Alfalfa Blatt getrockneten Schnitt auf schwarzem Hintergrund.

Alfalfa Tee wird aus den aufgegossenen Blättern der Alfalfa-Pflanze gewonnen. Sie ist seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. Alfalfa ist eine mehrjährige blühende Pflanze, die eine lange Liste von Heil- und Diätanwendungen hat. Die zur Familie der Erbsengewächse Fabaceae gehörende Luzerne wurde schon vor mehr als 1.500 Jahren als Heilpflanze verwendet.

Alfalfa essen

Viele Leute denken, dass der Verzehr von Alfalfa einen großen Beitrag zu einer Diät leistet. Und warum auch nicht? Neben Weizengras und Algen soll Alfalfa den besten Nährstoffgehalt unter den sogenannten "grünen Kräutern" haben. Zu den Nährstoffen von Alfalfa-Tee gehören Vitamine, Ballaststoffe, Mineralien und Eiweiß. Es wird angenommen, dass es alle wichtigen Verdauungsenzyme besitzt.

Alfalfa-Sprossen werden im Allgemeinen als Bestandteil von Sandwiches und Salaten gegessen. Zusätzlich werden sie als eigenständiges Gemüse und als Teil vieler herzhafter Gerichte verzehrt.

Eifrige Konsumenten von Alfalfa geben an, dass die erste kulinarische Erfahrung mit diesem Kraut wahrscheinlich nicht angenehm sein wird, da es ein brennendes Gefühl auf der Zungenspitze hervorrufen kann. Aber sie beeilen sich hinzuzufügen, dass das Gemüse ein anerzogener Geschmack ist und bald wird der Esser beginnen, es zu schätzen.

Dehydrierte Alfalfa-Blätter

Diese sind auch im Handel als Nahrungsergänzungsmittel in verschiedenen Formen erhältlich, darunter Pillen, Pulver und Tee. Um die Nährstoffe aus Luzerne-Tee zu gewinnen, ziehen Sie eine Handvoll der getrockneten Blätter in einer Tasse mit frisch gekochtem Wasser auf und lassen es ca. 5 bis 7 Minuten ziehen.

Interessanterweise wird Luzerne überall auf der Welt als Futtermittel für Rinder angebaut. Ihre Hauptverwendung ist die Fütterung von Hochleistungskühen aufgrund des hohen Proteingehalts und der gut verdaulichen Fasern. Zusätzlich wird sie zur Fütterung von Fleischrindern, Pferden, Schafen und Ziegen verwendet.

Die Araber waren die ersten, die Alfalfa an ihre Pferde verfütterten, da sie glaubten, dass die Pflanze sie schnell und leistungsfähig machte. Alfalfa wird seit mehr als einer Million Jahren als Tierfutter geerntet, kann aber auch als pflanzliche Medizin verwendet werden. Am häufigsten wird sie als Heu geerntet. Die Araber waren tatsächlich die allerersten, die Alfalfa entdeckten und bezeichneten sie als "Vater aller Lebensmittel". Schon früh fanden sie heraus, dass die Blätter der Luzernepflanze extrem reich an Mineralien und Nährstoffen sind. Tatsächlich hat die moderne Wissenschaft gezeigt, dass sie reich an Kalium, Magnesium, Kalzium, Zink, Karotin und den Vitaminen A, C und K ist.

Die Chinesen ihrerseits verwenden Alfalfa schon seit dem sechsten Jahrhundert, um Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen zu lindern. Traditionelle chinesische Heilpraktiker verwendeten Alfalfa-Tee aus jungen Blättern zur Behandlung von Störungen im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt und den Nieren.

Ebenso verwendeten Praktiker der ayurvedischen Medizin Alfalfa-Tee aus den Blättern zur Behandlung schlechter Verdauung. Ebenso machten sie einen kühlenden Umschlag aus den Samen für Stängel. Auch bei Arthritis und Wassereinlagerungen galt die Luzerne als heilsam.

Nährstoffe

Inzwischen hat die moderne Forschung gezeigt, dass die Nährstoffe des Alfalfa-Tees für viele medizinische Eigenschaften verantwortlich sein könnten. Zum einen soll er helfen, den Blutspiegel von schlechtem Cholesterin und Zucker zu senken. Man hat vor kurzem entdeckt, dass bestimmte chemische Elementvertreter in der Pflanze eine Neigung haben, sich an Cholesterin zu heften, was es davon abhält, im Blutkreislauf zu bleiben und im Darm zu haften. Diese Vertreter haben möglicherweise auch eine Wirkung, die sich auf die Senkung des Glukosespiegels bezieht.

Alfalfa-Tee hat auch Effekte gezeigt, dass es eine ausgezeichnete Diuretikum und Abführmittel sein könnte. Darüber hinaus scheint es gut bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen zu funktionieren, zusätzlich zu Störungen und Erkrankungen, die die Niere, Blase und Prostata betreffen.

Alfalfa-Tee kann auch hilfreich sein, um Fieber zu senken. Sein reicher Chlorophyllgehalt könnte bei der Reinigung des Blutes helfen. Außerdem scheint er wertvolle Eigenschaften zur Behandlung von Magenverstimmungen zu besitzen, den Appetit zu fördern und Kalkablagerungen davon abzuhalten, die Auskleidung der Arterien zu verstopfen. Zusätzlich enthält er natürliches Fluorid, das helfen kann, Karies zu verhindern.

Während viele positive Effekte von den Nährstoffen im Alfalfa-Tee abgeleitet werden könnten, gab es Berichte, dass ein kleiner Teil von Personen nach dem Konsum der Pflanze lupusähnliche Symptome entwickelte. Auch Autoimmunkrankheiten sollen durch den Verzehr großer Mengen von Luzerne ausgelöst worden sein. Diese Phänomene scheinen durch die Tatsache erklärt zu werden, dass die Aminosäure L-Canavanin in den Sprossen und Samen dieser Pflanze enthalten ist. Es wird vermutet, dass sie diese Reaktion verursacht hat. In den Blättern der Pflanze, aus denen der Tee gewonnen wird, ist sie jedoch nicht vorhanden. Daher haben die Lebensmittel- und Arzneimittelbehörden Alfalfa-Blätter als "Möglicherweise sicher" für viele Erwachsene angekündigt, aber Alfalfa-Samen erhalten eine "Wahrscheinlich unsicher" Bewertung, wenn auf einer langfristigen Grundlage verwendet.

Phytoöstrogene wurden auch in Alfalfa gefunden, so dass Mädchen mit hormonbedingten Beschwerden die Verwendung des Tees und des Krauts vermeiden sollten. Schwangere und stillende Frauen sind auch ratsam, seine Verwendung zu verhindern, wie mehr schlüssige Erkenntnisse über die Sicherheit sind noch nicht gemacht werden.

Schlussfolgerung

Dennoch zeigen die Ergebnisse insgesamt überwältigend positive Vorteile für diejenigen, die Alfalfa Kraut und Tee nehmen. Es ist ziemlich interessant zu bemerken, dass die moderne Wissenschaft es tatsächlich geschafft hat, die heilenden Vorteile des grünen Krauts, das seit frühen Zeiten bekannt ist, zu zeigen. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass die Verwendung von natürlichen Heilmitteln wie Alfalfa-Tee wahrscheinlich weiter wachsen wird, da die Begeisterung der Menschen für diese Methoden im Laufe der Zeit nicht abnehmen wird.