesion to red blood cells that are involved in blood clotting – platelets. This minimizes the risk for blood clots. Sie können die Resorption von Blutgerinnseln aktivieren, indem Sie 3 Knoblauchzehen pro Tag essen. Das im Knoblauch enthaltene Allicin entspannt die Spannung in den Arterienwänden und wirkt gefäßerweiternd, wodurch der Blutkreislauf aktiviert und der Herzmuskel entlastet wird.

Zimt

Aufgrund seines hohen Cumaringehalts ist Zimt ein wirksames Antikoagulans. Es ist sehr vorteilhaft, Zimt in den Tee zu geben, da er dazu beitragen kann, das Risiko und das Fortschreiten von Herzkrankheiten zu verringern.

Cayennepfeffer

Cayennepfeffer ist ein gutes Gefäßstimulans. Er hilft, die Elastizität der Venen, Kapillaren und Arterien wiederherzustellen. Dieses Produkt stimuliert die Blutzirkulation und fördert die Verflüssigung des Blutes. Für schwangere Frauen wird es nicht empfohlen.

Vitamin E

Vitamin-E-Kapseln können als Nahrungsergänzungsmittel zur Blutverdünnung eingenommen werden. Allerdings gibt es einige Vorbehalte. Vitamin E kann bei Menschen mit schlechter Blutgerinnung Blutungen verursachen. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Vitamin E einnehmen.

Grüner Tee

Er ist sehr reich an natürlichen Antioxidantien, den Polyphenolen. Dies schützt den Körper vor vorzeitiger Alterung. Grüner Tee enthält viele Catechine, die das Blut verdünnen. Dadurch wird das Risiko von Blutgerinnseln verringert und die Blutzirkulation verbessert. Außerdem senkt er den Blutdruck.

Zeitplan für das Trinken

Der Körper kann das Wasser speichern, wenn er jeden Tag die richtige Menge trinkt. Dadurch wird der natürliche Prozess der Blutverdünnung eingeleitet. Sie können auch Saft, Brocken und Abkochungen als Alternative zum Wasser trinken.

Andere Antikoagulanzien

Eine Ernährung, die auf Herz-Kreislauf-Probleme und erhöhte Blutgerinnung abzielt, sollte möglichst wenig tierische Fette enthalten. Aber auch Aspirin kann Schaden anrichten. Faktoren der Blutgerinnung. Übermäßiger Zucker- und Kohlenhydratkonsum, Alkoholkonsum, Rauchen und fetthaltige Lebensmittel können zur Blutgerinnung beitragen. Obwohl eine erhöhte Blutviskosität nicht auf eine bestimmte Krankheit hinweist, kann sie bei starken Schmerzen zu Komplikationen führen.