Piper longum

Obwohl Mundtrockenheit in der Regel harmlos ist, kann sie die Lebensqualität erheblich einschränken. Was verursacht trockene oder matschige Lippen? Ist das eine nächtliche Sensation? Was ist Xerostomie und wie kann sie behandelt werden? Mundtrockenheit (Xerostomie), auch bekannt als verminderte Speichelproduktion (Hyposialie), und/oder eine Veränderung der Speichelzusammensetzung (z. B. wenn der Speichel zähflüssig wird). Dies kann entweder vorübergehend oder dauerhaft sein. Sie kann durch die eine oder andere Erkrankung verursacht werden. Je nach Ursache können trockene Augen oder Scheidentrockenheit auftreten.

Symptome eines trockenen Mundes

Es gibt viele Symptome, die mit Xerostomie einhergehen können, und ihre Akzeptanz ist von Person zu Person unterschiedlich. Das Gefühl, einen trockenen, klebrigen Mund oder Rachen zu haben (besonders nachts).

  • Das Auftreten von Rissen in den Lippen
  • Eine Zunge, die ungewöhnlich rot ist
  • Ein brennendes Gefühl oder eine Reizung im Mund, wenn Sie scharfe Speisen essen
  • Ein Gefühl von erhöhtem Durst

Es können auch andere Symptome auftreten, die nicht üblich sind:

  • Verminderung der Geschmackswahrnehmung (Dysgeusie)
  • Dysphagie (Schluckstörung) ist eine Erkrankung, die Schwierigkeiten beim Schlucken und Kauen verursacht
  • Sprachstörungen und Sprachprobleme (Dysphonie)
  • und sogar Schwierigkeiten beim Tragen von Zahnspangen oder Zahnersatz

Auswirkungen von Xerostomie

Mundtrockenheit kann zu mehr oder weniger schweren Erkrankungen führen:

  • Schlechter Atem (Halitosis)
  • Anosmie ist eine Erkrankung, die zu Schluckbeschwerden, Geschmacksstörungen oder einer Veränderung des Geruchssinns führt.
  • Erhöhte Anfälligkeit für bakterielle Karies, bakterielles Wachstum oder Gingivitis.
  • Das Fortbestehen von schmerzhaften Rissen an den Lippenwinkeln oder an der Innenseite der Lippen.

Ursachen von Mundtrockenheit

Ein Rückgang der Speichelproduktion (Hyposialie) kann durch einen Mangel oder eine erhebliche Zerstörung der Speicheldrüsen verursacht werden. Dies lässt sich leicht beheben. Dieses Phänomen lässt sich durch mehrere Faktoren erklären:

  • Alterung: Mit zunehmendem Alter produzieren unsere Speicheldrüsen weniger Speichel, so dass das Gefühl der Trockenheit im Mund fast permanent ist.
  • Einnahme von Medikamenten (Antihistaminika und Anxiolytika. Antidepressiva und Neuroleptika. Diuretika. Bestimmte Analgetika. Antispasmodika. ).
  • Starker Konsum von Alkohol und Tabak

Hyposialie kann durch bestimmte chronische oder Autoimmunerkrankungen erklärt werden:

  • Autoimmune diseases like Gougerot-Sjogren’s syndrome can be isolated or linked to other autoimmune pathologies, such as systemic lupus and rheumatoid.
  • HIV/AIDS,
  • Diabetes,
  • Die Alzheimer-Krankheit,
  • Chronische Nierenerkrankung
  • Schilddrüsenprobleme.
  • Mundtrockenheit kann nach einer Strahlentherapie des Halses und/oder des Kopfes oder nach einer Operation zur Entfernung einer oder mehrerer Speichelzellen auftreten.

Behandlungen

Wachen Sie mit trockenen, trockenen Lippen auf? Beginnen Sie damit, über den Tag verteilt ausreichend Wasser zu trinken. Die Speicheldrüsen produzieren mit zunehmendem Alter weniger Speichel. Sie müssen hydriert bleiben.

Bemerken Sie die Symptome nur, wenn Sie morgens aufwachen? Ihre Luftqualität kann schlecht sein. Um Schimmel zu vermeiden, sollten Sie die Luft in Ihrem Zimmer täglich reinigen und einen Luftbefeuchter verwenden, aber nicht zu oft.

Sie können auch versuchen, Ihren Lebensstil zu ändern, z. B. mit dem Rauchen aufzuhören, regelmäßig Wasser zu trinken, auf Ihre Mundgesundheit zu achten, Alkohol und trockene Lebensmittel zu meiden und Wasser in kleinen Mengen zu trinken.

Die Lösung

Das folgende Trio kann die Situation verbessern, wenn es über mehrere Monate fortgesetzt wird.

  • Jaborandi (a South American shrub whose leaf contains the same molecule as pilocarbine, the medicine for dry mouth). Dieser Pflanzenstoff stimuliert das parasympathische Nervensystem und steigert die Schweiß- und Speichelproduktion. Als Aufguss 2 Teelöffel gehackte Blätter in 1 Liter Wasser aufkochen. Täglich 2 Tassen ohne Mahlzeiten trinken. Bitten Sie Ihren Apotheker, eine Urtinktur herzustellen. Diese ist praktischer und konzentrierter. Nehmen Sie 2-3 Mal täglich 20-30 Tropfen ein. Achtung! Achtung! Dies ist eine einfache Möglichkeit, die Speichelproduktion zu erhöhen und schlechten Atem zu bekämpfen.
  • Bikarbonisiertes Wasser ist eine Mundspülung, die die Mundhöhle alkalisiert und die Entwicklung von Pilzen verhindert. Es sollte zweimal täglich angewendet werden. Auf andere Mundspülungen, die säurebildend sind, und Spülungen mit Alkohol sollte man besser verzichten, da sie die Schmerzen verschlimmern können. Alternative Medizin kann Ihnen helfen, sich mit Ihrem Magen zu versöhnen
  • Akupunktur. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Speichelproduktion selbst in schweren Fällen an bestimmten Stellen gesteigert werden kann.
  • Hypnose und Sophrologie. Sie können zur Bewältigung von Stress, Ängsten und Schmerzen eingesetzt werden.
  • Homöopathie. Um die beste Behandlung zu finden, ist es am besten, einen Facharzt aufzusuchen. Wenn die Trockenheit der Haut schwerwiegend ist und mit Verstopfung einhergeht, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen. Diese Mittel sollten 3 mal täglich, in 5 CH, mit 3 Granulaten eingenommen werden.
  • Ändern Sie Ihre Ernährung. Es ist ratsam, Kaffee und Alkohol einzuschränken. Vermeiden Sie außerdem alle säurehaltigen, scharfen und sehr salzigen Lebensmittel, die die Schleimhäute austrocknen und reizen können. Warme Speisen können helfen, die Beschwerden zu lindern.