Zwei Kunststoff-Lebensmittelbehälter mit grünem Gemüse (Salat, Basilikum, Dill, Sauerampfer, Erbsen, Gurke, Paprika) auf einem Regal eines Kühlschranks.

Wenn Ihr Kräutergarten erst einmal angelegt ist, werden Sie immer wieder mit dem Problem konfrontiert, wie Sie sich um diese Fülle kümmern sollen. Es macht nicht viel Mühe, eine wunderbare Handvoll Basilikum abzuschneiden und einzufrieren, nur um zu verhindern, dass die Pflanze in der Sommerhitze umkippt, also warten Sie nicht mit der Arbeit. Ernten Sie fleißig, und Ihre Kräuter werden mehr produzieren und viel glücklicher sein.

Wann man Kräuter erntet

Ernten Sie den ganzen Sommer über die verschiedenen Pflanzenteile und konservieren Sie sie nach und nach. Durch aufeinanderfolgende Ernten kann sich die Pflanze zwischen den Schnitten erholen, so dass Sie mehr Kräuter für den Winter einlagern können. Ernten Sie Stauden nicht zu spät in der Saison, denn sie brauchen Zeit, um sich vor Schnee und Frost zu erholen.

Schneiden Sie kein Kraut zu nah am Boden ab. Lassen Sie beim Schneiden mehrere Blattreihen stehen, damit die Pflanze wieder wachsen kann. Zarte einjährige Pflanzen wie Basilikum und Borretsch können am Ende der Saison ausgerissen und die gesamte Pflanze verwendet werden.

Die meisten Kräuterblätter werden kurz vor dem Erscheinen der Blüten an den Pflanzen geerntet, aber bei den meisten Kräutern können die Blätter auch nach der Blüte geerntet werden. Achten Sie auf saure oder "alte" Aromen.

Ernten Sie die Kräuter am frühen Morgen, wenn die Sonne den Tau von den Blättern getrocknet hat. Zu dieser Zeit sind die ätherischen Öle am stärksten. Wählen Sie einen klaren Tag. Scheuen Sie sich jedoch nicht, jederzeit einen oder zwei Zweige abzuschneiden, um Ihr Abendessen zu verfeinern.

Waschen Sie frisch geschnittene Kräuter schnell in sauberem, kaltem Wasser. Wenn Sie richtig gemulcht haben, brauchen Sie wahrscheinlich nicht so viel zu waschen. Schütteln Sie das überschüssige Wasser ab. Bei Basilikum, Borretsch, Liebstöckel und anderen großblättrigen Pflanzen sollten Sie die Blätter vom Stängel entfernen, um die Trocknungszeit zu verkürzen. Kleinblättrige Pflanzen wie Thymian, Oregano, Majoran und Petersilie können ganz gelassen werden.

Die meisten Kräuter können getrocknet werden; in einigen meiner anderen Beiträge mit individuellen Pflanzenbeschreibungen finden Sie die besten Ratschläge für die beste Art der Aufbewahrung der einzelnen Kräuter. Für einige ist das Einfrieren besser.

Aufbewahrung von geschnittenen Kräutern zur sofortigen Verwendung

Wenn Sie frisch geschnittene Kräuter für einige Stunden im Kühlschrank aufbewahren, schneiden und waschen Sie sie wie vorgeschrieben. Schütteln Sie das überschüssige Wasser aus den Blättern. In Papierhandtücher einwickeln und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren.

Um frische Kräuter länger als ein paar Stunden im Kühlschrank aufzubewahren, dürfen sie bei der Ernte nicht gewaschen werden. Wickeln Sie sie in Papiertücher ein und lagern Sie sie im Gemüsefach. Erst kurz vor der Verwendung waschen.

Verwenden Sie niemals Plastiktüten zur Aufbewahrung von Kräutern für den erneuten Gebrauch. Sie werden im Handumdrehen schlecht.

Methoden der Kräutertrocknung

      • Die Stängel zusammenbinden und mit weißer Baumwollschnur festbinden. Hängen Sie sie kopfüber an einem warmen, dunklen Ort für einige Wochen zum Trocknen auf. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Kräuter staubig werden könnten, legen Sie eine Papiertüte dazu und hängen Sie sie für etwa einen Monat auf.
      • Samen wie Fenchel, Koriander, Dill, Kreuzkümmel, Kümmel und Anis sollten in Papiersäcken getrocknet werden. Sammeln Sie die Samen, wenn sie beginnen, von grün zu grau oder braun zu werden. Legen Sie sie in Papiersäcke und binden Sie den Stängel in den Hals des Sacks, so dass sie darin frei hängen. Etwa 3 Wochen lang trocknen lassen.
      • Legen Sie die Blätter zum Trocknen auf ein schönes Sieb. Achten Sie darauf, dass sie an einem zugluftfreien Ort stehen, denn Sie wollen nicht, dass Ihre Ernte durch eine verirrte Brise verloren geht. Stellen Sie den Schirm so auf, dass darunter ein guter Luftstrom entsteht. Stellen Sie sie nicht in die direkte Sonne oder in den feuchten Schatten. Behalten Sie die Kräuter ein paar Tage lang im Auge, bis sie durchgetrocknet sind.
      • Die Kräuter auf mit braunem Papier oder Pergamentpapier ausgelegten Backblechen bei 150 Grad oder langsamer in den Ofen schieben. Schneiden Sie Schlitze in das Papier, damit die Luft zirkulieren kann. In einer einzigen Lage ausbreiten und drei bis sechs Stunden vollständig trocknen lassen. Lassen Sie die Ofentür einen Spalt offen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Basilikum und Kerbel sollten bei 90 Grad oder kälter getrocknet werden, damit sie nicht braun werden.

Einfrieren von Kräutern

Einige Kräuter lassen sich im Gefrierschrank viel besser aufbewahren, z. B. Minze, Dill, Majoran, Liebstöckel, Estragon, Petersilie, Schnittlauch, Oregano und Basilikum. Sammeln Sie die Kräuter zum idealen Zeitpunkt, waschen Sie sie, schütteln Sie sie trocken und geben Sie sie dann in die Küchenmaschine (nicht in den Mixer). Verarbeiten Sie die Kräuter so lange, bis sie nach Ihrem Geschmack zerkleinert sind, wobei Sie so wenig Wasser wie möglich verwenden sollten. Natürlich kann man sie auch mit einem Messer hacken, aber wer will das schon, wenn man eine Küchenmaschine im Rucksack hat, die nur Staub ansetzt?

Das Kräuterpüree in einen Eiswürfelbehälter geben und einfrieren. Dann in einen luftdichten Gefrierbeutel füllen und etikettieren! Verwenden Sie die Kräuter direkt aus dem Gefrierschrank; ein typischer Eiswürfel entspricht etwa 1 EL, und er schmeckt (fast) frisch.

Aufbewahrung von selbst getrockneten Früchten

Verwenden Sie zur Aufbewahrung von getrockneten Kräutern einen luftdichten Behälter, am besten ein dunkles Glasgefäß. Achten Sie auf die Feuchtigkeit in den Gläsern, falls Sie die Kräuter nicht ganz trocken bekommen haben. Bewahren Sie sie an einem dunklen Ort auf, damit Farbe und Geschmack erhalten bleiben. Alles beschriften!!

Lassen Sie die Blätter, Blüten usw. bei der Lagerung ganz und zerbröseln Sie sie vor der Verwendung. So behalten sie ihr neues Aroma länger. Die meisten Kräuter sind sechs Monate lang in ausreichender Menge haltbar.

Wenn Sie diese einfachen Tipps befolgen, können Sie Ihren Kräutergarten den ganzen Sommer über und bis in den Winter hinein genießen. Gutes Essen ist nur einen Eisblock entfernt!