Schöne und gepflegte Füße auf Satin. Pediküre und Maniküre. Studio-Shooting.

In Teil 1 dieses Leitfadens haben wir geklärt, was Zehennagelpilz, oder speziell Onychomykose, ist, welche populären Missverständnisse es gibt und wie es Menschen infiziert. In Teil 2 werden wir erklären, welche Mittel gegen diese sehr hartnäckige Krankheit zur Verfügung stehen.

Onychomykose

Wenig bekannt ist, dass die Onychomykose die häufigste aller Nagelerkrankungen ist.

Onychomykose ist extrem weit verbreitet, aber es scheint, dass ihre Prävalenz bei älteren Menschen größer ist, etwa 90 Prozent der älteren Menschen könnten infiziert sein. Statistiken zeigen, dass Männer häufiger infiziert sind.

Wer ist am meisten gefährdet?

Neben älteren Menschen auch alle, die eine chronische Krankheit haben, wie z.B. Durchblutungsstörungen, Diabetes oder eine andere Krankheit, die das Immunsystem hemmt. Wo Sie wohnen (in einem heißen Klima wie z. B. ), gewohnheitsmäßiges Tragen von engen Schuhen und vorangegangene Nagelverletzungen erhöhen ebenfalls die Möglichkeit einer Infektion.

Wodurch wird Onychomykose verursacht?

Drei verschiedene Arten von Pilzen verursachen Onychomykose. Dies sind spezifische Parasiten, die als Dermatophyten bekannt sind (solche, die auf die Haut gebracht werden), Hefen und nichtmatophytische Schimmelpilze (solche, die nicht besonders von der Haut angezogen werden).

Zehennägel bieten eine hervorragende Umgebung für das Wachstum von Pilzen. Pilze bevorzugen ohnehin dunkle und feuchte Orte. Es mag stimmen oder nicht, dass auch Schwimmbäder, Umkleideräume und Duschen Orte der Infektion sind.

Wie können Sie das wissen?

Onychomykose kann durch regelmäßige medizinische Untersuchungspraktiken identifiziert werden. Es ist jedoch eine einfache Tatsache, dass Onychomykose jemanden über einen langen Zeitraum infiziert haben kann, ohne Symptome zu zeigen.

Optisch wird der betroffene Nagel dicker, und seine Farbe ändert sich zu einem gelblich-braunen Farbton. Unter einem befallenen Nagel kommen oft übel riechende Rückstände hervor. Die Haut einer infizierten Person, abgesehen vom Nagel, kann infiziert werden.

Nach einer aussagekräftigen Diagnose (nach biologischer Auswertung und Testung) wird die spezifische Pilzart verstanden und dann ein Mittel verschrieben.

Chirurgische und alternative Behandlungen

Es gibt chirurgische Verfahren, einschließlich der Entfernung des Nagels (Krallen ) und der Ausdünnung des Nagels mit Beseitigung des Pilzmaterials, aber diese werden als ziemlich radikale Therapie angesehen.

Als wirksame Therapie gilt auch die Kontrolle der Entwicklung, statt ihrer Beseitigung, so dass das körpereigene Immunsystem die Kontrolle übernimmt.

Auch die Ernährung wird als sehr bedeutsam angesehen, mit einer vollständigen Einschränkung gegen Alkohol, Koffein und Zucker.

Eine fantastische Ernährung mit wenig tierischen Proteinen, aber reich an Mineralien und Vitaminen wird empfohlen. Es wird ein hochwirksames Multivitaminpräparat empfohlen, das nicht gesättigte Bio-Öle enthält (z. B. natives Olivenöl extra).

Eine topische Salbe aus Teebaumöl und unverdünntem Grapefruitkernextrakt scheint sehr nützlich zu sein

Vorbeugung von Onychomykose

    • Halten Sie Ihre Füße sauber und trocken. Ein tägliches Waschen der Zehen mit normaler Seife und Wasser wird empfohlen.
    • Man muss seine Füße gründlich waschen. Die Nägel kurz zu halten und Schuhe zu tragen, die atmen, ist wichtig, um Onychomykose zu verhindern.
    • Auch die Socken und Strümpfe sollte man täglich wechseln. Enge Socken oder Strümpfe sind nicht zu empfehlen.