Asiatische Frau mit Hautproblem, die ihr Gesicht mit dunklem Fleck, Sommersprosse von uv-Licht im Spiegel überprüft

Ein Mangel an ausreichender Feuchtigkeit der äußeren Schicht der Haut (Stratum corneum) trägt zu trockener Haut bei. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen.

Gründe

      • Wenn Ihre Öldrüsen nicht genug Talg produzieren.
      • Irgendetwas unterbricht die Bildung der Strukturlipide der Epidermis.

Sowohl Talg als auch Lipide sind entscheidend für die Barrierefunktion der Haut. Sie sorgen dafür, dass sich die Haut feucht und elastisch anfühlt und vor Krankheiten geschützt ist. Wenn eine oder beide dieser Hautkomponenten unzureichend sind, fühlt sich die Haut gespannt und trocken an und sieht ranzig aus. Trockene Haut kann spröder sein als andere Hauttypen. Als Folge der beeinträchtigten Barrierefunktion ist trockene Haut anfälliger für Entzündungen und anfälliger für Reizstoffe.

Wie kommt es also zu trockener, schuppiger Haut?

      • Vererbte Faktoren
      • Natürliche Hautalterung, die die Talg- und Lipidproduktion reduziert
      • Überwaschen der Haut
      • Harsche Seifen
      • Baden in heißem Wasser
      • Niedrige Luftfeuchtigkeit - kaltes Wetter
      • Windeinwirkung
      • Bestimmte Chemikalien
      • Diuretische Medikamente
      • Hauterkrankungen wie Ekzeme oder Schuppenflechte
      • Eine Unterfunktion der Schilddrüse
      • Eine beliebige Mischung der oben genannten Faktoren

Um trockener Haut zu helfen, sollten Sie zunächst versuchen, so viel wie möglich von Ihren natürlichen Ölen zu erhalten.

Tun Sie das!

      • Nur einmal tägliches Waschen der Haut (kann zweimal täglich für das Gesicht durchgeführt werden, wenn es nicht zu sehr austrocknet)
      • Baden Sie in lauwarmem (niemals heißem) Wasser
      • Verwenden Sie sanfte Reinigungsmittel, die für trockene Haut geeignet sind (vermeiden Sie antibakterielle und desodorierende Seifen)
      • Vermeiden Sie alle Reinigungsprodukte, die bei der Anwendung "schäumen".
      • Vermeiden Sie Produkte mit Aceton oder Alkohol
      • Wenn Sie in einer trockenen Umgebung leben, versuchen Sie es mit einem Luftbefeuchter und Zimmerpflanzen
      • Begrenzen Sie die Windexposition, wenn sich die Haut trocken anfühlt

Dann fügen Sie der Haut Feuchtigkeit mit Produkten hinzu, die Feuchthaltemittel und Okklusivstoffe enthalten. Feuchthaltemittel helfen, Wasser in das Stratum corneum in der Dermis und in die Luft zu bringen. Okklusivstoffe bieten eine Ölschicht auf der Haut, die den Wasserverlust der Haut durch Verdunstung reduziert. Die Verringerung der Verdunstung hilft, den Feuchtigkeitsgehalt im Stratum corneum zu erhöhen.

Um Ihrer Haut wieder Feuchtigkeit zuzuführen:

      • Wählen Sie Produkte mit Feuchthaltemitteln wie Glycerin, Hyaluronsäure, Harnstoff, Alpha-Hydroxysäuren.
      • Wählen Sie Produkte mit Okklusivstoffen wie Rizinusöl, Mineralöl, Sojabohnenöl, Stearylalkohol, Cetylalkohol, Lanolinsäure, Squalen, Dimethicone, Petrolatum und Olivenöl.

Wenn Ihre Haut nicht empfindlich, sondern nur trocken ist, dann ist eine Feuchtigkeitscreme mit einer Alpha-Liponsäure wie Milchsäure oder Glykolsäure eine fantastische Wahl. Diese Säuren wirken nicht nur feuchtigkeitsspendend, sondern peelen auch die schuppigen Hautzellen. AHA-Cremes auf Ölbasis sind sinnvoller als solche auf Wasserbasis, da sie die in der Epidermis gespeicherte Feuchtigkeit erhalten. Die Wahl einer okklusiven Feuchtigkeitscreme hängt von der Tiefe ab, in der Sie Ergebnisse sehen wollen.

Lotionen sind das leichteste Gewicht. Die Dicke der Lotion ist großartig für mäßige Hauttrockenheit, haarige Hautregionen und wenn Sie etwas Leichteres für Ihr Gesicht wünschen.

Cremes sind das Mittelgewicht in Bezug auf okklusive Feuchtigkeitscremes. Sie sind großartig intensiver Trockenheit bietet eine dickere Barriere auf der Haut.

Salben sind am okklusivsten.

Salben sind großartig für Hauttrockenheit - die Regionen der Haut, die sehr trocken, dicker und sehr schuppig sind. Die meisten Menschen werden es nicht mögen, eine Salbe den ganzen Tag über zu benutzen, also benutzen Sie sie für Ihre armen Stellen nur in der Nacht. Versuchen Sie es mit einer Lotion für den Tagesgebrauch. Oder versuchen Sie es mit einem Badeöl, das eine dünne Ölschicht auf der Haut hinterlässt, wenn Sie die Wanne verlassen.

Auch eine Ernährungsumstellung kann bei trockener Haut helfen. Der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an gesunden Fetten, den so genannten essentiellen Fettsäuren (EFAs), sind, kann trockene Haut verbessern. Zu den Lebensmitteln mit einem hohen Anteil an EFAs gehören frischer Thunfisch, Lachs, Leinsamenöl, pflanzliche Fette wie Samen, Nüsse, Raps, Sonnenblumen, Sojabohnen, Avocado, Oliven und Distelöl. Diese guten Fette erhöhen auch den Spiegel des guten Cholesterins und senken das schlechte Cholesterin. Allerdings gibt es nur zwei schlechte Pflanzenfette zu vermeiden - Palmkern- und Kokosnussöl.

Ein Hinweis zur Vorsicht - essen Sie nicht zu viel Fette, um zu versuchen, trockene Haut zu verbessern. Essen Sie die Produkte Fette in Maßen wird ausreichend sein, um zu helfen.