Knoblauchknollen auf Schneidebrett und Knoblauchpresse auf hellem Hintergrund

Schon in der Antike glaubte man, dass Knoblauch gegen Herzkrankheiten hilft. Die Wahrheit ist, dass Knoblauch nachweislich nicht nur Herzkrankheiten bekämpft, sondern auch Menschen mit Verdauungsstörungen, Diabetes und Problemen mit dem Atmungssystem hilft.

Woher kommt der Knoblauch?

Knoblauch stammt aus dem südlichen Zentralasien und war schon sehr früh im ostasiatischen Raum vertreten. Bevor sie nach Ägypten kam, gelangte sie vor allem durch Karawanen auf einer Straße, die sie Seidenstraße nannten, in den Nahen Osten. Die Seidenstraße war ein Netz von Handelsrouten quer durch den asiatischen Kontinent, über das Produkte und Waren nach Westen gebracht wurden. Die Seidenstraße wurde so genannt, weil sie häufig für den Transport von Seide aus China genutzt wurde.

Es gibt bestimmte Inhaltsstoffe in Knoblauch wie Allylpropyldisulfid, eine blassgelbe Flüssigkeit mit einem starken Geruch, der die Augen reizen kann, Diallyldisulfid, das für viele der gesundheitlichen Vorteile von Knoblauch verantwortlich ist, und einige andere Schwefelverbindungen.

Eigenschaften!

      • Die Knoblauchknolle hat viele therapeutische Eigenschaften, z. B. wirkt sie antiseptisch und bietet Schutz vor gefährlichen Viren und Bakterien. Die darin enthaltenen Verbindungen sind gut für das Herz, und der tägliche Verzehr von Knoblauch kann sogar den Blutdruck senken und zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen. Allicin, der Wirkstoff in Knoblauch, kann auch das Tumorwachstum hemmen. Offensichtlich verleiht der Schwefel im Knoblauch ihm diese starke Wirkung, die viele Menschen als unangenehm empfinden.
      • Knoblauch hilft auch bei der Behandlung von Bluthochdruck, und klinische Studien haben gezeigt, dass er sowohl den systolischen als auch den diastolischen Druck senkt. Wenn Sie täglich Knoblauch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sollten Sie sich vorher von Ihrem Arzt beraten lassen. Zu viel Knoblauch kann die Durchblutung verschlechtern und den Magen und den Verdauungstrakt stören.
      • Knoblauch kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken und den Blutfluss zu verbessern. Auch hier haben klinische Studien ergeben, dass Knoblauch dazu beitragen kann, die Blutgefäße zu entspannen, weil der darin enthaltene Schwefelwasserstoff zu einer Senkung des Blutdrucks führt. Schon ein paar Knoblauchzehen auf dem täglichen Speiseplan sind ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
      • Ob du es glaubst oder nicht, wenn du ein paar Tropfen Knoblauchöl auf deinen Kopf gibst, kann Knoblauch gegen Ohrenentzündungen helfen. Und so funktioniert das. Zerkleinern Sie zunächst etwas Knoblauch und mischen Sie ihn mit Olivenöl. Dann erwärmen Sie die Mischung bei sehr niedriger Temperatur für eine Stunde und dreißig Minuten. Dann gießen Sie die Ölmischung durch ein feines Sieb, um die gehackten Knoblauchstücke zu entfernen. Lassen Sie die Mischung abkühlen und stellen Sie sie dann in den Kühlschrank. Erwärmen Sie dann etwa alle 3 Stunden ein paar Tropfen und geben Sie sie in Ihr Ohr. Dadurch werden auch Schmerzen und Entzündungen gelindert. Wenn Sie die Tropfen erwärmen, achten Sie darauf, dass sie sich nicht heiß anfühlen. Du willst dir doch nicht das Ohr verbrennen, oder?
      • Knoblauch kann auch bei Diabetes helfen. Das im Knoblauch enthaltene Allicin sorgt in Verbindung mit Vitamin B1 dafür, dass die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin ausschüttet - eine tolle Sache.

Wie kann ich damit mein Gewicht loswerden?

Schon klar, mit Knoblauch kann man leicht abnehmen. Wie das geht? Nun, Knoblauch ist ein natürlicher Appetitzügler, der auch helfen kann, Ihren Verdauungstrakt zu regulieren.

Zum Frühstück eine Knoblauchzehe zerkleinern und mit etwas Salsa vermischen. Geben Sie die Mischung in eine Pfanne und erhitzen Sie sie ein paar Minuten bei niedriger Hitze, bis sie schön warm ist. Erhöhen Sie dann die Hitze gerade so weit, dass 2 Eiweiß darin verrührt werden können, und fügen Sie eine Prise schwarzen Pfeffer hinzu. Der Trick besteht darin, den Knoblauch dabei nicht zu sehr zu kochen - je roher der Knoblauch, desto besser für Sie.

Geben Sie zum Abendessen nur Knoblauch zu allem, was Sie kochen. Hacken Sie ihn und geben Sie ihn zu Rindfleisch, Huhn oder Rindfleisch. Fügen Sie ihn zu Ihren Gemüsegerichten hinzu, wenn Sie sie zubereiten. Mit Knoblauch schmeckt alles besser. Fügen Sie ihn einfach immer hinzu, wann immer Sie können. Denken Sie auch an zwei wichtige Dinge: Das Allicin, das die Vorteile des Knoblauchs ausmacht, wird nur freigesetzt, wenn der Knoblauch zerkleinert wird, und je weniger Sie den Knoblauch kochen, desto besser, da roher Knoblauch die besten Ergebnisse liefert.