Frischer Oregano im Kräutergarten in Deutschland

Oregano ist ein schönes, mehrjähriges Kraut mit dunkelgrünen, paarweise angeordneten Blättern und hübschen Blüten in rosa, weiß oder lila. Sein Geschmack ist sehr ähnlich wie der von Majoran, aber etwas stärker und stechender.

Oregano-Kraut

Es wird angenommen, dass das Oregano-Kraut aus Griechenland stammt. Sein Name bedeutet auf Griechisch "Freude des Berges", und das Kraut wächst tatsächlich wild an den Berghängen Griechenlands und des Mittelmeerraums. Die Legende besagt, dass die Griechen Kühe mit Oregano fütterten, um den Geschmack ihres Fleisches zu verbessern, und Aristoteles empfahl das Kraut als Gegenmittel für Gift, nachdem er festgestellt hatte, dass Schildkröten das Kraut fraßen, nachdem sie eine giftige Schlange verzehrt hatten.

Wachsender Oregano

Oregano gedeiht am besten in heißem Klima, in den USA also in den Klimazonen 5-9. Es ist vielleicht hilfreich zu wissen, dass das Kraut Halbschatten bevorzugt, da seine Blätter in der prallen Sonne verbrennen können. Das macht Oregano zu einer idealen Wahl für schattige Plätze unter einem großen Baum oder in einer Ecke Ihres Gartens. Wenn Sie an einem Ort mit niedrigerem Klima wohnen, können Sie Oregano trotzdem in Ihren Kräutergarten integrieren, allerdings mit zusätzlicher Sorgfalt: entweder pflanzen Sie sie in Töpfe um und bringen sie vor dem Winter nach drinnen, oder Sie schützen die Pflanzen vor Frost und hartem Wind.

Oregano ernten

Das Oregano-Kraut ist erntereif, sobald es eine Höhe von 4-5 Zoll erreicht hat. Diese Pflanze verträgt normalerweise eine aggressive Ernte; tatsächlich kann ein häufiger Rückschnitt ein stärkeres und gesundes Wachstum fördern. Als gute Praxis im Kräutergarten können Sie Ihren Oregano beim Beschneiden auf Anzeichen von Schädlingen untersuchen.

Abgesehen davon hat dieses Kraut wenig Schädlinge, außer vielleicht Spinnmilben und Blattläuse, wenn die Pflanze im Haus überwintert wurde. Bei einem Befall mit Blattläusen genügt es, die Pflanze mit insektizider Seife zu besprühen.

Vermehrung von Oregano

Die Ausbreitung von Oregano ist nicht schwierig und kann durch Aussaat, Stecklinge und Wurzelteilung erreicht werden. Bei Samen ist es sinnvoll, sie in Behältern auszusäen und die Samen mit einer leichten Schicht Erde zu bedecken. Dies kann im Frühjahr geschehen oder wenn die Temperatur über 45° C liegt.

Ähnlich wie die Minze bildet Oregano im Alter Ausläufer. Aus diesen Trieben wachsen Wurzeln, sobald sie die Erde berühren... Das bedeutet zwar, dass das Kraut sehr leicht zu vermehren ist, aber es besteht die Gefahr, dass Oregano Ihren Garten überschwemmt. Eine Lösung besteht darin, die Ausläufer des Krauts in einen Topf zu setzen (entweder mit oder ohne entfernten Boden) und ihn tief in die Erde zu stecken, oder Oregano einfach als Containerpflanze anzubauen.

Oregano Verwendungen

Während das Oregano-Kraut in der industriellen Welt hauptsächlich zur Parfümherstellung verwendet wird, spielt es in der mediterranen Küche eine wichtige Rolle. Schließlich wird es auch liebevoll "Pizzakraut" genannt!

Wenn Sie Oregano als Küchenkraut verwenden möchten, empfehle ich griechischen Oregano, der den traditionellen Oregano-Geschmack hat. Andere Sorten sind der mexikanische Oregano (der wegen seines scharfen Geschmacks meist als Bestandteil von Chilipulver verwendet wird) und der goldene Oregano, eine Sorte mit milderem Geschmack, die vor allem als Zierpflanze verwendet wird.

Zum Schluss noch ein paar Tipps für Ihr kulinarisches Vergnügen: Geben Sie die Kräuter erst gegen Ende des Kochvorgangs hinzu, da die Oreganoblätter bei starker Hitze dazu neigen, sauer zu werden. Bitte beachten Sie auch, dass getrockneter Oregano im Gegensatz zu vielen anderen Kräutern kräftiger schmeckt als die frische Form.