Ätherisches Öl, Heilbad, Behandlung

Die Aromatherapie wird schon seit Jahrhunderten als Medikament mit heilenden Eigenschaften eingesetzt. Heutzutage wissen wir jedoch viel mehr über die verschiedenen Arten von ätherischen Ölen und wie sie zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Gesundheit und zur Wiederherstellung des Gleichgewichts im gesamten Körper eingesetzt werden können.

Aromatherapie

Es handelt sich um eine alternative Medizin, die der Pflanzenheilkunde zugeordnet wird. Im Gegensatz zur Kräutermedizin werden die Kräuter der Aromatherapie nicht innerlich eingenommen, sondern die ätherischen Öle werden eingeatmet oder auf die Haut aufgetragen. Bei der Verwendung ätherischer Öle sind die richtigen Inhaltsstoffe, Verdünnungen und Zubereitungen sehr wichtig für die Wirksamkeit der Aromatherapie. Ätherische Öle können in vielen Techniken wie Massagen, Bädern, Dampfinhalationen, Verdampfern, Cremes, Lotionen, Shampoos, Gels, Gurgeln, Mundspülungen und heißen oder kalten Kompressen verwendet werden. Es ist wichtig, das richtige ätherische Öl (auch als Trägeröl, wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird) für die eigenen Symptome oder die eigene Krankheit zu finden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun, wenden Sie sich am besten an einen Aromatherapeuten vor Ort, der Sie bei der Behandlung unterstützt. Jedes ätherische Öl hat seine eigenen heilenden Eigenschaften und Düfte. Jeder Mensch spricht auf verschiedene Düfte an, daher sind nicht alle ätherischen Öle für jeden Menschen geeignet. Hier finden Sie eine Liste der 10 besten ätherischen Öle.

Pfefferminz

Die Pfefferminze ist berühmt für ihre Wirkung bei Verdauungsproblemen wie langsamer Verdauung, Verdauungsstörungen, Durchfall, Übelkeit und Blähungen. Sie ist anregend und erfrischend für die Leber, die Därme und das Nervensystem. Als Schmerzmittel kann er Kopf-, Zahn- und Muskelschmerzen lindern.

Eukalyptus

Eukalyptus ist ein starkes abschwellendes Mittel bei Atemwegserkrankungen wie Husten, Erkältungen, Asthma, Brustinfektionen und Nebenhöhlenentzündungen. Er lindert Entzündungen, senkt Fieber, behandelt Hautkrankheiten und lindert den Schmerz bei Verbrennungen. Es lindert Muskelverspannungen, behandelt Rheuma und Fibrositis. Es stärkt das Immunsystem, regt die Neubildung von Gewebe an und hat harntreibende Wirkung.

Ylang Ylang

Ylang Ylang ist ein Beruhigungsmittel, Antidepressivum und Tonikum für das Nervensystem. Es hilft bei Depressionen, Angstzuständen, Spannungen, Reizbarkeit und stressbedingter Schlaflosigkeit. Es reguliert das Kreislaufsystem und bringt die Körperfunktionen wieder ins Gleichgewicht, indem es den Blutdruck senkt und die Atmung und Herzfrequenz verlangsamt.

Geranie

Geranie gilt allgemein als Frauenöl, da es die weiblichen Hormone ausgleicht. Außerdem kann es PMS- und Wechseljahrsbeschwerden behandeln. Geranie wirkt entspannend, erfrischend und aufmunternd und lindert die Symptome von Apathie, Angst, Unruhe, Hyperaktivität und Depression. Als entzündungshemmendes und adstringierendes Mittel wirkt es ausgleichend auf die Haut und kann Akne, Windelausschlag, Verbrennungen, Blasen, Ekzeme, Wunden und verstopfte Poren lindern.

Lavendel

Lavendel ist ein entspannendes, beruhigendes und entspannendes Antidepressivum. Er wirkt antiseptisch, antibakteriell und schmerzlindernd bei der Behandlung von Wunden, Schnitten, Verbrennungen, Blutergüssen, Flecken, Allergien, Insektenstichen und Halsbeschwerden. Lavendel hat eine ausgleichende Wirkung, die den Blutdruck senkt, Verdauungskrämpfe, Verdauungsstörungen und Übelkeit lindert. Lavendel kann Spannungen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Stress und Bluthochdruck lindern.

Zitrone

Zitrone regt den Körper an, Infektionen zu bekämpfen, und hilft bei entzündetem Zahnfleisch, Mundgeschwüren, Halsschmerzen und Akne. Zitrone bekämpft Erkältungen, Grippe und Bronchitis. Zitronenöl ist harntreibend, abführend und adstringierend. Sein aromatischer Geruch hebt die Stimmung und entspannt die Nerven, vertreibt Depressionen, Unentschlossenheit und Nervosität. Es kann auch als Desodorierungsmittel und für die Hausreinigung verwendet werden.

Clary Weiser

Muskatellersalbei wirkt als Antidepressivum, das Ängste, Depressionen und angstbedingte Probleme behandelt. Er kann Muskelbeschwerden, Verspannungen und Schmerzen lindern. Darüber hinaus reguliert er das Nervensystem und wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem aus, indem er Verdauungsstörungen, Blähungen und Verdauungsanomalien lindert. Muskatellersalbei kann auf der Haut als Adstringens verwendet werden, um überschüssiges Öl zu entfernen. Als antibakterielles Mittel kann Muskatellersalbei Infektionen des Halses und der Atemwege heilen.

Teebaum

Teebaumöl ist aufgrund seiner antimykotischen, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften voller Heilkräfte. Teebaum wird bei einer Reihe von Hautproblemen wie Akne, Flecken, Warzen, Warzen, Fußpilz, Hautausschlägen, Insektenstichen, Verbrennungen und Blasen verwendet. Er kann zur Reinigung von Schnittwunden und Infektionen, Wunden und zur Unterstützung des Heilungsprozesses von Narbengewebe verwendet werden. Teebaum stärkt das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Er bekämpft Erkältungen, Grippe, Infektionen der Atemwege und Infektionskrankheiten. Er fördert die Entspannung und hilft beim Einschlafen und gleicht den Hormonhaushalt aus.

Römische Kamille

Kamille ist ein beruhigendes, entspannendes Öl, das bei Schlaflosigkeit, Unruhe, Muskelschmerzen, Verspannungen und Angstzuständen hilft. Es ist ein wertvolles entzündungshemmendes, antibakterielles und antimykotisches Öl. Kamille kann Hautprobleme wie Hautausschläge, Furunkel, Allergien, Insektenstiche, Wunden, Schnitte und Infektionen heilen. Außerdem kann Kamille Schmerzen, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Arthritis, Neuralgien, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Blähungen lindern.

Rosmarin

Rosmarin ist ein erfrischendes und anregendes Öl. Es stimuliert die geistige Leistungsfähigkeit, die Immunfunktion, die Durchblutung und den Verdauungstrakt. Es ist ein Stärkungsmittel für das Nervensystem und wirkt wie ein Antidepressivum. Es kann stressbedingte Störungen und psychische Erschöpfung lindern. Als antiseptisches, antibakterielles, antimykotisches und harntreibendes Mittel kann es den Körper reinigen und Schmerzen lindern. Bei Verdauungsproblemen kann er Verdauungskrämpfe, Blähungen, Verdauungsstörungen und Verstopfung lindern.