Ein Konzeptbild zum Klimawandel

In boosting your health, the notion of emotions being a instigator in any portion of your health has been a heated debate in the medical communirety since the start of time. Can feelings cause disease? ….and if they can, will relieving the emotion, cause remission of this disease process?

Östliche Medizin Bereiche

In der Chinesischen Medizin und anderen Bereichen der östlichen Medizin werden Gefühle als Ursache für Krankheiten im Körper angesehen. Nach der traditionellen chinesischen Medizin bringen die Emotionen, wenn sie plötzlich und stark übertrieben werden, wie z. B. bei einem Trauma irgendeiner Art, den Körper aus dem Gleichgewicht und dies trägt zur Disharmonie zwischen dem Ying und dem Yang bei, was eine Notwendigkeit für die normale physiologische Aktivität ist.

Die Extreme der Emotionen verursachen in der chinesischen Medizin Krankheiten im Fluss des Qi. Extreme Wut schädigt die Leber, übermäßiger Terror schädigt die Nieren, und so weiter und so fort. Jede Emotion ist direkt mit Systemen und Organen im Körper verbunden. In dieser Form des Denkens wird die Regulierung von Emotionen vorgeschlagen, um eine gute Gesundheit zu erhalten. In der westlichen Medizin war das jedoch eine heftige Auseinandersetzung.

In the past twenty years the brain-emotion link has started coming to the forefront in little increments in Western medicine. With the introduction of new technologies such as MRIs, CTs, FMRI, PET scans, etc., the ‘science’ behind the psychological connection is presently being imaged and physiologists and biochemical scientists are now able to visually see brain activity when emotions are triggered, which then reveal visual pathways into where symptoms occur in the body.

Energie-Psychologie

Mit dieser aufregenden Bildgebung und der Arbeit einiger Ärzte begann ein neues spannendes Feld. Dies war eine brandneue aufregende Entwicklung eines neuen Studiengebiets wie der Neuroimmunmodulation, die geschaffen wurde, um die Zusammenhänge zwischen Emotionen und Krankheiten zu verstehen. In den späten 1980er Jahren fanden Molekularwissenschaftler Beweise dafür, dass der Körper tatsächlich miteinander spricht und dass Emotionen diese Reaktionen aktivieren. Diese wissenschaftlichen Beweise wurden von Experten der Neuroimmunmodulation genutzt, um die wissenschaftliche Grundlage für das Verständnis zu liefern, wie Emotionen den Beginn, den Verlauf und die Remission von Krankheiten beeinflussen können.

Sie zeigten eine breitere Akzeptanz der neu aufkommenden Disziplin und in Kürze wissenschaftliche Konventionen mit anschließendem veröffentlichten Material, die diesen Glauben in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, dass Krankheit und Emotionen miteinander verflochten sind, validieren.

During this time period above, the late 1980’s and early 1990’s, another area came into being. This was the development of “energy psychology” This started in the late 1980’s by a clinical psychologist, Dr. Roger Callahan, who through exploring ways to help his customers with phobias and psychological trauma, came upon approaches to clear these and cure his customers by tapping sets of points on particular pathways, which are energy conduits from the body. Despite the fact that those ‘meridians’ are treated as a fact by the Chinese, in Western medicine, they weren’t widely accepted and Dr. Callahan’s work was largely dismissed by mainstream medicine.

Während dieser Zeitspanne entwickelte Dr. Callahan eine Reihe von Algorithmen (eine bestimmte Gruppe von Zielen zum Anzapfen) und schuf seine Ansätze, die er Thought Field Therapy (TFT) nannte. Er unterrichtete, wen immer er konnte, und bald kam ein Mann namens Gary Craig zu ihm und lernte seine Strategie. Er nahm diese Algorithmen und entwickelte bald selbst ein Paar Klopfpunkte, um dies zu vereinfachen und einen allgemeinen Klopfalgorithmus zu schaffen, den jeder verwenden konnte. Daraus entwickelte sich bald eine Methode namens Emotional Freedom Technique (EFT).

Andere Techniken wie Environmental Stress Management (ESM) lehrten ebenfalls die genauen Arten von Klopfalgorithmen zur Verbesserung von Systemen und Organen im menschlichen Körper und die Energiepsychologie nahm ihren Platz in der ganzheitlichen Medizin als wertvolles Werkzeug ein. Klinische Studien haben diesen kletternden Energiepsychologie-Techniken klinische Bedeutung und Verbreitung verschafft.

As written in journals about the South American trial,”Despite its odd-seeming processes and eye-raising claims, evidence is accumulating that energy-based psychotherapy, which involves stimulating acupuncture points or alternative energy systems while attracting troubling feelings or situations to mind, is more effective in treating anxiety disorders than the current standard of care, which uses a combination of medication and cognitive behavior therapy.”

Also, was bedeuten all diese Informationen für Sie? Wie wirkt sich das auf die Allgemeinheit aus und darauf, wie Ärzte im Allgemeinen ihre Patienten behandeln?

Seit diese Studien und neu gefundenen Techniken auf der Bildfläche erschienen sind, und die neu entdeckte Wissenschaft, die einige der damit verbundenen Behauptungen verifiziert, hat sich ein neuer Dialog darüber eröffnet, wie Emotionen die Gesundheit beeinflussen. Stress und die große Auswahl an Emotionen werden immer mehr als eine der Möglichkeiten erkannt, wie Emotionen Krankheitsprozesse und Gesundheit beeinflussen. Die Öffentlichkeit wird sich mehr und mehr bewusst, wie sich Stress auf ihre Gesundheit auswirkt, und Möglichkeiten, Stress abzubauen, sind aufgeblüht und haben einen Dialog und ein Bewusstsein geschaffen.

Ärzte reagieren darauf, indem sie selbst bewusster werden und der Vorstellung, dass Emotionen die Gesundheit ihrer Patienten beeinflussen, aufgeschlossener gegenüberstehen. Als Energietrainerin, die mit den Methoden der energiebasierten Psychologie arbeitet, hat dies auch meine Klinik für gemeinsame Unternehmungen mit solchen aufgeschlossenen Ärzten geöffnet, um die Gesundheit aller Beteiligten zu verbessern. Allerdings öffnen sich die Türen nur langsam, vor allem, weil die breite Öffentlichkeit noch nicht weiß, wie das funktioniert oder wie sie davon profitieren könnte. Deshalb hier ein paar Beispiele, damit diese Gespräche nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch in der Ärzteschaft diskutiert werden können.

Probleme mit Depressionen

Let’s take a look at a really major problem in society, that of depression. It’s widely recognized that depression is a psychological disease with the possibilities of chemical imbalances within the brain. There’s still much research to be done on what the causes are, but all are in accordance with the fact that psychological stress is a massive part of it. The methods of choice to “keeping” depression in this time are drugs, a couple of diet alterations, and stress control. So, let us take a look at how an energy-based psychology technique could be helpful in this circumstance.

Für einen Energie-Coach ist Depression ein Aufbau, wie Schichten eines Zwiebel, der psychischen Belastung oder Verletzung. Jeder Mann oder jede Frau unterscheidet sich darin, wie sich diese psychische Belastung im Körper ausdrückt. Wenn diese Belastung durch psychischen Stress zu viel wird, beginnt der Körper abzuschalten. Die Organe hören auf, wirklich optimal zu arbeiten, da die Emotionen direkt auf sie einwirken, wie es in der Chinesischen Medizin heißt. Dies übt Druck auf die Nebennieren, die Leber, den Magen und den Dickdarm aus, um nur ein paar zu nennen. Vielleicht kommt es zu Übelkeit oder Verstopfung, da diese Organe betroffen sind. Die Leber wird fett, die Nebennieren dysfunktional, etc.

Die Amygdala im Gehirn, Ihre Kampf- oder Fluchtreaktion, wird gestresst und bleibt im Stressmodus, was dann Stressreaktionen im Körper wie Bluthochdruck und gastrointestinalen Reflux verursacht. Ziemlich bald übernehmen die Stressreaktionen die Oberhand und das Individuum gibt einfach auf, fühlt sich krank, arbeitet nicht richtig und ist insgesamt einfach nicht in der Lage, die Emotionen zu bewältigen, die ständig in seinem Leben von jedem der vergangenen Traumata ausgelöst werden.

So, to help in this scenario using energy-based technology, we start, initially. We return to the origins of where this started. This may be accomplished by kinetic testing first traumas, or creating good techniques of detective work in finding out what the individual can remember about their childhood. If the individual can remember traumatic psychological memories from their youth, you can almost bet that’s involved from the original beginnings of this disease process.

Emotionen Implikationen

Then we find out what emotions are in fact involved. Is the individual feeling anger, fear, sadness, despair, burdened, etc, with that initial injury. The feelings of being in control in some part of the life is usually involved, as that is a big trigger for anxiety. Being helpless is another emotion that’s typically triggered with depression. The man or woman is simply too exhausted, too worn, too burdened, and too helpless to continue.

Once identifying the emotions involved, teaching methods like acupressure tapping is educated, retraining the mind to take back control in the individual’s life. The procedure is one where you tap as you speak about issues you’ve got and identify the issue, ask your body to clean it out, and then tap in strong notions of peace, calm, power, and taking back power in your life. This is a mental process that the mind/body identifies and corrects. The ideas and emotions in this procedure also cause an extremely physical release, that if utilizing the terrific new technologies mentioned previously, may be monitored in the body.

Andere Probleme in Bezug auf Depressionen können Gefühle sein wie das Gefühl, festzustecken, nicht dem gerecht zu werden, was man denkt, dass man tun sollte, ein Job in der Sackgasse oder psychologische Probleme, die mit Kommunikation zu tun haben. Probleme wie diese können mit emotionaler Akupressur angegangen werden, sind aber mit einer ärztlichen Strategie schwer zu behandeln. All diese Emotionen sind jedoch mit Krankheiten verbunden, da sie tiefere Emotionen wie die oben erwähnten hervorrufen und die physischen Reaktionen im Körper beeinflussen.

In anderen Fällen, in denen Krankheitsprozesse begonnen haben, können Emotionen in Bezug auf die Organe geklärt werden, um den Genesungsprozess zu unterstützen, zusätzlich zum Abklopfen der Emotionen, die durch einen Krankheitsprozess entstehen, wie die Hoffnungslosigkeit oder Unsicherheit, etc. Die Bearbeitung des ursprünglichen Traumas ermöglicht es dem Körper auch, die direkt verantwortliche Emotion loszulassen, die, wenn sie entladen ist, den Körper zur Heilung befreit.

This is just the start of how both disciplines can be wed to make healing as an entire person. The body and mind are entwined. The old expression of “what you consider the majority of the time, you’re,” is very true in this respect. It’s a terrific thing to make discussion. The first step in change is bringing awareness to a problem and educating yourself and then others. It’s a tool that could EMPOWER your life and make health if you allow it to. Empowerment is the key. Use it wisely.