Konzept eines menschlichen Gehirns eine künstliche Intelligenz, Verarbeitung neurologischer Daten, Wolke, 3d Render

Meditation könnte man ziemlich leicht als die absolute Grundlage des erwachten Lebens bezeichnen. Sie wurde von praktisch allen religiösen Ikonen der Geschichte praktiziert. Buddha, Lao Tzu, Jesus Christus. ... all diese Figuren sprachen von einem inneren Frieden, Nirvana oder dem Himmel, der der Menschheit zur Verfügung steht. All diese Figuren sprachen von Einsichten, die durch die Praxis des Blicks nach innen entdeckt wurden. Es könnte hier argumentiert werden, dass Figuren wie Mohammad oder Jesus Christus nicht meditiert haben, aber diese Debatte basiert auf einem Missverständnis des Gebets und nicht auf einem wirklichen Argument gegen Meditation.

Meditation und Gebet

Meditation und Gebet sind in Wirklichkeit genau dasselbe. Es gibt eine ganze Menge Mystik um diese beiden Begriffe, aber der Eckpfeiler beider Praktiken ist der Geist. Sowohl Gebet als auch Meditation sind nur Methoden, um nach innen zu schauen. Ob Sie nun glauben, dass Sie mit Ihrem Höheren Selbst oder Gott kommunizieren, Sie tun dies durch Ihren Geist.

Um zu erkennen, dass die Wirkungen der Praktiken letztlich die gleichen sind, muss man nur lesen oder mit Menschen sprechen, die schon seit mehreren Jahren praktizieren. Wenn man über Gebete spricht, denken viele Menschen, dass das Gebet ein Mittel ist, um Gott um das zu bitten, was sie in ihrem eigenen Leben brauchen. Viele Männer und Frauen beten für ihre Familien, für ihre Freunde oder für ihr eigenes Land. Diese Gebete werden normalerweise von Menschen gemacht, die ihre Vorstellung von Gott als eine weitere Methode benutzen, um ihr eigenes Leben zu kontrollieren. Das sind keine wirklich tiefen Gebete.

Tiefe Gebete/Meditation

Tiefe Gebete sind Gebete, die um nichts bitten. In Wirklichkeit haben die tiefsten Gebete nicht so sehr einen inneren Dialog als vielmehr eine große Bereitschaft, einfach den Geist aufrechtzuerhalten. Tiefe Gebete sind still. . .tiefe Gebete bringen spirituelle Erfahrung und Glückseligkeit anstelle des Glaubens, dass Gott da ist, um Wünsche zu erfüllen. Diejenigen, die tiefe Güte ausüben, sind diejenigen, die an die Existenz Gottes glauben, nicht diejenigen, die darüber spekulieren.

Ein Beispiel. Der heilige Josef von Copertino wurde unzählige Male in Zuständen des tiefen Gebets beobachtet. Während dieser Episoden kommentierten die Menschen nicht nur den ruhigen und ekstatischen Ausdruck auf seinem Gesicht, sie bemerkten auch, dass er buchstäblich im Boden schwebte. Nicht durch das Beten um Levitation. sondern dadurch, dass er sich so verbunden fühlte, dass er buchstäblich schwerelos wurde. Alles, sogar die Schwerkraft, war von seinen Schultern genommen.

Mit der Meditation verhält es sich eigentlich ähnlich. Diejenigen, die mit der Meditation beginnen, haben häufig Probleme, die Tradition der Meditation aufrechtzuerhalten, weil sie sich mit ihren eigenen Gedanken konfrontieren müssen. In Wirklichkeit ist die Praxis der Meditation die Antwort auf unser Missverständnis des Gebets. Meditation ist im Wesentlichen die Praxis, die eigenen Gedanken zu zelebrieren und sich von dem Impuls zu befreien, etwas zu erbitten. Buddha selbst hat es am besten gesagt, als er feststellte, dass Verlangen die Wurzel allen Elends ist. In einem Land des Nicht-Wünschens verorten wir das "Sein", das der hl. Joseph fühlte.

Hunderte von Jahren sind vergangen, seit viele unserer religiösen Ikonen auf die Welt gekommen sind, und viele der Botschaften sind verloren gegangen. Kriege werden wegen etwas so Einfachem wie dem Missverständnis geführt, was Christus meinte, als er sagte: "Das Himmelreich ist nahe", und weil die Praxis der tiefen Meditation/des Gebets in der Gesellschaft weitgehend verloren gegangen ist. Indem wir diesen Zustand des "Nicht-Befragens" oder "Nicht-Wollens" praktizieren, würden wir die Worte des Glaubens nicht mehr so verdrehen, dass sie unseren eigenen Bedürfnissen entsprechen, wir würden nicht mehr ein beliebiges Zitat oder einen Satz als Rechtfertigung benutzen, um unsere eigenen Ziele zu verfolgen. Im Gegensatz zur Anbetung dieser Ikonen aus dem Bedürfnis heraus, einen besseren Glauben zu haben als viele andere, würden wir diese Ikonen nachahmen, indem wir wissen, was sie wussten.

Konfrontation mit unseren tiefsten Gedanken

Was haben sie gewusst? Viele Dinge. All das können Sie durch genau dieselbe Praxis verstehen, die sie so gern praktizierten. Still zu sitzen und sich seinen tiefsten Gedanken zu stellen. Klingt zunächst einfach, aber in einer Welt, in der unsere Wünsche und Sehnsüchte die Wurzel unserer Wirtschaft, unseres politischen Systems und sogar unserer täglichen Interaktion sind, ist es oft sehr schwierig, dies in die Praxis umzusetzen.

Glücklicherweise hat die Menschheit, auch wenn wir an unserem inneren Selbst gescheitert sind, einige sehr interessante Technologien entwickelt. Unter diesen scheinbar nicht-spirituellen Technologien haben wir Methoden entwickelt, um unsere Gehirnwellenaktivität durch den einfachen Prozess des Anhaftens an verschiedenen Frequenzen in jedem Ohr zu verändern. Klingt kompliziert, oder? Ist es aber nicht.

Im Grunde haben wir einen Weg entdeckt, Alpha-, Beta- und Theta-Zustände im Kopf durch das Hören bestimmter Musik-CDs zu erzeugen. Was genau sind Alpha-, Beta- und Theta-Zustände?

Alpha-, Beta- und Theta-Zustände

Ein Beta-Zustand ist, wenn unser Geist am wachsten und vorbereitetsten ist. Dies ist der Zustand, der erzeugt wird, wenn wir energetisiert sind und funktionieren.

Der Alpha-Zustand ist das genaue Gegenteil zum Beta-Zustand. Es ist der Zustand des Nicht-Tuns, von dem oft gesprochen wird, wenn es um Meditation geht. Der Alpha-Zustand ist in Wirklichkeit ein meditativer Zustand.

Und natürlich wäre der Theta-Zustand ein noch tieferer Zustand des Nicht-Handelns. Ein Zustand, in dem sich das Gehirn in dieser abstrakten Gemütsverfassung befindet, in der das Gehirn im Nicht-Tun eine ausgezeichnete Leistung erbringt. Dies ist der Zustand, der im Allgemeinen mit Träumen oder Halluzinogenen assoziiert wird.

Ich möchte darauf hinweisen, dass diese CD's zwar sehr gut funktionieren, aber nur ein Sprungbrett zur eigenständigen Meditation/Gebet sein sollen. Für Menschen, denen es schwerfällt, nach innen zu schauen, während wir von Besuchern, Wolkenkratzern und dem Gewusel der Menschen umgeben sind, ist diese Technik am besten geeignet. Ich verspreche Ihnen, dass Sie schon nach kurzer Zeit nicht nur in der Lage sein werden, die Geräusche auszublenden, sondern sich fragen werden, wie sie Sie jemals gestört haben.