Basilikum-, Salbei-, Dill- und Thymiankräuter auf einem Holzbrett zur Vorbereitung auf die Wintertrocknung

Jedes Jahr geben Millionen von Menschen riesige Summen aus, um wirksame Mittel zur Schmerzlinderung zu finden. Trotz des umfangreichen Einsatzes von Medikamenten und Therapien zur Schmerzlinderung erzielen die Menschen nicht immer wirksame Ergebnisse. Es gibt eine Vielzahl wirksamer konventioneller und alternativer Ansätze, die Patienten bei der Behandlung ihrer Schmerzen ohne Nebenwirkungen unterstützen. Pharmazeutische rezeptfreie Medikamente sind nicht unbedingt die einzige Möglichkeit, mit Schmerzen umzugehen. Es gibt eine Reihe natürlicher Behandlungsmöglichkeiten, die schon nach wenigen Tagen positive Ergebnisse zeigen können. Pflanzliche Medikamente sind heutzutage sehr gefragt. Pflanzliche Arzneimittel sind Extrakte aus verschiedenen Pflanzen, die medizinisch zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden.

Der natürliche Weg zur Schmerzmedikation

Es gibt viele Schmerzkliniken, die pflanzliche Medikamente zur Schmerzbehandlung einsetzen. Bei den meisten dieser natürlichen Kräuter wird davon ausgegangen, dass sie eine wirksame Schmerzbekämpfung ermöglichen. Bei der Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln zur Schmerzbekämpfung sind jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, da einige Kräuter die Wirksamkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten beeinträchtigen können. Konsultieren Sie immer den Arzt in Ihrer Schmerzklinik, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen. Ein Übermaß an einigen pflanzlichen Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln kann giftig sein oder unangenehme Nebenwirkungen haben, wie z. B. Erröten, Übelkeit, Stimmungsschwankungen, saures Aufstoßen, Verdauungsstörungen, Magenverstimmung, Darmstörungen und Schäden an den inneren Organen.

Die Natur bietet Mittel zur Heilung verschiedener Schmerzen und Gesundheitszustände. Schmerzkliniken setzen diese pflanzlichen Arzneimittel ein, um mäßige bis chronische Schmerzen zu lindern. Hier ist eine unvollständige Liste einiger gängiger pflanzlicher Arzneimittel, die bei der Schmerzbehandlung eingesetzt werden.

      • Ingwer - Es ist erwiesen, dass Ingwerextrakt eine sofortige Linderung von Gelenk- und Muskelschmerzen bewirkt. In leichten Fällen kann eine Person sofort Ergebnisse erzielen, da er die Entzündung stoppt, sobald er auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Ingwer kann äußerlich aufgetragen oder innerlich in Form von Gewürzen oder Tee eingenommen werden.
      • Salvia - Dieses pflanzliche Medikament ist äußerst wirksam beim Post-Schlaganfall-Syndrom. Außerdem wird es zur Behandlung von unfallbedingten Schmerzen, Entzündungen, Schwellungen und Infektionen eingesetzt.
      • Zimt - Zimt ist ein weiteres wichtiges Kraut, das in fast allen Therapien zur Schmerzbekämpfung verwendet wird. Praktizierende stellen eine Paste aus Zimt her und tragen sie auf die betroffenen Stellen auf und lassen sie eine Weile einwirken. Zimt ist ein beliebter Bestandteil von Tee und hilft dabei, die Energie in verschiedenen Bereichen des Körpers aufrechtzuerhalten. Er ist äußerst hilfreich bei allergischen Reaktionen und hilft bei der Regulierung des Blutflusses.
      • Capsaicin - Dieses Kraut wird aus Chilipfeffer gewonnen und in topischen Analgetika zur Linderung leichter Muskelschmerzen oder bei Arthritis eingesetzt.
      • Kurkuma - Kurkuma wird in einer Vielzahl von Therapien zur Verringerung von Entzündungen und zur Behandlung von Arthritisschmerzen eingesetzt. Curcumin ist einer der Hauptbestandteile von Kurkuma, der wirksam zur Schmerzlinderung beiträgt. Kurkuma ist recht sicher in der Anwendung und hat keine Nebenwirkungen, wenn es in Maßen eingenommen wird. Eine Überdosierung von Kurkuma kann zu Verdauungsproblemen führen.

Die meisten seriösen Gesundheits- und Schmerzkliniken haben begonnen, Schmerzen mit pflanzlichen Medikamenten zu behandeln. Diese Medikamente haben weniger Nebenwirkungen und sind sicherer als verschreibungspflichtige Medikamente. Die pflanzliche Medizin ist eine beliebte Lösung, die von zahlreichen Ärzten, Heilpraktikern und Schmerzkliniken eingesetzt wird, um den Gesundheitszustand und die Schmerzbehandlung der Patienten zu verbessern. In einer Forschungsstudie wurde festgestellt, dass die in der Schmerztherapie verwendeten Kräuter zahlreiche chemische Eigenschaften haben, die bei den Patienten antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkungen hervorrufen.

Vorteile gegen Fieberbläschen

Da es derzeit keine vollständige Heilung für Fieberbläschen gibt, konzentrieren sich alle Mittel gegen Fieberbläschen darauf, die Krankheit zu verhindern, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Und auch wenn der Mangel an Fortschritten bei der Behandlung von Lippenherpes die medizinische Gemeinschaft frustriert, gibt es immer noch eine Vielzahl von Mitteln gegen Lippenherpes, die Sie ausprobieren können.

Die meisten Opfer von Fieberbläschen sind der Meinung, dass die regelmäßige Einnahme von L-Lysin nicht nur die Häufigkeit, sondern auch die Schwere der Fieberbläschenausbrüche verringert. Da lange Sonneneinstrahlung den Ausbruch ebenfalls auslösen kann, wird auch das Auftragen von Sonnenschutzmitteln und die Verwendung von Lippenbalsam oder Wimperntusche empfohlen.

Kräuter gegen Lippenherpes

Es gibt eine ganze Reihe von Hausmitteln gegen Lippenherpes, die die Beschwerden lindern und den Heilungsprozess beschleunigen sollen. Einige von ihnen sind Aloe, Maisstärke, Chaparral, Melisse, Kampfer und Grapefruitkernextrakt. Aloe kann in Form von Gel oder Saft verwendet werden. Sie ist in der Regel wirksam, wenn sie bei den ersten Anzeichen der Wunde angewendet wird. Maisstärke kann in Form einer Maisstärkepaste auf die Läsion aufgetragen werden. Das Kraut Chaparral ist Berichten zufolge wirksam bei der Linderung von Entzündungen und der Inaktivierung einiger Viren. Zitrone Melissenextrakt eignet sich hervorragend zur Linderung der Symptome von Fieberbläschen. Wenn Sie den Extrakt aus Grapefruitkernen verwenden, können Sie ihn mit Aloe oder Olivenöl kombinieren, bevor Sie ihn auf die Wunden auftragen.

Andere unkomplizierte Mittel gegen Fieberbläschen sind das Auflegen von Eis oder Teebeuteln auf die betroffene Stelle, um die Entwicklung der Wunden zu verlangsamen. Eis ist gut, da es den Juckreiz lindert und betäubend wirkt, während Teebeutel aufgrund des Gerbsäuregehalts im Tee hilfreich sind. Um den Schorf vor dem Aufreißen und Bluten zu schützen, können Sie Vaseline als Peeling auftragen.

Notiz nehmen

Darüber hinaus gibt es einige homöopathische Mittel gegen Fieberbläschen. Dazu gehören Natrum muriaticum oder Nat mur, Rhus toxicodendron, Sepia oder Tintenfischtinte und Hepar sulphuris calcareum. Diese werden je nach Stadium der Läsion eingesetzt. Allerdings ist es notwendig, dass Sie sich bei diesen Mitteln von einem Experten beraten lassen, um Probleme zu vermeiden.

Bei der pflanzlichen Behandlung von Fieberbläschen sind diejenigen am besten geeignet, die antibakterielle Elemente enthalten. Die besten Killer des Herpesvirus sind Johanniskraut und Melisse. Auch Oregon Traube und Ingwer sind nützlich, da sie die Virusreplikation unterdrücken. Kamille ist ein weiteres bekanntes Mittel gegen Fieberbläschen. Die antimikrobiellen Eigenschaften und die entzündungshemmende Substanz in der Kamille machen sie zu einem hervorragenden Mittel gegen Fieberbläschen.

Weitere wirksame Mittel gegen Fieberbläschen sind Myrrhe zur Linderung der Schmerzen und Salbeitee zur Reinigung der Wunden. Darüber hinaus können Sie auch Pfefferminztee auf die Wunden auftragen oder Teebaumöl auf die betroffene Stelle tupfen. Bei der Behandlung von Fieberbläschen ist es in der Tat sicherer, auf natürliche Methoden zurückzugreifen. Achten Sie aber auch darauf, dass Sie nicht noch mehr Probleme mit Ihrer Haut verursachen. Vergewissern Sie sich vor der Anwendung von Cremes oder Behandlungen, dass sie immer sauber sind. Denken Sie daran, dass Fieberbläschen ansteckend sind. Achten Sie also darauf, dass Sie nicht nur Ihre Fieberbläschen behandeln, sondern auch verhindern, dass sie sich auf andere Menschen ausbreiten.